Versteckter SchlankmacherMais ist gesund - und hilft beim Abnehmen

Mais ist gesund und hilft beim Abnehmen
Mais ist nicht nur gesund, sondern hilft auch beim Abnehmen
Foto: iStock
Inhalt
  1. Was ist Mais?
  2. Ist Mais gesund?
  3. Wie hilft Mais beim Abnehmen?
  4. Welche Maisgerichte sind die leckersten?

Ob Cornflakes, auf der Pizza, zu Popcorn oder Tortillas verarbeitet, als Salatzugabe oder am Stück als gegrillter Kolben: Mais ist eins der leckersten und beliebtesten Lebensmittel der Welt.

Was ist Mais?

Auch wenn wir Mais oft als "Gemüse" bezeichnen, ist es korrekt gesehen eine Getreideart. So kann es zu Mehl weiter verarbeitet werden, zu Grieß (Polenta) oder eben gekocht, gegrillt, gebraten, gepufft oder gebacken werden.

Ist Mais gesund?

Mais ist eins der gesündesten Getreidesorten überhaupt. In 100 Gramm Mais stecken rund 10 Gramm Ballaststoffe, 9 Gramm Eiweiß, 4 Gramm Fett, 1,5 Gramm Mineralstoffe. Der Rest sind Kohlenhydrate. Macht aber nichts. Denn der scheinbar geringe Anteil an Mineralstoffen hat es in sich: Im Mais steckt sehr viel Kalium (295 mg), Phosphor (215 mg) und Magnesium (90 mg) drin. Hinzu kommen Kalzium (8 mg), Natrium (6mg), Zink (1,7 mg), Eisen (1,5 mg), sowie Mangan (415 µg), Kupfer (240 µg) und Selen (bis zu 16 µg).

Ebenfalls im Mais enthalten: haufenweise Vitamine! So finden sich im Mais die Vitamine A, B1, B2, B3, B5, B6, E sowie Folsäure - ein absoluter Gesundheits-Cocktail.

Getoppt wird das Ganze noch mit essentiellen Aminosäuren wie etwa Leucin, Valin, Phenylalanin, Isoleucin und Threonin.

Außerdem enthält Mais kein Gluten - ein großer Vorteil gegenüber anderen Getreidesorten.

Wie hilft Mais beim Abnehmen?

Besonders die Vitamine B2, B3 und B5 kurbeln die Fettverbrennung an. Hinzu kommen die im Mais enthaltenen Ballaststoffe, die zum einen die Verdauung anregen, zum anderen satt machen. Mineralstoffe wie Magnesium unterstützen die Muskelkraft, Kalium das Herzkreislaufsystem.

Welche Maisgerichte sind die leckersten?

Leeeecker: So machst du Garnelen-Mais-Küchlein:

 

Kategorien: