Lieblingsrezepte der Stars

lieblingsrezepte der stars
Rezepte für die Welt
Foto: Philip Webb/ Callwey Verlag

Charity-Rezepte

Wollten Sie schon immer mal speisen wie Emma Thmpson, Mia Farrow oder Nelson Mandela? Kein Problem, wir stellen Ihnen das passende Kochbuch mit Charity-Faktor und Rezepte daraus vor.

Die Lieblings-Rezepte der Promis nachkochen und dabei Benachteiligten helfen. Das mag auf den ersten Blick vielleicht unvereinbar scheinen, ist aber möglich. Und zwar mit dem Kochbuch „Unsere Lieblingsrezepte für die Welt“ von Alison Oakervee.

Die Zutaten: Man nehme die Leibgerichte vieler internationaler Persönlichkeiten, füge bewegende Lebensgeschichten von Frauen in Krisengebieten hinzu und garniere diese mit interessanten Informationen zu diesen Ländern und landestypischen Rezepten. Das Ergebnis ist ein wunderschönes Charity-Kochbuch, das zum Nachlesen, Nachdenken und vor allem Nachkochen animiert. Von jedem verkauften Exemplar kommen der Organisation „Women for Women International“ (www.womenforwomen.org) drei Euro zu Gute.

Unterstützt wurde das Projekt von zahlreichen Stars wie Meryl Streep, Annie Lennox und Judi Dench. Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Auf den folgenden Seiten stellen wir die Rezepte für Pfannkuchen à la Mia Farrow, den Lieblings-Auflauf von Emma Thompson oder der Leibspeise von Nelson Mandela vor. Wir wünschen guten Appetit!

Literatur-Tipp:

Neben den Lieblingsrezepten der Stars bietet das Kochbuch jede Menge Zitate, hilfreiche Ticks und Tricks und hilft dabei zu helfen. „Unsere Lieblingsrezepte für die Welt“ (Callway Verlag, um 30 Euro) hier bei Amazon bestellen >>

Mia Farrow: Pfannkuchen zum Frühstück

„Als Mutter kann ich mir vorstellen, was es bedeutet, sein Kind sterben zu sehen. Als UNICEF-Botschafterin weiß ich, dass die Sterblichkeit bei Kindern unter fünf Jahren am höchsten ist.“

Vorbereitung: 5 MinutenBackzeit: 20 Minuten

Zutaten für 9 bis 10 Stück

125 g Vollkornmehl25 g Milchpulver (optional)1 EL Kristallzucker1 TL Backpulver¾ TL Backsoda2 Eier, geschlagen1 EL Pflanzenöl oder zerlassene Butter, plus Öl oder Butter zum Frittieren1 EL Apfelmus150 ml MilchGeschmackszutaten (optional)½ Banane, zerdrücktBlaubeeren1 Prise gemahlener ZimtZum ServierenAhornsirup oder flüssiger HonigNaturjoghurt

So geht‘s

Mehl, Milchpulver, Zucker, Backpulver und Backsoda in einer großen Schüssel vermischen. In der Mitte eine Grube formen. Die geschlagenen Eier und 1 EL Öl oder geschmolzene Butter einrühren, Apfelmus zugeben und nach und nach die Milch zugießen, bis die Masse dünnflüssig ist. Die Geschmackszutaten Ihrer Wahl einrühren, wenn gewünscht.

Dann Öl oder geschmolzene Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Für jeden Pfannkuchen 1 EL der Masse in die Pfanne geben. Jeweils zwei bis drei Portionen drei Minuten bei mittlerer Hitze backen, bis kleine Blasen an der Oberfläche erscheinen.

Umdrehen und auf der anderen Seite zwei bis drei Minuten goldbraun backen. Aus der Pfanne nehmen, zudecken und warmstellen. Mit dem restlichen Teig gleich verfahren. Mit Ahornsirup oder Honig beträufeln oder mit Joghurt und Früchten oder einer anderen Garnitur Ihrer Wahl servieren.

Emma Thompson: Wurst-Kohl-Auflauf

„Ich glaube, Menschen verstehen nicht, dass arm sein heißt, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zu arbeiten, nur um den Tag zu überleben ... Ich will eine andere Welt. Eine, in der ich beim Aufwachen nicht denke, dass ich mich glücklich schätzen muss, meine Tochter ernähren zu können.“

Vorbereitung: 10 MinutenKochzeit: 3 Stunden

Zutaten für 4 bis 6 Personen

12 rohe Würste1 – 2 große Wirsing75 – 100 g ButterSalz und Pfeffer aus der Mühle

So geht’s

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Das Wurstbrät aus der Haut quetschen und beiseite stellen. Die Blätter vom Wirsing lösen, die äußeren Blätter und den Strunk entfernen. Die Blätter in kochendem Wasser drei bis vier Minuten blanchieren, danach in kaltes Wasser legen. Abtropfen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

Den Boden einer großen Kasserolle mit gut schließendem Deckel mit Kohlblättern auslegen. Darauf Butterflocken verteilen, eine Lage Wurstbrät auftragen, salzen und pfeffern. Drei bis vier Mal wiederholen, dichte Schichten legen und mit dickeren Wirsingblättern abschließen, die wie ein Deckel funktionieren.

Zudecken und im Ofen drei Stunden garen. Mit Bratkartoffeln servieren.

Nelson Mandela: Caranguejo recheado (gefüllte Krebse)

„Ich habe gelernt, dass Mut nicht das Fehlen von Angst, sondern der Triumph über sie ist. Ich hatte öfter Angst in meinem Leben, als ich mich erinnern kann, aber ich versteckte sie hinter einer Maske von Tapferkeit. Tapfer ist nicht der, der keine Angst kennt, sondern der, der sie besiegt.“

Vorbereitungszeit: 15 MinutenKochzeit: 20 Minuten

Zutaten für vier Personen

2 kg kleine Krebse gesäubert und gedämpft4 Scheiben Weißbrot1 – 2 EL Milch (genug, um das Brot zu befeuchten)2 mittlere Zwiebeln, fein gehackt2 EL Olivenöl2 Knoblauchzehen, zerdrückt2 große Chilischoten (Malagueta, fein gehackt)1 Lorbeerblatt1 EL Zitronensaft2 EL geriebener Parmesan1 Ei, getrennt1 EL Petersilie, fein gehackt

So geht’s

Backofen auf 140 Grad vorheizen, Krabbenfleisch aus den Schalen lösen und in kleine Stücke schneiden. Krebsschalen zum Füllen aufheben.Brot in der Milch einweichen.

Zwiebeln in der Pfanne bei niederer Hitze in Olivenöl anschwitzen, dann Knoblauch, Chilischoten und Lorbeerblatt zugeben. Hitze erhöhen und Krebsfleisch und Zitronensaft gut unterrühren. Brot aus der Milch nehmen und zur Krebsmischung geben. Erst wenn sich alles gut vermengt hat, den geriebenen Käse beigeben und vom Herd nehmen. Krebsmischung aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen. Erst danach Eiweiß und gehackte Petersilie einrühren.

Mischung in die vorbereiteten Krebsschalen füllen, mit Eigelb bestreichen und 15 Minuten in den Ofen schieben. Heiß servieren.

Rezepte: Leckere Gerichte zum Nachkochen auf SHAPE Online >>

Kategorien: