Make-Up bei Kindern: Muss das sein?

make up bei kindern

Foto: istock

Nagellack und Lippenstift, manchmal sehen Kinder schon aus wie kleine Erwachsene. Make-Up bei den Kleinen: Machen lassen oder muss das sein?

Gerade ist von einer bekannten Kindermarke ein Schminkset für die Kleinen herausgekommen. „Fairy Makeover“ nennt es sich und enthält Nagellack, Glitzersteinchen, Rouge und Lipgloss. Die Frage, die sich mir hierbei stellt, ist: Brauchen Kinder das? Die meisten Kinder spielen gern Verkleiden, einen Tag mal Prinzessin sein und da gehört es auch dazu, Mamas alten Lippenstift einmal an sich selbst auszuprobieren. In dem Zuge werden aber auch Stöckelschuhe in Erwachsenengröße anprobiert und Feenflügel übergestreift. Aber wie sieht es im Alltag aus, brauchen wir spezielles Kinder Make-Up, damit auch die Kleinen sich wie Mutti ihre Fingernägel lackieren können?

Ich habe letztens mal wieder ein kleines Mädchen im Supermarkt mit Knallpink lackierten Fingern gesehen, dazu trug sie in Tutu und schien sehr vergnügt dabei zu sein. Ist als Kind also alles erlaubt und nur unsere unspaßige Erwachsenenseele denkt direkt wieder an die arme verkorkste Jugend, die viel zu früh groß wird? Oder ist es eben doch eine Grenzüberschreitung, die einfach nicht sein muss. Etwas, das ein kleines Mädchen schnell älter wirken lässt als es eigentlich ist?

Wahrscheinlich gibt es in dieser Diskussion kein Richtig oder Falsch, denn jedes Kind ist anders und auch jede Mutter steht der Sache ganz sicher anders gegenüber. Ich für meinen Teil finde, verkleiden eines der schönsten Spiele überhaupt, aber ich glaube, es reicht, wenn man Prinzessin für einen Tag oder ein paar Stunden ist. Dann auch gerne mit allem Schickimicki. Sobald da Spiel vorbei ist, sollte aber auch die Schminke runter – und die Kleinen wieder Kind sein. Das ist schließlich der schönste Zustand überhaupt und leider ist er sehr vergänglich.

Kategorien: