LUSH-Check: Mit Anna Frost im Herzen von LUSH

lush h

Foto: Lush

Bloggerin Anna Frost war exklusiv für uns vor Ort und lieferte einmalige Einblicke aus dem Herzen von LUSH.

Heutzutage ist man ja generell misstrauisch. Steht auf einem Designer-Kleidungsstück “made in Italy”, muss das nicht heißen, dass das Stück von Anfang an in Italien gefertigt wurde; meist fand nur eine “Veredelung” im genannten Land statt. Gleiches gilt für Kosmetik. “Handmade”, “fresh”, “bio” oder “vegan” sind Attribute, die der Kunde zu 100% hinterfragt. Zu Recht, werden jetzt einige sagen, denn bekommt man einmal einen kurzen Blick hinter die Kulissen oder Insiderberichte von so manch einem Unternehmen zu lesen, finden doch insgeheim Tierversuche statt oder hier und da werden Konservierungsstoffe oder sonstige Zusatzstoffe zugefügt, wo sie eigentlich nicht nötig sind.

Wer am lautesten brüllt und sich brüstet, besonders frische, vegane oder sogar handgemachte Kosmetik im Sortiment zu haben, hat am meisten zu verheimlichen, könnte man meinen.

Es lohnt sich also, mal genauer hinzusehen, wer es gar nicht nötig hat, großartig zu werben und lautstark mit Werbeslogans den Kunden um den Finger zu wickeln. Ein Unternehmen, was dies nicht tut, ist LUSH. Und dennoch kennt jeder LUSH. Und wenn es nicht die Produkte im Einzelnen sind, dann zumindest den unverkennbar grandiosen Duft, der einem schon mehrere Meter gegen den Wind in der Einkaufsstraße entgegen weht, wenn man sich einem der circa 50 Stores in Deutschland nähert. "LUSH investiert kein Geld in konventionelle Werbung", heißt es aus der Marketingabteilung und das ist mitunter das Geheimnis des britischen Kosmetikherstellers. Wer zufrieden mit den erworbenen Produkten ist, erzählt es seinen Freunden. Empfehlungen von Freunden und Verwandten, darauf kann man mehr Vertrauen, als auf Werbeversprechen.

Es heißt, Kosmetik von LUSH ist
- frisch und handgemacht mit frischem Obst, Gemüse und ätherischen Ölen
- frei von Tierversuchen, 100% vegetarisch, 100% palmölfreie Seifenbasis und 83% vegan
- zu ca. 38% unverpackt und der Rest in Recycling-Verpackung eingepackt
- zu ca. 60% ohne Konservierungsmittel.

Wird Zeit, dem Unternehmen mal auf den Zahn zu fühlen und hinter die Kulissen zu schauen. Also rein in den Flieger nach London und mit dem Shuttle nach Poole, einem kleinen verschlafenen Fischerdörfchen in England und dem Sitz des Hauptquartiers von LUSH. Als einer der ersten außenstehenden Personen soll mir der Blick hinter die Kulissen genehmigt und gezeigt werden, wie fresh und handmade doch die Kosmetik von LUSH ist. Sowohl auf Twitter, Instagram und bei meinen Freunden ernte ich neidische Blicke und jede Menge begeisterte Kommentare, während ich von der Reise berichte. Ja, es ist etwas besonderes und es sollen auch zwei wahnsinnig eindrucksvolle Tage werden.

Was sie erlebt hat, erfahrt ihr hier im zweiten Teil:

Kategorien: