Lügen erkennen: So macht Ihnen niemand was vor!

luegen erkennen h
"Hmmm... stimmt das so?" So können Sie Lügen erkennen
Foto: Stephen Welstead/LWA/Corbis

Einfach mal Ja sagen!

Ob bei Sylvie vs. Sabia, Merkel vs. Steinbrück oder auch einfach beim Partner oder einer Freundin... Achten Sie auf diese Zeichen, um Lügen zu erkennen!

Zahlen darüber, wie oft Menschen lügen, kursieren viele im Internet - und sie schwanken zwischen zwei und 200 mal am Tag. Die unterschiedlichsten Wissenschaftler wollen in den unterschiedlichsten Ländern auf diese unterschiedlichen Zahlen gekommen sein.

Nur eines scheint sicher: Menschen lügen. Das ist so. Sie lügen aus den verschiedensten Gründen: um ihr Gegenüber zu schonen, zu beeindrucken, aus Eigennutz, meist allerdings einfach aus Zeitnot.

Und was sollen wir nun noch glauben? Woran erkennen wir, ob wir angelogen werden?

Es gibt ein paar Zeichen, woran Sie Lügen erkennen können:

Augenkontakt:

Angeblich fällt es Lügnern schwer, den Augenkontakt zu halten. Schaut ein Mensch uns nicht in die Augen, lügt er uns an. Das stimmt so allerdings nur, wenn wir eine persönliche, enge Beziehung zu dem Lügner haben. Dann kann man am ausweichenden Blick Lügen erkennen. Haben wir kein besonderes Verhältnis zum Lügner, versuchen er meist sogar erst recht den Augenkontakt zu halten - eben weil der Punkt mit dem Augenkontakt so bekannt ist.

Sprachmuster

An Änderungen am Sprachmuster kann man Lügen sehr gut erkennen. Wer lügt, denkt viel nach und spricht zum Beispiel dadurch auch langsamer. Außerdem benutzt er nur sehr kurze, aber überlegte Sätze. Wenn jemand die Wahrheit sagt, erzählt er detailreicher und schweift auch mal ab - der Lügner ist so auf die Lüge konzentriert, dass dafür keine Zeit ist. Oft benutzen Lügner auch ungewohnte Worte, die sie sonst nicht benutzen - das liegt am Einstudieren der Geschichte oder vom überlegten Reden.

Lügen bestreiten

Wenn Lügner eine falsche Geschichte erzählen, bekräftigen sie oft ihren (angeblichen) Wahrheitsgehalt. Immer wieder kommt ein "ich schwöre" oder "um ehrlich zu sein" vor. Wer die Wahrheit erzählt, hat das nicht nötig.

Gesicht anfassen

Lügner fassen oft ihr Gesicht an, während sie lügen. Vor allem die Nase, Ohren, Mund, Kinn und den Hals. Stirnrunzeln kann auch ein Zeichen sein. (Aber Vorsicht, diese Gestiken kommen bei manchen Menschen auch ohne Lügen oft vor.)

Einstudierte Geschichte

Was haben Sie eigentlich letzte Woche Dienstag gemacht? Normalerweise müssen Sie über die Antwort kurz nachdenken. Ein Lügner hat aber schon eine einstudierte Geschichte parat, wenn er etwas verbergen will, und antwortet ungewöhnlich schnell.

Echte und unechte Gefühle

Die Mimik , also Gesichtsausdrücke, ist eigentlich eine unbewusste Veränderung im Gesicht. Wird eine Emotion gespielt und die Veränderung der Mimik absichtlich herbeigeführt, sieht man meist den Unterschied.Zum Beispiel treten echte Emotionen meist vor dem gesprochenen Wort auf. Also ein Mensch verzerrt erst das Gesicht und beginnt dann erst zu schimpfen. Bei gespielten Emotionen passiert es oft, dass erst die gesprochenen Worte kommen und dann die Mimik.Gesichtsausdrücke treten meist auch nur sehr kurz, nur wenige Sekunden, auf. Wird ein Gesichtsausdruck zu lange gehalten, ist er falsch.Zuletzt spiegelt sich eine Emotion meist gleichmäßig auf dem Gesicht wieder. Lächelt nur der Mund, aber nicht die Augen, ist das Lächeln meist eine Lüge. Oder ist eine Emotion irgendwie schief, assymmetrisch (ein Mundwinkel hebt sich beim Lächeln mehr als der andere), ist auch das ein Zeichen für eine gespielte Emotion.

Geweitete Pupillen

Wenn jemand lügt, ist er gestresst. Und wenn Menschen gestresst oder aufgeregt sind, dann weiten sich ihre Pupillen.Zusätzlich blinzeln Lügner häufiger - wenn nicht bei der Lüge, dann direkt danach, weil sie es so lange ohne Blinzeln ausgehalten haben.

Der Tonfall

Lügner sprechen oft mit einer anderen Stimme als sonst - ein klein wenig höher oder tiefer. Außerdem reden sie oft leiser als gewohnt.

Stress-Gestiken

Sitzen Sie an einem Tisch, während Sie angelogen werden, kommt es oft vor, dass der Lügner Dinge zwischen sich und Sie stellt. Eine Tasse Kaffee, Stifte, irgendetwas. Er baut einen Schutzwall. Vielleicht verschränkt er auch die Arme oder kreuzt die Beine. Er kann seine Augen oder den Mund mit der Hand verdecken oder seine Hände sogar verstecken.Sie können auch an merkwürdigen Übersprungshandlungen Ihres Gegenübers Lügen erkennen. Fängt er plötzlich an, Dinge in Ihrer Nähe zu begradigen oder anders anzuordnen, beseitigt Fussel, richtet seine Frisur, begutachtet die Fingernägel - alles Zeichen für Nervosität und somit eine mögliche Lüge.

Kategorien: