Mama-Bloggerin AnjaWarum es doof ist, im Sommer Geburtstag zu haben

Mama-Bloggerin Anja erklärt, warum es für Kinder echt doof ist, im Sommer Geburtstag zu haben.
Im Sommer Geburtstag zu haben, kann ganz schön einsam sein.
Foto: iStock

Das Problem mit den einsamen Sommer-Partys

Im Sommer Geburtstag haben finden die Töchter von Mama-Bloggerin Anja doof, denn wegen Ferien sind dann immer die Gäste weg. Zum Glück hat Anja eine schöne Lösung für das Dilemma gefunden!

Hier schreibt für euch unsere Mama-Bloggerin Anja , konsequent-liebevolle Mama von 2 herrlich unperfekten Mädchen.

Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.
Foto: Anja Riemer-Grobe

"Ich habe ja eine absolute Lieblingsjahreszeit: den Sommer. Und das nicht nur weil ich da Geburtstag habe (was aber natürlich echt toll ist!), sondern auch weil es dann länger hell ist, wir öfter draußen sein können und alle irgendwie besser gelaunt sind.

Und meine beiden Mädels haben auch das Glück Sommerkinder zu sein. Und sie finden den Sommer an sich auch echt gut. Aber sie mögen es absolut nicht in dieser schönen Jahreszeit auch noch Geburtstag zu haben. Oft fällt der nämlich genau in die Sommerferien.

Und das stellt uns jedes Jahr wieder vor eine Herausforderung:

Woher nehmen wir die Gäste für die super-duper-geniale Kindergeburtstagsparty?

Die Freunde sind entweder im Urlaub oder haben schon irgendein Ferienprogramm geplant. Und die meisten Locations, wo man gut feiern kann, sind schon ausgebucht. Außerdem fallen sämtliche Gruppenfeiern in Schule oder Kindergarten natürlich auch flach.

Und deshalb finden sie es doof im Sommer Geburtstag zu haben. Und ich kann das sogar verstehen. Nur leider lassen sich die Geburtstage der Kinder nunmal nicht rückgängig machen. Sie haben an dem Tag Geburtstag, an dem sie geboren sind.

Nachdem wir jetzt einige Jahre verschiedenste Varianten des Vor- und Nachfeierns ausprobiert haben, kann ich Dir auch schon verraten, dass es keine wirklich perfekte Lösung für dieses Dilemma gibt. Aber ich habe für mich einen Weg gefunden, mit dem wir alle ganz gut leben können. Wir haben einfach ein paar Dinge festgelegt, die für die beiden Mädels jeweils wichtig sind.

Die Große zum Beispiel will unbedingt auf dem Reiterhof feiern und verzichtet dafür eben im Ernstfall auf ein paar Gäste. Also geht hier die Location vor dem Terminplan der Freunde.

Und der Kleinen ist es wichtiger, dass alle ihre Freunde dabei sein können. Also machen wir hier Abstriche bei der Location.

So klappt es dann meist ganz gut mit der Feierei. Alle Erwartungen bekommt man ja eh nicht unter einen Hut. Aber die beiden Mädels sind zufrieden, der Aufwand für die Mama hält sich in Grenzen und kein Geburtstag muss wegen Sommerferien ausfallen. Und ganz ehrlich: So aufwändig wie die Mädels in ihrer Kinderzeit Geburtstag feiern, werden sie es im späteren Leben wohl eh nicht mehr tun.

Und zufrieden ist besser als perfekt.

Deine

Übrigens: Ich nehme gerne noch Tipps von anderen "Sommerloch"-Betroffenen an. Wenn Du also eine ähnliche Herausforderung hast und einen schlauen Tipp mit mir teilen willst, ich bin ganz Ohr. Schreib mir einfach, ich freue mich!"

Über Anja

Anja Riemer-Grobe ist konsequent-liebevolle Mädchenmama, Elternbegleiterin und Befürworterin eines wertschätzenden Miteinanders. Die winkenden Hände auf dem Bild gehören zu ihren Kindern :) Anja schreibt auf ihrem Blog unter www.anja-riemer.de über die Themen Familie, Beziehung und Bindung und hilft anderen Eltern dabei sich selbst zu helfen, indem sie ihren ganz eigenen Familienlebensraum entwickeln. Ohne Druck und Stress von außen, dafür mit viel Liebe und Wertschätzung auf Basis von echten Beziehungen.

Lust auf noch mehr Mama-Geschichten?

Hier berichten unsere Mama-Bloggerin Verena und Silke von ihrem Familienleben - langweilig wird es bei ihnen nie!

Nächste Kolumne von Anja:

Viel Spaß in den Ferien, du Rabenmutter!

 

Kategorien: