Maite Kelly "Ich möchte molligen Frauen Mut machen"

maite kelly h
Jahrelang quälte sich Maite Kelly mit ihren Pfunden. Heute ist sie selbstbewusst.
Foto: getty images

Bewegender Auftritt

Sie wirbelt über das Parkett wie keine andere. Bei der neuen Staffel von „Let’s Dance“ stiehlt Maite Kelly (31) ihren schlanken Konkurrentinnen die Show und tanzt sich in unsere Herzen. Im Interview spricht sie über Figurprobleme und Diät-Frust.

Ihre Auftritte bewegen Millionen Frauen. Wie fühlen Sie sich? Maite Kelly : Ich lebe gerade meinen Traum! Als kleines Mädchen wollte ich immer Tänzerin werden. Das habe ich tief in mir vergraben, und endlich darf ich es leben.Was für Reaktionen bekommen Sie von den Zuschauern?Maite Kelly: Ich kriege von überall ganz großen Zuspruch. Viele sagen, dass ihnen mein Auftritt Mut gegeben hat, sich vielleicht doch in einer Tanzschule anzumelden. Ich möchte ein Vorbild für mollige Frauen sein. Viele finden es toll, dass ich mich traue, ich zu sein – mit all meinen Makeln.Hatten Sie Zweifel, ob „ Let’s Dance “ das Richtige für Sie ist?Maite Kelly: Natürlich. Denn ich möchte ja nicht, dass die Zuschauer sich schämen. Weil sie vielleicht eine mollige Frau sehen, die sich unbeholfen und angestrengt bewegt. Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich es gut machen will. Das war mir ganz wichtig.Ihr Ballettlehrer hat Ihnen mal gesagt, dass Sie zu dick fürs Tanzen sind… Maite Kelly: Damals war ich 14 Jahre alt, und es hat mich sehr verletzt. Nie hätte ich gedacht, dass ich dann ausgerechnet mit einer Tanzshow einmal so viel Erfolg haben würde. Jeder macht mal die schmerzhafte Erfahrung, unterschätzt zu werden. Es ist toll, jetzt das Gegenteil beweisen zu können. Deswegen sind mir auch Muskelkater und Schmerzen egal. Mein Tanzpartner steht zu mir – dicke Beinchen hin oder her. Es tut gut, weil man als Mensch wahrgenommen wird.Haben Sie durch das Tanzen ein neues Körpergefühl bekommen? Maite Kelly: Ja. Ich sehe vielleicht eher aus wie ein dicker Kater. Aber ich fühle mich wie eine geschmeidige Raubkatze.

Machen Sie Diäten?Maite Kelly: Nein, das hat mich irgendwann nur noch frustriert. Extremdiäten lösen bei mir Stimmungsschwankungen aus. Aber natürlich habe ich eine Verantwortung für meinen Körper und achte darauf, nicht weiter zuzunehmen.Also macht Größe 36 nicht unbedingt glücklicher?Maite Kelly: Wer sich in seinem Körper wohlfühlt, ist glücklich. Ganz egal, welche Kleidergröße man trägt. Bei einem ist es die 36, beim anderen sind es die Kurven. Wenn ich mir vorstelle, dass es Frauen gibt, die sich erbrechen, um dünner zu werden, dann wird mir richtig schlecht. Gute Männer, so wie meiner, lieben ihre Frauen so, wie sie sind. Leider sind wir aber immer selbst unsere größten Kritikerinnen.Würden Sie sich freuen, wenn Ihre verstorbenen Eltern den Erfolg mitbekommen würden?Maite Kelly: Ich weiß, dass sie es mitbekommen. Ich spüre manchmal beim Tanzen, dass sie ganz nah sind. Das ist ganz überwältigend!Kommen die „Kellys“ zurück?Maite Kelly: Vielleicht nicht jetzt, aber in zwei Jahren. Das muss keine große Tour sein, aber ein Konzert mit allen wäre schön.

Kategorien: