Mama-BlogMir reicht’s! Vom Jammern und Ausnutzen unter Müttern

Jammern als Mutter ist absolut ok. Sich dann aber nicht helfen lassen, ist manchmal schwierig.
Jammern als Mutter ist absolut ok. Sich dann aber nicht helfen lassen, ist manchmal schwierig.
Foto: iStock

Viele Mütter jammern über ihr stressiges Leben, wollen sich dann aber nicht helfen lassen. Mama-Bloggerin Anja findet das nicht besonders hilfreich.

Eigentlich will ich ja, aber …

Wie oft sagst Du solche Sätze? Ich erlebe es jetzt gerade wieder mit einer Bekannten und ich finde diese Satzkonstellation zunehmend schräg.

Warum? Weil sie Dich nicht, aber auch gar nicht weiterbringt. Eher im Gegenteil. Der Satz sorgt dafür, dass Du genau da stehen bleibst, wo Du gerade bist. Meiner Bekannten jedenfalls hat genau dieser Satz wenig geholfen und bei mir hat er einen schalen Beigeschmack hinterlassen.

Sie jammerte (ja, das ist leider genau das Wort, das ich dafür verwenden muss), wie schlecht es ihr geht. Wie überfordert und allein sie ist mit Kindern, Job und allem, was dazu gehört. Und dass sie statt echten Freunden nur mehr oder weniger gute Bekannte hat. 

Versteh mich nicht falsch: Ich kann durchaus ein Stück weit nachvollziehen, wie sie sich fühlt. Und ich bin auch ein Mensch, der andere nicht gleich an den Pranger stellt, nur weil sie sich mal elend fühlen und die negativen Dinge einfach mal raus müssen.

Sie sprach davon, nicht mehr leben zu wollen

Bei meiner Bekannten war es aber so extrem, dass sie sogar davon gesprochen hat im nächsten Jahr vielleicht nicht mehr zu leben. Weil sie nämlich keine Lust mehr auf all das hat. Und das ist Etwas, was ich durchaus Ernst nehme.

Also habe ich ihr angeboten, dass wir mal in Ruhe reden können. Uns treffen und einfach nur quatschen. So kann sie sich alles von der Seele reden und fühlt sich hinterher hoffentlich ein bisschen besser. Dachte ich jedenfalls. 

Aber dann hat sie diesen vernichtenden Satz gesagt: Eigentlich will ich ja, aber …

Da wusste ich, dass ich mir gar nicht die Mühe hätte machen müssen ihr das anzubieten. Denn ja, es hat mich schon ein bisschen Umplanung und Zeit freischaufeln gekostet. Schließlich habe ich ja auch eine Familie. Und natürlich hat es mich auch enttäuscht.

Sie möchte gerne Hilfe, aber eigentlich hat sie keine Zeit dafür? Sie möchte, dass ihr jemand zuhört, aber eigentlich ist sie im Stress?

Entschuldige, wenn ich das jetzt so direkt sage, aber:

Das weckt bei mir den Eindruck, dass sie in Wirklichkeit etwas ganz Anderes will, nämlich Jammern. Und das auf eine erschreckende Art und Weise. Denn ihre Aussagen waren schon ziemlich krass.

Jetzt schockt mich ihr Jammern nicht mehr!

Was ich für mich daraus gelernt habe? Dass die Worte "eigentlich" und "aber" nicht wirklich hilfreich sind. Und dass ich in Zukunft besser darauf achten werde, wie ich sie benutze. Denn "eigentlich" wollte ich ja nur helfen.

Wie und ob meine Bekannte ihre Situation jetzt löst, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass ich mich in Zukunft nicht mehr so schnell von ihren Aussagen schockieren lasse. Und ich merke gerade wieder einmal, wie gut es ist, dass ich Hilfe annehmen kann.

Denn um Hilfe bitten ist besser als perfekt.

Deine Anja

Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.
Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.

PS: Wie reagierst Du, wenn Jemand jammert und deine Hilfe gar nicht will? Hast Du daran auch so zu knabbern? Wenn Du willst, dann erzähle es mir doch in meiner Mamafreude-Facebookgruppe. Dort sind wir schon eine tolle Gemeinschaft von Müttern, die sich einfach mal offen und ehrlich zu ihrem Familienleben austauschen wollen. Komm doch gern dazu! Ich würde mich freuen!

Über Anja:

Anja Riemer-Grobe ist konsequent-liebevolle Mädchenmama, Elternbegleiterin und Befürworterin eines wertschätzenden Miteinanders. Sie schreibt auf ihrem Blog unter www.anja-riemer.de über die Themen Familie, Beziehung und Bindung und hilft anderen Eltern dabei sich selbst zu helfen, indem sie ihren ganz eigenen Familienlebensraum entwickeln. Ohne Druck und Stress von außen, dafür mit viel Liebe und Wertschätzung auf Basis von echten Beziehungen.

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: