Macht meine Diät mich dick? Die 9 größten Abnehmfehler

abnehmfehler diaet macht dick

Foto: iStock

Vorsicht: mit diesen Abnehmfehlern macht deine Diät dich sogar noch dick!

Über die richtige Art, schlank zu werden, wird viel diskutiert. Diese vermeintlich guten Ratschläge kannst du vergessen - denn mit diesen Abnehmfehlern macht deine Diät dich dick!

Abnehmen - aber richtig! Dann solltest du dir diese Abnehmtricks, die in der Welt kursieren, auf gar keinen Fall zu Herzen nehmen:

Säfte als Diät-Drink nutzen

Leider wird oft vergessen, dass Fruchtsäfte neben guten Vitaminen auch viele Kalorien enthalten. In einem Liter Saft stecken etwa genauso viele Kalorien wie in einem Liter Cola, manchmal sogar noch mehr. Also die Zusatzkalorien in den Tag einplanen oder gleich zum leichteren Gemüsesaft greifen.

Das Dinner streichen

Wer das Abendessen ausfallen lässt und somit das letzte Mal mittags etwas in den Magen bekommt, riskiert früher oder später Heißhungerattacken . Es spielt viel weniger eine Rolle, wann Sie etwas essen, sondern eher, wie viel über den ganzen Tag verteilt. Ein leichtes Abendessen ist völlig okay.

Vegane Ernährung als Diätwunder ansehen

Tierproduktfreie Ernährung kann genauso zu fett-, zucker- und salzreich sein wie die von "Alles-Essern". Gerade vegane Ersatzprodukte wie Getreide-Bratlinge sind oft sehr kalorienreich. Außerdem wurden die Produkte meist stark industriell verarbeitet und enthalten lange Zutatenlisten, um einen möglichst originalen Geschmack zu imitieren. Wer die vegane Ernährung hingegen mit viel Gemüse und Hülsenfrüchten als Sattmachern gestaltet, hat durchaus beste Abnehmchancen.

Mehr als 30 Minuten Sport treiben

Jede Minute Sport zählt. Von Anfang an werden Kohlenhydrate und Fette verbrannt, nach ca. 30 Minuten läuft der Fettstoffwechsel aber besonders rund. Anfänger sollten es trotzdem lieber langsam angehen lassen. Sonst ist die Gefahr groß, die Motivation zu verlieren und am Ende gar keinen Sport mehr zu machen.

Komplett auf Süßes verzichten

Lieber nicht, das provoziert nur Heißhunger! Wer eine Ernährungsumstellung langfristig durchhalten will, setzt am besten auf das 80:20-Prinzip. Bedeutet: 80 Prozent Gesundes, 20 Prozent nach Lust und Laune! Um das durchzuhalten, ist etwas Planung wichtig. Wer z. B. weiß, dass er abends noch eingeladen ist, greift mittags zum Salat oder zur leichten Gemüsepfanne.

Nur Light-Produkte kaufen

Auch wenn der besonders fettarme Joghurt auf den ersten Blick echt verlockend erscheint – lassen Sie ihn im Regal stehen. Denn damit die Light-Produkte trotzdem schmecken, ist meist deutlich mehr Zucker enthalten. Außerdem isst man davon laut Studien immer mehr als vom natürlichen Produkt und spart letztendlich keine Kalorien.

Ständig zu Reiswaffeln als Zwischensnack greifen

So eine Reiswaffel ist leicht, hat die Konsistenz von Styropor und kann daher doch unmöglich dick machen – sollte man meinen. Leider erhöhen Reiswaffeln den Blutzucker rasant, und das hat Folgen: Die starke Erhöhung des Blutzuckerspiegels führt zur Ausschüttung von Insulin, und das wiederum regt die Fett- und die Kohlenhydratspeicherung an. Daher lieber nur selten snacken.

Auf jeden Fall frühmorgens Sport machen

Sich morgens zum Sport zu zwingen, in der Hoffnung, dadurch besonders viel Fett zu verbrennen, ist nicht für jedermann optimal. Der Körper muss zwar verstärkt auf seine Fettreserven zugreifen, weil die letzte Mahlzeit eine Weile zurückliegt – andererseits können viele morgens nur mit halber Kraft trainieren. Fazit: Die richtige Zeit für Sport ist Geschmackssache. Wer absolut kein Morgenmensch ist, fällt dadurch schneller in ein Nachmittagstief und kompensiert das Ganze dann womöglich mit Kuchen und Schokolade.

Immer nur Sit-Ups machen

Nur durch Sit-ups einen flachen Bauch zu bekommen ist nicht möglich. Zwar werden die Muskeln trainiert, die liegen dann aber nicht sichtbar unter dem Fettgewebe. Daher sind kräftigende Übungen kombiniert mit Ausdauersport wie Joggen oder Walken die beste Variante, um schnell Erfolge zu sehen und eine straffere Figur zu bekommen.