Machen grüne Säfte dick?

gruene saefte dick
Latte Macchiato? War gestern! Die gesundheitsbewusste Reese Witherspoon beginnt ihren Tag mit einem Green Smoothies für unterwegs. Doch ist der Saft wirklich so gesund, wie alle glauben?
Foto: Getty Images

Darum sind manche Smoothies echte Dickmacher

Sind grüne Säfte wirklich so gesund, wie ihr Ruf es vermuten lässt? Wir lüften die nicht ganz so süße Wahrheit über den Smoothie-Trend und verraten ein Rezept, das Sie ohne schlechtes Gewissen genießen können.

Grüne Säfte schmecken nicht nur super-lecker, sondern sind auch noch die idealen Schlankmacher! Durch die gesunden Zutaten purzeln die Kilos ohne viel Aufwand. Klar, dass Hollywood-Stars wie Reese Witherspoon den Wundertrank aus Spinatblättern, Gurken, Äpfeln und Co. für sich entdeckt haben. Soweit die verbreitete Theorie. Doch sabotieren die Green Smoothies das Abnehmen und machen am Ende noch dick? Wir haben uns den Superfood-Trend genauer angeschaut.

Alkohol ist böse, Zigaretten sind schädlich, Fett macht fett: alles bekannt. Doch der wahre Teufel der täglichen Ernährung versteckt sich - ausgerechnet - im Süßen. Schokolade, Softdrinks, Schnuckerkram, gegen einen begrenzten Genuss süßer Leckereien ist nichts einzuwenden. Doch versteckt sich Zucker noch in vielen Lebensmitteln, die wir eigentlich als "gesund" abgespeichert haben. Vollkornbrot, griechischer Joghurt mit Früchten, Müsli, Mandelmilch, Kokoswasser , Balsamico-Vinaigrette - oder grüne Säfte, überall versteckt sich Zucker. Durschnittlich kommt jeder auf 25 Gramm Zucker am Tag, etwa sechs Teelöffel. Der Dauerkonsum macht nicht nur dick, sorgt vor allem am Bauch für mehr Umfang, sondern hat fatale Auswirkungen auf die Gesundheit und kann z. B. zu Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden oder Stoffwechselleiden führen.

Dabei ist Zucker für sich natürlich kein Gift. Der Körper braucht Zucker sogar. Wichtig: Zucker ist nicht gleich Zucker. So ist ein Apfel viel gesünder, als ein Glas Apfelsaft. Pur enthält er durch den Fruchtzucker nämlich so viele Kalorien wie etwa Cola. Nur ein süßes Getränk pro Tag sorgt für bis zu 7 Kilo Gewichtszunahme pro Jahr, sagt eine Studie der Harvard Universität.

Wirklichkeits-Check: Ein Smoothie aus Karotte, rote Beete und Orange sowie die meisten Veggie-Cocktails mit Apfel und Ananas können bis zu 50 Gramm Zucker pro Glas enthalten, sogar noch mehr, wenn Agavensirup zum Süßen verwendet wurde, eine echte Fruktose-Bombe. Besser: eher bittere Säfte, die zum Beispiel aus Grünkohl oder Spinat bestehen. Auch Drinks mit Minze, Zitrone, Basilikum, Gurke, Avocado oder Chia-Samen können den Blutzuckerspiegel im Zaum halten.

Der perfekte, gesunde grüne Saft enthält: vier Tassen Wasser, eine Avocado, drei Tassen Spinat, eine Handvoll Koriander, den Saft von zwei Zitronen, einen Teelöffel Chia, eine geschälte Gurke, eine Prise Salz und eine halbe Tasse Eis. Alles mixen, fertig!

Unser Fazit: Wenn man auf die Schnelle ein bis zwei Kilo abnehmen möchte, kann man grüne Säfte (s. Rezept oben) durchaus über ein paar Tage zu sich nehmen. Doch langfristig sollte man zusätzlich auf eine ausgewogene Ernährung setzen. Dadurch, dass in den Drinks keine Kohlenhydrate und Eiweiße stecken, sollte man dazu Milchprodukte, Hühnerfleisch oder Hülsenfrüchte essen. Schließlich sollen nicht die Muskeln, sondern das Fett abgebaut werden.

Kategorien: