Meryl Streep: Rührende Liebeserklärung an ihren Mann

meryl streep q
Meryl Streep (62) und Don Gummer (65) haben vier Kinder.
Foto: getty images

Oskargewinnerin

Es war ihr großer Moment. Und den widmete sie ganz allein ihm – ihrer großen Liebe! Meryl Streep (62) sah aus wie eine Hollywood-Königin, als sie auf der Bühne stand, den Oscar in der Hand: „Als Erstes möchte ich meinem Mann danken. Alles, was ich in unserem Leben schätze, hast Du mir gegeben!“ Eine filmreife Liebeserklärung vor Millionen Zuschauern!

Mit Don Gummer (65) ist Meryl Streep seit fast 34 Jahren verheiratet. Als sie den Bildhauer 1978 kennenlernte, war sie am Boden zerstört: Ihr damaliger Verlobter war gerade an Krebs gestorben. Es war Don, der ihr das Lachen zurückgab.

Ihr Glücksrezept für diese Ehe beschrieb sie einmal so: „Man muss über alles sprechen, sich die Probleme und Ratschläge anhören und auch mal zugeben, dass man nicht immer recht hat. Meine Erfahrung: Gespräche sind der Schlüssel für eine glückliche Ehe.“ Und auch die Leidenschaft darf für Meryl Streep nicht erlöschen: „Sex bedeutet alles für mich. Das ist die einzige Antwort, die ich habe“, sagte sie mit einem Augenzwinkern. Wie schön, dass es neben Tränen und Scheidungen auch noch großes Gefühlskino in Hollywood gibt!

Alle Gewinner auf einen Blick

Bester Film: "The Artist"

Beste Nebendarstellerin: Octavia Spencer (“The Help”)

Bester Nebendarsteller: Christopher Plummer (“Beginners”)

Beste Schauspielerin: Meryl Streep (“The Iron Lady”)

Bester Schauspieler: Jean DuJardin (“The Artist”)

Beste Regie: Michel Hazanavicius (“The Artist”)

Bestes Original Drehbuch: Midnight In Paris

Bestes adaptiertes Drehbuch: Descendants

Bester animierter Film: “Rango” (Gore Verbinski)

Beste Kamera: “Hugo Cabret” (Robert Richardson)

Bestes Szenenbild: “Hugo Cabret”

Production Design: Dante Ferretti; Set Decoration: Francesca Lo Schiavo

Beste Kostüme: "The Artist” (Mark Bridges)

Bester Dokumentarfilm: “Undefeated” (TJ Martin, Dan Lindsay and Richard Middlemas)

Bester Dokumentar-Kurzfilm: “Saving Face” (Daniel Junge und Sharmeen Obaid-Chinoy)

Bester Animations-Kurzfilm: “The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore” William Joyce und Brandon Oldenburg

Bester Kurzfilm: “The Shore” Terry George und Oorlagh George

Bester Filmschnitt: “Verblendung” (Kirk Baxter und Angus Wall)

Bester ausländischer Film: “Nader und Simin” (Iran)

Beste visuelle Effekte: “Hugo Cabret” (Rob Legato, Joss Williams, Ben Grossman und Alex Henning)

Bestes Makeup: “The Iron Lady” (Mark Coulier und J. Roy Helland)

Bester Original Soundtrack: “The Artist” Ludovic Bource

Bester Filmsong: “Man or Muppet” (“Die Muppet Show”) Music und Lyric by Bret McKenzie

Bester Sound: “Hugo Cabret” Philip Stockton aund Eugene Gearty

Beste Soundmischung: “Hugo Cabret” Tom Fleischman und John Midgley

Kategorien: