Magnesiummangel stoppt Diät-Erfolg

magnesiummangel
Erschreckend: Zwei Drittel der Deutschen leiden unter Magnesiummangel.
Foto: iStock

Erfolgreich abnehmen

Sie nehmen einfach nicht ab? Wahrscheinlich leiden Sie unter Magnesiummangel. Der Nährstoff ist entscheidend für Stoffwechsel und Fettverbrennung. So beugen Sie vor.

Ob Suppen-Diät , Low-Carb oder Fasten - zu jeder Jahreszeit haben Diät-Trends Hochkonjunktur. Das Problem vieler Abnehm-Kuren: Oft werden zu wenig Mineralstoffe aufgenommen. Vor allem die Versorgung mit Magnesium fällt häufig zu knapp aus. Dabei ist der Nährstoff entscheidend für Stoffwechsel und Fettverbrennung. Folglich nehmen Sie schlechter ab, wenn Sie unter Magnesiummangel leiden.

Für erfolgreiches Abnehmen sollten Sie daher auf eine ausreichende Aufnahme von Magnesium (300-400 g täglich, z. B. Magnesium Verla, Apotheke) achten.

So beugen Sie Magnesiummangel vor

Das Augenlid zuckt, die Finger kribbeln und der Kopf dröhnt. Dies sind oft erste Anzeichen für einen Magnesiummangel. Besonders unangenehm: Das Ziehen und Zwacken in der Wade, das uns nachts aus dem Schlaf reißt. Zur Vorbeugung von Magnesiummangel raten Experten, vor dem Zubettgehen Magnesium einzunehmen. Für eine gute Verträglichkeit dabei auf den magenfreundlichen Wirkstoff Magnesiumcitrat achten (z. B. Magnesium Diasporal, Apotheke). Er kann besonders gut vom Körper aufgenommen werden.

Gut zu wissen: Magnesium senkt außerdem erhöhten Blutdruck, wirkt beruhigend auf das Nervensystem und verbessert die Konzentration.

Diese Lebensmittel sind reich an Magnesium:

- Sonnenblumenkerne (420 mg pro 100 Gramm)

- Kakaopulver (415 mg pro 100 Gramm)

- Bitterschoki (292 mg pro 100 Gramm)

- Cashewnüsse (267 mg pro 100 Gramm)

- Mandeln (252 mg pro 100 Gramm)

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What‘s App Newsletter

Kategorien: