Mango

mango

Lebensmittel der Woche

Die Mango ist in. Ein Blick in das Kühlregal eines gut sortierten Supermarktes beweist es: Mango-Joghurts in allen Variationen, Mango-Smoothies und Mango-Lassis wohin das Auge blickt. Früher gehörte der Mango-Lassi zu den Dingen, die einen Besuch beim Inder zu einem exotischen Erlebnis machten. Heute steht er zwischen Buttermilch und Halbfettjoghurt. Was ist passiert?

Der Mango ist im Zuge des allgemeinen Asien-Hypes zum Allerwelts-Obst geworden. Verständlich, gehört die Frucht doch zu den Obstsorten, die wirklich etwas zu bieten haben. Wie alle Exoten, die in Mitteleuropa nicht zuletzt deshalb im Winter gegessen werden, hat die Mango eine unglaubliche Vitamindichte. Ihr Vitamin-C-Gehalt macht widerstandsfähig gegen Erkältungsviren, die bei den momentanen Wetterwechseln ein leichtes Spiel haben.

Ein guter Grund, die Frucht nicht nur im Winter, sondern auch noch im launigen Frühjahr regelmäßig zu essen. Gut gegen Erkältungskrankheiten wirkt außerdem das reichlich enthaltene Vitamin A, das der Hautalterung entgegenwirkt und die Sehkraft stärkt. In Indien, dem Haupt-Herkunftsland unserer Supermarkt-Mangos geht man davon aus, dass Mangos das Herz stärken und die Gehirnfunktion verbessern.

Da stellt sich doch nur noch die Frage: Wie konnten wir in den 80ern überhaupt ohne die Südfrucht bestehen? Egal. Jetzt haben wir sie ja und sie passt sich perfekt in unseren Alltag ein. Mango pur essen wir gleich morgens, ein Mango-Chutney verleiht Fleischgerichten ein exotisches Flair und zwischendurch hilft ein Mango-Lassi unserem Gehirn wieder auf die Sprünge. Lesen sie mehr: Alle Lebensmitel im Überblick