Luft im Bauch: Kümmel vertreibt Blähungen

kuemmel
Kümmel wirkt antibakteriell im Darm.
Foto: fotolia

Bauchschmerzen

 

Der Volksmund spricht von Fürzen, Ärzte von Winden. So oder so - Blähungen sind peinlich oder sogar schmerzhaft. Gut, dass es mit Kümmel ein bewährtes und nachweislich wirksames Mittel aus Omas Hausapotheke gibt.

Kümmelsamen enthalten sechs Prozent ätherische Öle, darunter Carvon und Limonen sowie fettiges Öl und Gerbstoffe. Diese Inhaltsstoffe wirken antibakteriell im Darm. Sie beruhigen einen gereizten und nervösen Magen, so dass die Nahrung besser verdaut wird. Kümmel unterstützt zudem die Leber- und Gallenfunktion und beseitigt ein unangenehmes Völlegefühl nach dem Essen. Bei Problemen hilft es, einen TeelöffelKümmelsamen in einer Tasse heißem Wasser fünf bis acht Minuten ziehen zu lassen und dreimal täglich zu trinken. Wichtig: Samen vorher im Mörser zerdrücken, damit die Öle besser vom Wasser aufgenommen werden können. Wer das nicht mag, kann zu gleichen Teilen Kümmel, Fenchel- und Anissamen mischen und daraus einen Magentee bereiten.

Kommen Blähungen und Bauschmerzen immer nach dem Essen, könnte eine Lebensmittelunverträglichkeit dahinter stecken.

Kategorien: