LKW-Anschlag in Nizza: Mehr als 80 Tote - wann ist es genug?

frankreich h
Bei einem schrecklichen Anschlag in Nizza sind mehr als 80 Menschen getötet worden.
Foto: iStock

In Frankreich hat ein mutmaßlicher Attentäter mehr als 80 Menschen überfahren

Was für ein Schock! Gerade waren wir noch so erleichtert, dass die EM in Frankreich ohne terroristische Anschläge über die Bühne gegangen ist - jetzt der furchtbare Anschlag in Nizza. In der beliebten Touristenstadt wurde gestern der französische Nationalfeiertag groß gefeiert. Zahllose Menschen waren in den Straßen unterwegs.

Nach einem Feuerwerk geschah das Unfassbare: Auf der Promenade des Anglais, der berühmten großen Straße am Strand von Nizza rast ein LKW in eine Menschenmenge, über eine Strecke von zwei Kilometern überfährt er die Menschen. Mindestens 84 Menschen wurden getötet, so die aktuellen Angaben des Innennministeriums.

Unter den Toten sind auch Deutsche. Tagesschau.de meldet: "Bei dem Anschlag in Nizza gab es mindestens drei deutsche Todesopfer. Es handelt sich um eine Lehrerin und zwei Schüler aus Berlin."

Der mutmaßliche Attentäter wurde erschossen. Der französische Präsident Francois Hollande bezeichnete die Tat als Terroranschlag. Er hat angekündigt, den seit November 2015 geltenden Ausnahemzustand in Frankreich um drei Monate zu verlängern: "Wir müssen alles tun, um die Geißel des Terrorismus zu bekämpfen."

Kanzlerin Angela Merkel zeigte sich tief bestürzt. Sie sagte: "Deutschland steht im Kampf gegen den Terrorismus an der Seite Frankreichs, vereint mit vielen anderen. Ich bin überzeugt, dass wir trotz aller Schwierigkeiten diesen Kampf gewinnen werden".

Wir sind geschockt und in Gedanken bei den Freunden und Familien der Opfer. In was für einer Welt leben wir, dass fröhlich feiernde Menschen derart getötet werden? Wann ist es genug? Gewalt ergibt immer nur noch mehr Gewalt. Wir wünschen uns so sehr, dass es gelingt, den ständig ausufernden Terror eines Tages einzudämmen. Terror wird niemals der Weg zu Frieden sein. Wann werden die zahllosen Attentäter das verstehen?

Notrufnummer für Angehörige:

Die Zentrale für Opferhilfe im französischen Außenministerium richtete inzwischen eine Notrufnummer für Angehörige ein. Die Hotline ist unter der Nummer +33 1431 75 646 zu erreichen.

Das Auswärtige Amt hat die Reise- und Sicherheitshinweise für Frankreich aktualisiert: Reise- und Sicherheitshinweise Frankreich

Auch in sozialen Netzwerken wie Twitter sind die Trauer und das Entsetzen groß. Dort wurden viele Bilder und Videoaufnahmen von der Tat geteilt.

ww1

Kategorien: