Massage: Do it yourself

massage do it yourself
Workout
Foto: Dirk Bader

Fit mit dem „Foam Roller“

Kleine Rolle, große Wirkung: Das Massage-Workout mit dem „Foam Roller“ macht schmerzende Muskeln in nur 15 Minuten wieder fit und verhütet Verspannungen.

Stundenlanges Sitzen vor dem Rechner, ein nicht auskurierter Muskelkater, der missglückte Handstandversuch beim Yoga – Muskelschmerzen und Verspannungen entstehen auf verschiedene Weise, doch das Ergebnis ist immer gleich:

„Alle Muskeln sind von Bindegewebshüllen, den sogenannten Faszien, umgeben. Bewegungsmangel, aber auch Fehl- und Überbelastungen führen zu Verklebungen und Verhärtungen dieser Faszien. Die Folge: Der Muskel beginnt zu schmerzen, wir können uns nicht mehr richtig bewegen“, erklärt die Münchener Physiotherapeutin Ulrike Welskopf.

Das Massage-Workout Schritt für Schritt sehen Sie in unserer Galerie (17 Bilder).

Die gute Nachricht: Teure Sitzungen beim Profimasseur können Sie sich ab jetzt sparen. Alles, was Sie brauchen, sind eine Rolle aus Hartschaumstoff und 15 Minuten Zeit. In den USA steht das Relax-Workout mit dem „Foam Roller“ bereits auf jedem Trainingsplan, jetzt ist der Trend auch bei uns angekommen.

Die Selbstmassage verbessert nicht nur die Durchblutung, sie hat echte Tiefenwirkung und löst selbst hartnäckige Verspannungen. „Schon nach der ersten Anwendung werden Sie sich beweglicher und geschmeidiger fühlen“, verspricht Ulrike Welskopf.

Ob Sie das Workout abends beim Fernsehen, vor oder nach dem Sport durchführen, ist Ihnen überlassen. Damit Verspannungen gar nicht erst entstehen, empfiehlt die Expertin drei Roll-Sessions pro Woche.

Body: Mehr dazu auf JOY Online >>

Kategorien: