Low-Carb - und High-Carb: Der Mix macht´s!

low carb high carb
Chris Powell und seine Frau Heidi sind Fans vom Low-Carb-High-Carb-Mix.
Foto: (c) Ashley Hilton Photography/ Chris Powell

Von Hunderten Frauen erprobt

Wer hätte nicht gern einen strafferen Bauch und schlankere Beine? Haben Sie auch schon viele Diäten ausprobiert , aber spätestens bei dem Verlangen nach Brot, Pasta und Pizza aufgegeben? Dann starten Sie noch einen Versuch mit "Carbohydrate cycling" (bedeutet etwa: "wechselnde Aufnahme von Kohlenhydraten"). Sie werden begeistert sein.

Das revolutionäre Programm stellt die Vorstellung auf den Kopf, dass nur abnehmen kann, wer wenig Kohlenhydrate zu sich nimmt. Unser Schlank-Plan beweist: Die richtigen Kohlenhydrate können die Gewichtsabnahme sogar verstärken. Mit dieser Diät dürfen Sie also essen, was Sie wollen - nur eben in einem bestimmten Rhythmus.

Das "Carbohydrate cycling" wurde von dem amerikanischen Fitness- und Ernährungscoach Chris Powell entwickelt. In den USA hat sein Schlank-Geheimnis große Erfolge erzielt. In der TV-Sendung "Extreme Makeover" (deutsch: "Extreme Veränderung" ) verhilft Powell mit seinem Ernährungsplan den Teilnehmerinnen der Sendung zur Traumfigur - und zu neuem Selbstbewusstsein.

Sein Geheimrezept: Im wechselnden Rhythmus Low-Carbs und High-Carbs essen. Konkret bedeutet dies: Sie starten täglich mit einem Power-Frühstück aus Proteinen und Kohlenhydraten. Einen Tag essen Sie dann mittags und abends Low-Carb-Gerichte z. B. mageres Fleisch, Fisch und Gemüse. Am nächsten gibt es High-Carbs wie Nudeln, Reis und Kartoffeln.

Dazu kombinieren Sie leckere Snacks zwischen den Mahlzeiten. Sie essen also alle drei Stunden und trinken ausreichend Wasser. Mit leichter Bewegung purzeln die Pfunde sogar noch schneller.

Der Ernährungscoach erklärt, warum sein Konzept so gut wirkt: "Die Kohlenhydrat-Tage werfen den Brennofen für Kalorien an - dann funktioniert er an den kohlenhydratarmen Tagen besonders gut." In Anlehnung an Powells Schlank-Plan haben wir Rezepte für Sie entwickelt, mit denen die Umstellung kinderleicht ist.

Powell hat dabei auch an die Lebenslust gedacht: Wer nicht ohne Pizza oder Pfannkuchen leben kann, darf sonntags auch mal aus der Reihe tanzen und schlemmen. Sie werden sehen: Nach einer Woche werden Sie je nach Ausgangsgewicht nicht nur um 3 Kilo verloren haben, sondern sich rundum wohlfühlen. Wenn Ihnen die Diät guttut, können Sie sie unbegrenzt weiterführen, um noch mehr abzunehmen oder einfach schlank zu bleiben.

Frühstücks-Mix

Um jeden Tag mit viel Power zu starten, bedarf es eines ausgewogenen Frühstücks aus einer Mischung von Proteinen und Kohlenhydraten. Wichtig: Sie sollten spätestens eine halbe Stunde nach dem Wachwerden frühstücken.

Fünf Mahlzeiten

Um Heißhunger zu vermeiden und den Stoffwechsel richtig anzukurbeln , sollten Sie jeden Tag fünf Mahlzeiten im Abstand von je drei Stunden essen. Die zweite und vierte Mahlzeit sind kleine Snacks - entweder Low- oder High-Carb.

Kurzes Work-out

Powell empfiehlt, während der Diät Sport zu treiben - am besten sechsmal pro Woche für eine halbe Stunde, z. B. Ausdauersport wie Walken oder Radfahren. An den Low-Carb-Tagen unterstützen leichte Kraftübungen den Muskelaufbau.

Clevere Wahl

Wählen Sie bei Pasta, Brot, Mehl und Reis die Vollkorn-Variante - denn dunkler ist hier gesünder. Greifen Sie auch bei Müsli zu den kernigen Sorten. Bei Obst und Gemüse sind frische Zutaten immer besser als konservierte oder Fertiggerichte.

Richtig trinken

Wie bei den meisten Diäten ist es auch während des "Carbohydrate cycling" wichtig, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Ernährungscoach Chris Powell empfiehlt, jeden Tag etwa dreieinhalb Liter Wasser oder ungesüßte Tees zu trinken .

Kategorien: