Mascaras im Redaktionstest

mascaras im redaktionstest
Mascaras im Redaktionstest
Foto: Thinkstock

Im Test: Neue Wimperntuschen F/S 2013

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer zaubert die schönsten Wimpern im ganzen Land? Unsere Redaktion träumt vom perfekten Augenaufschlag, doch welche Mascara schafft märchenhafte Wimpern? Wir haben mit sechs Mascaras ausgiebig getuscht – und hier sind die Test-Ergebnisse!

Der große JOY-Mascara-Test nimmt aktuelle Wimperntusche für den perfekten Augenaufschlag unter die Lupe.

Geschwungen, voluminös und tiefschwarz – so wünschen wir uns unsere Wimpern!  Doch welche Bürstenform nimmt die perfekte Menge Wimperntusche auf und hinterlässt gut getrennte Traum-Wimpern? Denn die Härchen sollen anschließend immer noch weich, flexibel und glänzend sein. Auch an genügend Volumen und Länge darf es nicht fehlen! Doch welche Tusche schafft die Beauty-Herausforderung und hinterlässt einen zauberhaften Augenaufschlag?

MASCARAS FÜR DEN WOW-EFFEKT

Für einen ausgiebigen Test haben wir uns sechs Mascaras geschnappt und getuscht, was das Zeug hält. Welche Wimperntusche trotz ungewöhnlicher Form alle Härchen erfasst, welche bananenförmige Bürste für Wa-wa-woom-Wimpern sorgt und was ein Bürstchen mit Noppen so alles kann, verraten wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

Max Factor Mascara im Test

Für mich gibt es kaum ein tolleres Beauty-Produkt als Mascara! Und so kaufe ich mir auch gerne immer wieder die verschiedensten Exemplare. Diesmal allerdings darf ich testen, und zwar die „Clump Defy Volumising Mascara“ von Max Factor. Was nach Klumpen klingt, soll aber genau diese verhindern – auch bei mehrmaligem Nachtuschen.

Als erstes fällt mir die „Flexibrush“ auf. Die Bürste ist leicht gebogen und statt Härchen sitzen hier feine, etwas längere Noppen. Durch die spezielle Form erreiche ich mit einem Tusch fast alle Wimpern. Nur an den Innen- und Außenwinkeln des Auges muss ich nacharbeiten.

Doch nicht nur das Bürstchen, auch die Tusche, die ich damit auftrage, ist etwas Besonderes. Es handelt sich dabei nämlich um die patentierte Liquid-Lash-Polymer-Formulierung. Sie soll nicht zu schnell trocknen und so lange flexibel bleiben – ideal für mehrmaliges Nachtuschen beim ersten Auftragen. Wenn ich allerdings morgens tusche und abends noch mal nachschminken will, tut sich in puncto Volumen nicht mehr allzu viel. Immerhin klumpt sie aber wirklich nicht – es sei denn, man erwischt zuviel Tusche auf dem Bürstchen.

Mein Fazit: Ich habe ja schon einige Mascaras getestet, muss aber wirklich sagen: Die „Clump Defy Volumising Mascara“ von Max Factor sorgt für sensationell lange Wimpern plus Volumen! Kein Wunder, dass sie eine meiner Lieblings-Mascaras geworden ist – und mit 13 Euro reißt sie auch kein Loch in den Geldbeutel.

Miriam Müller, Redakteurin JOY Online

Helena Rubinstein Mascara im Test

Lang, voluminös und definiert – so wünsche ich mir das perfekte Ergebnis einer Mascara . Und genau das verspricht die neue „Surrealist Everfresh Mascara“ von Helena Rubinstein. Ich bin guter Dinge, schließlich gilt Helena Rubinstein als „Erfinderin der Mascara“.

Die transparente Fiole macht schon mal ziemlich viel her und ähnelt einem tropfenförmigen Tintenfass, das von einem avantgardistisch geschwungenen Deckel verschlossen wird. Das soll dafür sorgen, dass die Textur immer in Bewegung bleibt und nicht eintrocknet.

Die Bürste ist kompakt, ebenfalls tropfenförmig und soll laut Hersteller dafür sorgen, dass die geschmeidige Textur von jedem einzelnen Bürstenhaar aufgenommen wird, unsere Wimpern umhüllt und uns einen „surrealen“ Augenaufschlag ins Gesicht zaubert.

Bei der ersten Anwendung war ich eindeutig zu unvorsichtig, was dazu führte, dass ich an einer Stelle zu viel Textur auftrug. Kein Problem, mit der Bürste ließ sich mein Anwenderfehler schnell wieder gerade biegen und die Textur gleichmäßig auf allen Wimpern verteilen. Das Ergebnis: lange, voluminöse und schön geschwungene Wimpern, die weder verklebt, noch verklumpt sind.

Mein Fazit: Ich bin begeistert. Zugegeben, an die Bürstenform musste ich mich erst einmal gewöhnen. Aber wenn man den Bogen raus hat, bekommt man ein tolles Ergebnis. Da die Textur nicht aushärtet und sich entsprechend lange verwenden lässt, eignet sich diese Wimperntusche auch für sporadische Mascara-Nutzerinnen. Der Preis von 39 Euro ist sicher kein Schnäppchen, aber aufgrund der langen Haltbarkeit in Ordnung.

Dorothee Seubert, Redakteurin SHAPE Online

BeYu Mascara im Test

Mein Beauty-Credo lautet: Nie ohne meine Mascara! Denn ohne Wimperntusche fühle ich mich irgendwie nackt. Auf den superdramatischen Augenaufschlag à la Katy Perry stehe ich allerdings eher weniger, ich mag’s natürlicher. Und da ich Kontaktlinsen trage, darf die Tusche vor allem meine Augen nicht unnötig reizen. Mal sehen, wie sich die „Lash Expert Volume & Curl Mascara“ von BeYu so macht.

In ihrer kobaltblauen, metallisch glänzenden Verpackung sieht sie jedenfalls schon mal ganz schick aus. Das Bürstchen ist leicht gebogen und besteht aus kürzeren, dichten sowie längeren Härchen. Ein Teil der Härchen schließt mit kleinen Kügelchen – das soll die Tusche optimal verteilen und extra Volumen bringen.

Pluspunkt Nummer eins: Das Bürstchen nimmt genau die richtige Menge Tusche auf. Das Ergebnis nach zwei Strichen pro Oberlid: Farbe an allen Wimpern, kein Verkleben, schöner Schwung und natürliches Volumen. Dass sich die Mascara so schön auftragen lässt, liegt wohl neben Bürstenform, Härchenverteilung und Kügelchen auch an den pflegenden Inhaltsstoffen wie Bienenwachs und verschiedenen Pflanzenwachsen.

Absolut überzeugt hat mich, dass die Wimperntusche wirklich sanft zu meinen kontaktlinsengeplagten Augen ist. Kein Reizen, Brennen oder gar Farbe im Auge, wie das bei verschiedenen anderen Produkten schon der Fall war.

Mein Fazit: Ich habe schon viele Mascaras ausprobiert, aber die „Lash Expert Volume & Curl Mascara“ von BeYu gehört definitiv zu meinen Lieblingen. Mit nur einem Schritt bringt sie die Wimpern in Form, verpasst natürlich aussehendes Volumen und beschwert die Wimpern nicht unnötig mit Farbe. Da sie auch zu meinen Augen sanft ist, investiere ich dafür gerne um 11 Euro (exklusiv bei Douglas erhältlich).

Martha Singbartl, Redakteurin JOY Online

Manhattan Mascara im Test

Lieber guter Weihnachts ... äh ... Beauty-Mann, ich wünsche mir: einen verführerischen Augenaufschlag! Weil meine kurzen blonden Wimpern aber alles andere als sexy sind, bin ich ganz dringend auf die Hilfe von Mascara angewiesen. Die „Supersize False Lash Look Mascara“ von Manhattan überzeugt mich eigentlich schon mit ihrem Namen – aber natürlich zählt der Praxistest.

Nachdem ich die leicht bananenförmig gebogene Bürste aus ihrer bauchigen Verpackung gezogen habe, bin ich doch erst mal skeptisch. Denn an den vielen kleinen Borsten haftet ganz schön viel Mascara. Ob die nicht Klümpchen macht? Doch weit gefehlt: Nach nur einem Auftragen sind meine Wimpern nicht nur wunderbar geteilt, sondern auch sehr gleichmäßig von Farbe umschlossen. Zugegeben, von viel Farbe!

Doch der versprochene „Push-up-Effekt“ ist damit definitiv erzielt, ich kann mit eindrucksvollen Wimpern klimpern was das Zeug hält. Von Spinnenbeinchen keine Spur. Außerdem praktisch: Die Mascara trocknet sehr schnell, lästiges Nacharbeiten ist nicht nötig.

Mein Fazit: Für um 6,50 Euro wird mein Wunsch nach Wa-wa-woom-Wimpern erfüllt. Die „Supersize False Lash Look Mascara“ von Manhattan zaubert schön definiertes Volumen, ohne mich zu geschminkt aussehen zu lassen. Für den Tag reicht ein einmaliges Auftragen, für verführerische Nächte trage ich gerne ein bisschen mehr auf.

Frauke Hansen, Redakteurin COSMOPOLITAN Online

Clinique Mascara im Test

Mascara ist für mich Beauty-Basic und Lieblingsprodukt in einem. Und egal, ob Urlaub am Meer oder eine traurig-schöne Liebeskomödie mit der besten Freundin auf der Couch – die Wimperntusche muss halten. Deswegen teste ich den „High Impact Waterproof Mascara“ von Clinique in der Farbe Schwarz.

Das Bürstchen sieht erst mal ziemlich normal aus, doch beim Auftragen zeigt die Wimperntusche, was sie kann: Dank der Spiralenform erwische ich selbst die kleinsten und feinsten meiner hellen Wimpern. Nach zweimaligem Auftragen mit kurzer Trocknungsphase (sonst bilden sich Klümpchen) kann sich mein Augenaufschlag sehen lassen!

Meine Wimpern sind optisch verlängert, dicht und fühlen sich trotz Waterproof-Komplex weich an. Das ist mir wichtig, denn steife und sehr harte Wimpern kann ich überhaupt nicht leiden. Dass sie so flexibel bleiben, liegt wohl an den in der Wimperntusche enthaltenen Polymeren, die die Wimpern mit viel Feuchtigkeit versorgen. Pflegende Wachse sorgen außerdem dafür, dass die Härchen exakt getrennt werden und schön samtig glänzen.

Mein Fazit: Ich liebe die Haltbarkeit der „High Impact Waterproof Mascara“ von Clinique - kein Bröckeln oder Verwischen beim Augenreiben! Zwar dauert das Abschminken etwas länger, dafür werde ich aber mit tollem Volumen und traumhafter Länge belohnt. Mit um 20 Euro kostet sie zwar etwas mehr als die Mascaras, die ich sonst verwende, trotzdem würde ich sie ohne mit der Wimper zu zucken nachkaufen.

Nathalie Baron, Praktikantin JOY Online

Maybelline Jade Mascara im Test

Wenn ich auf eine einsame Insel verbannt würde, nähme ich neben einem tollen Mann nur ein Beauty-Produkt mit: Mascara. Denn meine Wimpern sind von Natur aus so hell, dass man sie praktisch gar nicht sieht. Deshalb teste ich, auch ohne auf einer Insel festzustecken, „Volum’ Express The Rocket Waterproof“ von Maybelline Jade.

So außergewöhnlich wie der Name der Wimperntusche ist auch die Form ihrer Bürste. Diese erinnert an einen länglichen Kaktus und kombiniert normale Borsten mit Elastomer-Noppen aus Kunststoff. So soll die „Ultra Sonic“-Bürste gewährleisten, dass alle Wimpern auf einmal erwischt werden und für ein gutes Ergebnis nur eine Anwendung nötig ist.

Die Handhabung ist aber genauso einfach wie bei jeder anderen Mascara. Das Ergebnis ist tatsächlich schon beim ersten Mal überzeugend. Die 300 Präzisions-Borsten haben selbst die feinsten Härchen erfasst und in tiefes Schwarz getaucht. Das Resultat ist sehr natürlich und eignet sich gut für den Alltag.

Nach dem zweiten und dritten Durchgang hat man den perfekten Drama-Look für abends, der super hält. Auch nach einem 12-Stunden-Tag inklusive schweißtreibendem Workout sitzt die Farbe noch da, wo sie hingehört. Tschüß, Panda-Augen!

Mein Fazit: Ich habe in meinem Leben schon viele Mascaras an meine Wimpern gelassen, aber so begeistert wie von dem „Volum’ Express The Rocket Waterproof“ von Maybelline Jade war ich selten. Er verpasst meinen Wimpern nicht nur schönes Volumen und eine tolle Länge, er hält auch eine Menge aus. Außerdem ist er mit einem Preis um 10 Euro ein super Beauty-Schnäppchen, das einem viele tolle Augenblicke beschert.

Milintina Botscharow, Prakitkantin SHAPE Online

Kategorien: