Meal Prep: Lunch-Vorbereitung macht schlank

meal prep
Bereite dein Essen vor - das hält dich schlank
Foto: Istock

Hast du schon mal von Meal Prep gehört? Diesen Foodtrend machen gerade alle

Meal Prep: Das hört sich an, wie eine neue, tolle Diät oder ein spezielles Training vor dem Essen. Das ist es aber nicht. Food Prep oder Meal Prep bedeutet nichts anderes als sich sein Essen am Abend vorzubereiten und so am Tag auf Fast Food oder andere ungesunde Snacks zu verzichten.

An jedem Arbeitsplatz reizen die Verlockungen: ein paar Plätzchen hier, ein Stück Schokolade und Latte macchiato da. Und schon hast du ganz schnell ziemlich viele Kalorien gegessen. Um das zu verhindern, brauchst du eine Strategie. Am besten lässt sich auf Ungesundes verzichten, wenn man mit etwas Gesundem ersetzen kann. Anstatt der Schokolade bringst du dir Weintrauben mit ins Büro. Für den Latte Macciato trinkst du eine Mandelmilch. So kannst du vielen Kalorienfallen entwischen.

Das Mittagessen

Am, Wichtigsten ist allerdings das Mittagessen. Die Kollegen gehen in die Kantine, weil es da heute Schnitzel mit Pommes gibt. Wenn du dir eine leckere und gesunde Mahlzeit von Zuhause mitgebracht hast, lässt du viel eher die Finger von Schnitzel und Pommes.

Du kochst am Abend warm? Das ist der beste Weg dir dein Essen für die Mittagspause vorzubereiten. Denn so kochst du einfach von deinem vollwertigen Abendessen die doppelte Portion und schon hast du ein gutes Mittagessen für das Büro oder die Uni. Falls du nur am Wochenende kochst, dann kannst du ebenfalls genau Essen vorbereiten, um es bis zum Freitag mitzunehmen. Dazu solltest du am Sonntag die Gerichte, die du am Ende der Woche essen willst, einfrieren, damit sie möglichst lange haltbar sind.

Auf die Grundzutaten kommt es an

Der Trick bei Meal Prep: Du kochst unterschiedliche Grundzutaten, die du unterschiedlich an verschiedenen Tagen kombinierst. Zum Beispiel machst du dir an einem Tag Quinoasalat, an einem anderen Hühnchen mit Quinoa und Gemüse als Beilage und aus dem übrigen Quinoa brätst du dir einen Quinoa-Burger . So kannst du einen großen Topf Quinoa am Sonntag kochen und bist schon die Hälfte der Woche versorgt.

Deine vorbereiteten Gerichte kombinierst du mit gesunden Snacks wie Nüssen, Trauben, anderem Obst, Mandelmilch oder Mais- und Reiswaffeln. Sobald du konsequent auf die Naschereien im Büro verzichtest und auch beim Schnitzel in der Kantine nein sagst, wirst du merken, wie die Pfunde purzeln!

Hier kommen noch weitere Inspirationen, wie du deine Essenswoche gestalten kannst.

Ein von @fitlifelondon gepostetes Foto am

Kategorien: