Make-up in der Schwangerschaft: Was geht und was nicht?

schwanger kosmetik
Welche Kosmetik geht in der Schwangerschaft und welche nicht?
Foto: Istock

Schwanger zu sein ist für die meisten Frauen wunderschön. Eine tolle Haut und schönes Haar: Die Hormone sorgen dafür, dass du dich wunderschön fühlst. Aber es gibt in jeder Schwangerschaft auch diese anderen Tage, an denen man in den Spiegel schaut und einfach heulen möchte. Was dann hilft, weiß L'Oreal Paris Beauty-Expertin Miriam Jacks. Denn sie kennt sich nicht nur mit Kosmetik aus, sondern ist auch selbst schwanger.

Wir haben mit Miriam gesprochen und sie gefragt, wie es für sie ist schwanger zu sein und was sich für sie bei Make-up und Beauty-Produkten verändert hat.

wunderweib: Was hat sich für dich bei deinem Make-up geändert, seitdem du schwanger bist?

Miriam: Eigentlich gar nicht so viel, ich muss nur öfter mal stärker die Augenringe abdecken. Ansonsten versuche ich mich nach wie vor so schön wie möglich zu schminken. Schließlich will man gerade in der Zeit, in der auch manche Tage nicht so easy sind, im Beruf blendend aussehen.

Gibt es Dinge, die du nicht mehr machst? Vielleicht auch, weil du es unpassend findest? (Starkes Make-up, Smokey Eyes etc.)?

Ich trage sehr gerne auch mal wenig Make-up. Zum Glück hat man ja als Schwangere einen natürlichen Glow. Aber es macht mir Spaß mich gerade zu besonderen Anlässen auch stärker zu schminken und die sexy Schwangere zu sein.

Wie hat deine Haut sich verändert?

Ich versuche meine Haut so gut wie möglich zu pflegen, aber ich merke, dass sie sehr viel empfindlicher ist als vorher. Ich musste meine kompletten Pflegeprodukte umstellen und brauche immer etwas gegen Rötungen.

Gibt es Dinge, die eine Schwangere nicht machen sollte?

Man sollte definitiv aufpassen, in welchem Maße man es macht und was man benutzt. Die Haare zu colorieren ist eigentlich ungefährlich. Aber man sollte vielleicht von Blondierung auf Farbe umsteigen und wenn es geht die Ansätze aussparen. Die Nagellacke sind heutzutage so schonend, dass man da auch nicht mehr verzichten muss. Am besten ist es, wenn man einen komplett giftfreien Unterlack kauft, dann kann man alle Lacke getrost weiter nutzen. Aufpassen sollte man beim Versprühen von Haarsprays und Deos.

Wie motivierst du dich, dich immer zu Recht zu machen auch wenn du mal einen kleinen Schwangerschafts-Durchhänger hast?

Man fühlt sich einfach so viel besser, wenn man nicht auch noch schlecht aussieht. Das sollte die größte Motivation sein. Es muss ja nicht viel sein, manchmal ist weniger mehr, aber ein bisschen Farbe im Gesicht hat noch keiner Frau an schlechten Tagen weh getan.

Make-up im Kreißsaal? Ja oder nein?

Oh, keine Ahnung, darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. So wie ich mich kenne, will ich aber auf den ersten Fotos nicht total mies aussehen, daher ein bisschen wasserfeste Wimperntusche und getönte Tagescreme werde ich bei Zeit wohl auflegen. Ich glaube, man kann sich aber vor der ersten Geburt gar nicht vorstellen, wie es alles kommen wird.

Was würdest du anderen schwangeren Frauen raten, wenn sie sich mal (gerade zum Ende der Schwangerschaft) nicht so schön finden? Hast du einen Special-Trick?

Sich nicht hängen zu lassen und sich trotzdem noch zu pflegen ist das Wichtigste. Manchmal reicht es komplett aus, ein ganz leichtes Augen Make-up zu tragen dafür sich aber mit einer neuen Lippenstift Farbe zu belohnen, die lenkt ab von Unebenheiten und Augenringen.

Hast du einen Trick gegen Schwangerschaftsstreifen oder eine Produktempfehlung?

Jeden Tag ölen,ölen, ölen. Ich benutze sogar in der Dusche eine In -Shower -Bodylotion und nehme danach noch Bodylotion und Öl. So bleibt die Haut richtig schön.

Kategorien: