Maxey Greene: Erstes Plus Size Model erobert Fashion Week

plus size model fashion week h
Ihr hübsches Gesicht überzeugte die Jury eines Schönheitswettbewerbes.
Foto: facebook/MaxeyGreene

Mollige Frauen

Kate Moss, Cara Delevigne, Naomi Campbell – alle sind sie schon einmal auf der New York Fashion Week gelaufen. Alle sind sie im Mode-Olymp der High Fashion angekommen. Ersteres gilt jetzt auch für Maxey Greene. Letzteres noch nicht. Maxey Greene ist den wenigsten ein Begriff. In der Modeszene bisher unbekannt. Ein Mauerblümchen. Dabei ist das Plus Size Model alles andere als unauffällig.

Sie wiegt so viel wie zwei dünne Models zusammen. Sie hat Brüste, Po und Taille - richtige Kurven. Das Schönheitsideal der 50er Jahre. Heute, 60 Jahre später, sieht das anders aus. Kurven à la Marylin Monroe scheinen zu verschwinden.

Das größte Kompliment eines Designers

Die Geschichte Greens liest sich so, wie die eines dünnen Models. Mit 17 Jahren nimmt sie an einem Wettbewerb für Übergrößenmodels teil und gewinnt. Es folgen Aufträge für kleinere Magazine. Jetzt landet sie ihren größten Coup. Maxey Greene ist Teil der ersten Fashion Show für mollige Models. Das Außergewöhnliche: Sie darf diese eröffnen. Eine Ehre, die sonst nur sehr bekannten Models gebührt. Und das auf der New Yorker Fashion Week, dem wichtigsten und meistbeachtetem Event dieser Art weltweit.

Sei du selbst

Lange Zeit litt die junge Frau unter ihrer kräftigen Figur. Schon als Kind wog sie mehr als alle anderen. Im Teenager Alter keine Veränderung. An etlichen Abnahmeversuchen scheiterte sie. Die Folge: Schlechte Laune und psychische Belastungen. Heute nimmt sie sich so wie sie ist. Sie liebt ihr Aussehen. Und das Essen. Anders als ihre dürren Kollegen muss sie nicht über jede kleine Kalorie nachdenken. Ein großer Vorteil. Viel zu gerne genießt sie gemeinsam mit ihren Freunden das Leben.

Die Deutsche Durchschnittsfrau ein Plus Size Model?

Maxey Greene hat nicht den überschlanken Körper eines Models. Eine unförmige Figur hat sie deshalb noch lange nicht. Auch wer Kleidergröße 40 trägt, kann sportlich und knackig sein. Sie ist der Beweis. Was die wenigsten wissen: Ein Plus Size Model trägt Kleidergröße 38/40. Die Deutsche Durchschnittsfrau 44. Bedeutet das, dass die Mehrheit der Frauen ab sofort in der Abteilung für mollige Frauen shoppen gehen muss? Das Schönheitsideal 90-60-90 ist längst überholt.

Modelinien für mollige Frauen

Kurze Zeit schien es, als habe die Modebranche auf die Entwicklung reagiert. H&M und C&A verkaufen bereits seit längerer Zeit Mode in großen Größen, Mango zog in diesem Jahr mit ‚Violeta‘ nach . Nun auch die großen Designer. Trotzdem wird die XL Mode nicht von XL Frauen präsentiert. Die Models, die die Mode für kurvige Frauen tragen, sind alles andere als kurvig. Teilweise liegen sie unter dem Deutschen Durchschnitt.

Der schwere Kampf in der Modewelt

Das Auge muss sich an den Anblick molliger Frauen gewöhnen, es muss für Kurven sensibilisiert werden, heißt es. Eine fragwürdige Aussage. Viel wichtiger ist, dass sich der Verbraucher von dem Ideal der überschlanken Frau verabschiedet. Es ist mehr als kontrovers, dass wir untergewichtige Models als normal und normalgewichtige Frauen als dick empfinden.

Maxey Greene - ein Türöffner für die sonst so einfältige Modewelt? Eins ist klar: Irgendetwas muss sich ändern. Nicht, weil das irgendein selbsternannter Modepapst so will, sondern weil es die gesellschaftliche Entwicklung verlangt. Die Modewelt muss endlich realisieren, dass auch mollige Frauen Mode lieben . Und gut darin aussehen. Sehr gut sogar.

Kategorien: