Magen-Darm im Sommer: Nach der Hitze kommt der Durchfall

magen darm sommer
Foto: fotolia
Inhalt
  1. Magen-Darm-Grippe
  2. Sommerfeind Nummer eins: Bakterien
  3. Vorsicht vor Eisgekühltem
  4. Magen-Darm-Grippe oder Lebensmittelvergiftung?
  5. Obst und Gemüse meiden
  6. Bauchmassage gegen Bauchschmerzen
  7. Milchsäurebakterien bei Durchfall
  8. Globuli helfen bei Magen-Darm-Beschwerden
  9. Ingwerwasser bei Reiseübelkeit
  10. Kurkuma gegen Reizdarm
  11. Magen-Darm-Grippe mit scharfen Gewürzen vorbeugen
  12. Kräutermischung bei Sodbrennen
  13. Verstopfung - was tun?

Magen-Darm-Grippe

Ein Nudelsalat, der in der Hitze gestanden hat, ungewohntes Essen im Urlaub oder Reiseübelkeit - was Sie gegen Durchfall, Sodbrennen und Verstopfung tun können.

Ein Nudelsalat, der in der Hitze gestanden hat, ungewohntes Essen im Urlaub, Reise-Stress - jetzt im Sommer kommt es öfter mal zu Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Sodbrennen oder Verstopfung. Unser Lexikon gibt Ihnen hilfreicheInfos zu den wichtigsten Schlagworten, sagt kurz und bündig, worauf Sie achten sollten und was am schnellsten hilft.

 

Sommerfeind Nummer eins: Bakterien

 

25 Grad, kein Lüftchen weht - da vermehren sich Bakterien im Essen rasch. Salmonellen sind die bekanntesten, Staphylokokkus aureus eine weitere Art. Bester Schutz bei Nahrungsmitteln: sorgfältige Hygiene und Kühlung. Beim Frühstück auf der Terrasse Wurst und Käse auf Kühlplatten servieren und alles so schnell wie möglich zurück in den Kühlschrank stellen. Auf Speisen, die rohe Eier enthalten, verzichten (z. B. Mayonnaise, Tiramisu).

 

Vorsicht vor Eisgekühltem

 

In südlichen Ländern ist das Wasser oft keimbelastet. Eiswürfel und Speiseeis daher meiden - sonst droht Durchfall. Die Zähne nur mit industriell abgepacktem Wasser putzen. Bei Leitungswasser hilft notfalls auch Abkochen.

 

Magen-Darm-Grippe oder Lebensmittelvergiftung?

 

Grippesymptome im Sommer sind oft aufLebensmittelvergiftungenzurückzuführen. Die von Bakterien gebildeten Giftstoffe lösen die Krankheitssymptome aus - Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber, Schwindel oder Kreislaufprobleme. Wichtig: ruhen und viel, viel Wasser trinken.

 

Obst und Gemüse meiden

 

Frisches Obst und frisch gepresste Säfte in Urlaubsländern bergen Gefahren. Es gilt die Regel: "Koch es, schäl es oder vergiss es". Auch frische Salate sollten gemieden werden.

 

Bauchmassage gegen Bauchschmerzen

 

Wenn's drinnen rumpelt oder ziept: Hinlegen, entspannt atmen und den Nabel mit flach aufgelegten Händen im Uhrzeigersinn umkreisen. Erst enger, dann weiter, dann wieder enger. Ohne Druck, etwa fünf Minuten lang. Alternativ oder unterstützend: entkrampfendes Mittel nehmen (z. B. "Buscopan", Apotheke).

 

Milchsäurebakterien bei Durchfall

 

Jeden dritten Urlauber erwischt es. Viren oder Bakterien (z. B. E. coli) setzen sich an der Darmschleimhaut fest. Die kann nicht genug Wasser aufnehmen, der Stuhl wird dünn.Nach drei Tagen ist der Körper die Erreger meist los - aber er ist geschwächt. Deshalb schnell handeln: Mittel mit Milchsäurebakterien bringen den Darm rasch ins Gleichgewicht (z. B. "Lacteol", Apotheke). Ein Mix aus 1 l Kräutertee, 1 TL Salz und 1 TL Zucker ersetzt verlorene Elektrolyte. Diese Hausmittel helfen auch bei Durchfall.

 

Globuli helfen bei Magen-Darm-Beschwerden

 

Vorhin im Hotel war noch alles gut, aber beim Bummel über die abendliche Strandpromenade wird Ihnen plötzlich übel? Gut, wenn Sie nun Nux vomica D6 als Globuli oder Tropfen (Apotheke) zur Hand haben.

Der Klassiker aus der Homöopathie lindert Brechreiz und Verdauungsstörungen. Drei Globuli oder drei Tropfen alle halbe Stunde einnehmen, z. B. mit Wasser oder direkt auf die Zunge. Insgesamt drei- bis viermal.

 

Ingwerwasser bei Reiseübelkeit

 

Extrakte der asiatischen Heilknolle sind ein super Mittel gegen Reiseübelkeit. Besonders praktisch für unterwegs sind hoch konzentrierte Ingwertropfen (z. B. "IngwerPure", Apotheke).

60 Tropfen in eine Flasche Wasser geben und bereits ein bis zwei Stunden vor Reiseantritt davon trinken. Wem die Mischung zu scharf ist, der kann auch etwas Apfelsaft zufügen. Das mildert die Schärfe.

 

Kurkuma gegen Reizdarm

 

Patienten mit Reizdarm erleben imUrlaub oft eine Verschlechterung ihres Befindens. Schuld sind die fremden Speisen und das Fett. Kapseln mit Kurkuma-Extrakt beugen vor. Die indische Heilpflanze regt Gallenfluss und Fettverdauung an und beeinflusst die natürliche Darmbewegung positiv (z. B. "Curcu-Truw", Apotheke).

 

Magen-Darm-Grippe mit scharfen Gewürzen vorbeugen

 

Chili oder Curry-Mischungen haben auch einen antibakteriellen Effekt. Das kann helfen, Krankheiten zu verhindern. Wer es von der Magenschleimhaut her verträgt, sollte auf Reisen ruhig scharf gewürzt essen.

 

Kräutermischung bei Sodbrennen

 

Grillwürste oder Kartoffelsalat liegen nicht nur schwer im Magen - viele reagieren auch mit saurem Aufstoßen darauf. Wenn's was Deftiges gab, räumen Kräutermischungen den Magen auf und lindern Sodbrennen (z. B. "Iberogast", Apotheke). Was sonst noch bei Sodbrennen hilft.

 

Verstopfung - was tun?

 

Freizeitstress, Zeitverschiebung beim Fliegen - das lässt die Verdauung stocken. Keine Scheu vor Abführmitteln. Sie helfen sanft und sicher (z. B. "Dulcolax", Apotheke). So regen Sie Ihre Verdauung an.

Kategorien: