Mama-Bloggerin AnjaFang bloß nie an, bis 3 zu zählen!

anja bis zaehlen h
Kinder können ganz schön frech sein - da hilft bis 3 zählen nicht unbedingt.
Foto: iStock

So ersparst du dir den Eltern-Super-GAU!

Hier schreibt für euch unsere Mama-Bloggerin Anja , konsequent-liebevolle Mama von 2 herrlich unperfekten Mädchen.

Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.

Foto: Anja Riemer-Grobe

"Kennst Du die Situation, wenn Du mit erhobener Hand vor deinen Kindern stehst und drohst: "Ich zähle jetzt bis 3 und dann …"?

Früher habe ich das ziemlich häufig gemacht. Bis mich dann mal jemand gefragt hat, was eigentlich bei dem unwahrscheinlichen Fall passiert, dass ich wirklich bis 3 komme. Erst habe ich ungläubig den Kopf geschüttelt, aber dann waren da doch so Gedanken wie: Der hat Recht. Und auch: Gott sei Dank sind da die Kinder noch nicht drauf gekommen.

Denn mal ganz ehrlich: Das wäre der Eltern-Super-GAU. Was tue ich denn nur, wenn die 3 kommt? Was ist, wenn die Kinder das mal austesten?

Okay, Du könntest die 3 natürlich hinauszögern. Dafür gibt es ja schon ein paar Taktiken:

Zum Beispiel noch ein paar Viertel einschieben. Zwei einviertel, Zwei einhalb u.s.w. Du weißt schon, Tricks die wir mathematisch etwas mehr bewanderten Erwachsenen so einsetzen können.

Oder Du gibst vorher auf, verdrehst die Augen und sagst, dass das Zählen bei deinen Kindern ja eh nichts bringt.

Und die ganz gerissenen Eltern finden einen guten Grund, warum sie mit dem Zählen jetzt gaaanz von vorn anfangen müssen.

Nur glaube ich, je mehr wir uns Mühe geben die 3 nicht zu erreichen, desto eher merken unsere Kinder, dass da was faul ist. Und dann haken sie erst recht nach.

Bei mir ist es ja glücklicherweise nie so weit gewesen. Aber wenn Du erstmal mit dem Rücken zur Wand stehst und die letzte Ziffer aussprechen musst, wirst Du verlieren. Und zwar für immer.

Also besser gar nicht erst mit Zählen anfangen?

Meine Antwort: Genau. Such Dir lieber einen anderen Weg, wie Du die Kinder dazu kriegst zu kooperieren und/oder etwas zu tun. Das schont deine Nerven und stärkt deine Glaubwürdigkeit.

Denn ehrlich ist besser als perfekt!

Deine

PS: Wenn Du ein paar Ideen dazu brauchst, schreib mir einfach. Ich hab ein paar in der Schublade liegen, die ich gern mit Dir teile."

Über Anja

Anja Riemer-Grobe ist konsequent-liebevolle Mädchenmama, Elternbegleiterin und Befürworterin eines wertschätzenden Miteinanders. Die winkenden Hände auf dem Bild gehören zu ihren Kindern :) Anja schreibt auf ihrem Blog unter www.anja-riemer.de über die Themen Familie, Beziehung und Bindung und hilft anderen Eltern dabei sich selbst zu helfen, indem sie ihren ganz eigenen Familienlebensraum entwickeln. Ohne Druck und Stress von außen, dafür mit viel Liebe und Wertschätzung auf Basis von echten Beziehungen.

 

 

Lust auf noch mehr Mama-Geschichten?

Hier berichten unsere Mama-Bloggerin Verena und Silke von ihrem Familienleben - langweilig wird es bei ihnen nie!

Nächste Kolumne von Anja:

Warum es echt doof ist, im Sommer Geburtstag zu haben

Kategorien: