Marie Avgeropoulos liebt Stunts

marie avgeropoulos liebt stunts
Starfit Marie Avgeropoulos
Foto: Thinkstock

Starfit: Marie Avgeropoulos

Die Newcomerin Marie Avgeropoulos zeigt für ihre neue Actionrolle in „Tracers“ vollen Einsatz. Im Interview verrät die Schauspielerin ihre Fitnessgeheimnisse.

SHAPE: In Ihrem neuen Film „Tracers“ spielen Sie eine Skaterin im New Yorker Straßengang-Milieu . Wie machen Sie sich auf einem Skateboard?

Marie Avgeropoulos: Gar nicht so schlecht, ein bisschen konnte ich ja schon vorher skaten. Ich hatte einen Trainer, der mir beibrachte, wie man auf diesen Dingern fährt, ohne sich die Knochen zu brechen. Wirklich gefährliche Tricks durfte ich allerdings nicht selbst ausführen, das verbietet die Versicherung. Die haben Angst, dass man sich verletzt. Schade eigentlich!

Die Fitnessgeheimnisse von mehr Stars wie Marie Avgeropoulos verrät die Galerie >>

Sie machen also Ihre Stunts gerne selbst?

Oh, absolut! Ich bin ein echter Adrenalin-Junkie. Für mich kann es nicht wild genug sein. Ich bin in Kanada aufgewachsen, im nördlichen Ontario am Lake Superior – einer sehr ländlichen Gegend.

Als Kind war ich den ganzen Tag nur im Freien beim Jagen oder Fischen . Und wir sprangen von Bäumen, Klippen und was immer sich sonst noch so ergab an verrückten Mutproben (lacht).

Im Film sind Sie auch in einigen Parkour-Szenen zu sehen – alle Achtung!

Danke für das Kompliment! Ich liebe Actionfilme, darum ist ein Projekt wie „Tracers“ perfekt für mich. Parkour ist ein völlig abgefahrener Sport. Und sehr gefährlich.

Die Jungs und Mädels springen wie Spiderman halsbrecherisch über Geländer und von Haus zu Haus. Das haben im Film natürlich auch Stuntdoubles erledigt, aber wir durften einige kleine Sprungszenen selbst drehen, das war Wahnsinn! Ich sage Ihnen, das geht ganz schön in die Beine.

Sie wirken aber sehr durchtrainiert!

Bin ich auch. Aber wenn man acht Stunden lang aus der Hocke heraus auf ein ein Meterhohes Podest springen muss, dann spürt man am Abend jeden Beinmuskel einzeln (lacht).

Um Verletzungen vorzubeugen, hatte ich mich schon drei Monate vor Drehstart intensiv vorbereitet – mit Kickboxen, Zumba, Pilates und sogar Martial Arts – abwechselnd täglich mindestens eine Stunde. Zusätzlich habe ich dreimal wöchentlich im Kraftraum für 30 Minuten Gewichte gestemmt.

Was machen Sie sonst in Ihrer Freizeit?

Ich habe erst vor einiger Zeit Surfen gelernt, das ist super. Ich liebe Wandern, Motorradfahren auf meiner Harley-Davidson, Speerfischen und vor allem Camping.

Wenn man mich in einem abgeschiedenen Wald aussetzen würde, könnte ich wahrscheinlich locker für einige Tage ohne jegliche Verpflegung ausharren. Ich bräuchte nur ein Messer und einen Feuerstein. Ich sehe vielleicht nicht so aus, aber ich bin ein ziemlich toughes Mädchen!

Maries Ipod-Workout-Mix

Led Zeppelin „Stairway To Heaven“; Deep Purple „Dead Or Alive“; AC/DC „Highway To Hell“; Iron Maiden „Flight Of Icarus“; Robin Thicke „Blurred Lines“; Maroon 5 „Love Somebody“; Justin Timberlake „Take Back The Night“

Stars: Prominente Fitnessgeheimnisse auf SHAPE Online >>

Kategorien: