Mit 32 noch nicht schwanger? Ja, und das ist völlig ok so!

mit noch nicht schwanger h
Den Kinderwunsch können wir uns auch noch später erfüllen.
Foto: iStock

Simone verrät, wie sie damit umgeht, ein Kind zu wollen und noch keins haben zu können

32, Single, nicht schwanger. Die Frage nach dem ersten Baby kann Frauen über 30 in den Wahnsinn treiben. Wie wir damit umgehen können, wenn immer wieder die Frage nach dem Kinderwunsch kommt, verrät hier die 32-jährige Liebeskummer-Coachin Simone.

Es gibt keinen Grund zur Panik!

"Ich bin 32, kinderlos und Single. Alle um mich herum heiraten, sind schwanger oder bereits Mutter und immer wieder wird mir die Frage aufgedrängt: „Aber willst du denn gar keine eigene Familie? Langsam wäre es schon Zeit, findest du nicht?“ Ähm…, ja wäre schon schön, nur leider regnet es beziehungs- und familientaugliche Männer nicht vom Himmel – und das müssen sie auch nicht, denn es gibt absolut keinen Grund zur Panik!

Als ich nach zehn Jahren Beziehung von heute auf morgen verlassen wurde, war ich 29 – meine Hochzeit war vor meinem geistigen Auge bereits geplant, Kindernamen hatte ich auch in petto. Aber dann sollte alles anders kommen als geplant.

Ich werde die Schockstarre nie vergessen, und noch weniger die Panikattacken als ich von Gedanken wie diesen heimgesucht wurde:

• „Du bist es nicht wert.“

• „Du wirst niemals eine eigene Familie haben.“

• „Du wirst nie fühlen wie es ist schwanger zu sein.“

• „Bis du wieder jemanden gefunden hast, ist deine Zeit, um schwanger werden zu können, sowieso abgelaufen.“

Anstatt Hochzeitsglocken und Babyfläschchen habe ich mich nicht nur mit Liebeskummer gequält, sondern auch mit der Annahme und festen Überzeugung, dass ich niemals eine eigene Familie haben würde – denn immerhin, mit 30+ wird es immer schwerer schwanger zu werden.

Wenn der Schmerz schier unerträglich werden

Mein kleiner Bruder ist im Juni das erste Mal Papa geworden. Als er und seine Freundin damals verkündet haben, dass sie Eltern werden, bin ich in Tränen ausgebrochen.

Aus Freude, denn es war ihr sehnlichster Wunsch. Und aus tiefem Schmerz, der mich ereilt hat, weil ich gefühlt habe, dass es genau das ist, was ich mir wünsche. Ich hatte einen Kloß im Hals, wusste nicht wie ich mich verhalten soll und habe mich so schäbig und schuldig gefühlt, so zu empfinden. Aber es hat mich übermannt und ich konnte es nicht kontrollieren.

Das ist jetzt beinahe ein Jahr und ich habe an mir gearbeitet. Selbstliebe wurde und wird noch immer ein stetig größerer Teil in meinem Leben. Und ich habe gelernt in das Leben zu vertrauen.

“Everthing happens for a reason! – auch wenn es unserem Ego nicht passt.”

Ja, das scheint dir vielleicht ein wenig seltsam, aber wir können unser Leben mit unseren Gedanken ändern. Und unsere Gedanken können wir ändern, indem wir die Perspektive wechseln.

Warum deine innere Einstellung so wichtig ist

Ich – und auch du, wenn du in dieser Situation bist – habe zwei Möglichkeiten:

1. Ich mache mich total verrückt, rede mir ein, dass ich die einzige Frau in meinem Freundeskreis sein werde, die keine Kinder bekommt. Ich ertrinke im Selbstmitleid, schaue alle Frauen, die einen Kinderwagen vor sich herschieben argwöhnisch an und missgönne jeder Anderen ihr Glück.

Oder

2. Ich akzeptiere die Situation, liebe mich selbst, lebe mein Leben und lerne damit glücklich zu sein, was ich jetzt gerade im Moment habe, vertraue in das Leben und freue mich auf die Zeit, wenn der Richtige dasteht und auf die Zeit, wenn ich selbst Mutter von drei gesunden Kindern bin.

Hast du gewusst, dass Emotionen der stärkste Magnet sind, um das zu erreichen was du möchtest? Wenn du dich in die Situation hineinfühlst und annimmst, dass alles schon so ist wie du es dir wünschst, erzeugst du eine Kraft, die genau das in dein Leben bringen wird. Wie du diese Gefühle erzeugen kannst? Ganz einfach: Visualisieren. Dazu gibt es verschiedene Techniken, die du ganz einfach im Internet nachschauen kannst.

Ich visualisiere täglich, und es macht nicht nur Spaß, sondern es funktioniert auch – genauso habe ich übrigens auch Dating Rocks aufgebaut.

„Achte auf deine Gedanken, denn sie beeinflussen dein Leben massiv!“

Wenn du jetzt denkst, „Die hat leicht reden“, dann vergiss nicht: Ich sitze im gleichen Boot wie du! Ich habe mich für 2. entschieden. Und du?

Ab wann ist es biologisch vorbei schwanger zu werden?

Natürlich gibt es eine Art biologische Deadline (obwohl auch Frauen mit 50+ noch Mütter werden), aber die liegt sicher nicht bei 30!

Ja sicher nimmt die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft ab, wir sind ja auch keine 20 mehr. Aber sie nimmt nicht in dem Maße ab, dass es auf einmal unmöglich ist. Und ich persönlich kann es nicht mehr hören, das gesellschaftliche „deine-biologische-Uhr-tickt-Blabla“. Ich möchte mir nicht mehr anhören, dass ich mich beeilen muss. Nein danke, der unnötige Druck unserer Gesellschaft ist mir zu wider.

Alles ist möglich: Du kannst mit 20 mitgeteilt bekommen, dass du unfruchtbar bist und mit 65 feststellen, dass du ungewollt schwanger bist.

Ein kleiner Exkurs dazu:

Ein befreundetes Paar hat mit Anfang 30 versucht schwanger zu werden – vier Jahre lang. Ihr ganzes Leben war von diesem einen Wunsch gelenkt, aber leider hat es einfach nicht klappen wollen und sie wurden Monat um Monat enttäuscht.

Nachdem sie durch eine künstliche Befruchtung endlich das lang ersehnte Kind unter ihrem Herzen trug, wurden beide vom nächsten Schicksalsschlag getroffen, denn sie haben ihr Kind nach wenigen Wochen verloren.

Mit 36 haben sie sich mit dem Gedanken abgefunden, dass sie wohl niemals Kinder haben werden. Sie haben sich völlig von dem Gedanken einer eigenen Familie gelöst und ihr Leben neu ausgerichtet. Heute sind sie Eltern von zwei gesunden Kindern.

Wie? Sie waren nicht mehr darauf fixiert. Sie sind das negative Gefühl und den Gedanken ‚das hat doch bestimmt eh wieder nicht geklappt‘ losgeworden und haben entspannten Sex gehabt. Und dann ist es passiert.

„Ich plädiere für weniger gesellschaftlichen Druck, freier definierte Normen und mehr Vertrauen in dein Leben!“

Ich kenne deine Sehnsucht, wenn du andere Paare siehst, die glückliche Eltern sind und dir ständig die Frage durch den Kopf geht: Warum alle anderen und warum nicht ich? Nun, es ist noch nicht an der Zeit – noch nicht für mich und noch nicht für dich. Aber wie hat Oscar Wilde so schön gesagt:

Am Ende wird alles gut, und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende."

***

Unsere Autorin:

Simone Sauter bloggt über Beziehungen und Liebeskummer.
 

Dieser Text ist ein Gastbeitrag von Simone Sauter. Simone Sauter ist Love & Life Coach. Auf ihrem Blog From Pain To Power hilft sie Frauen dabei, den Schmerz ihres Liebeskummers in kraftvolle Energie zu transformieren, sodass sie ihr Herz heilen und sich für Neues öffnen können. Dazu hat sie unter anderem das deutschsprachige Online Mentoring Programm „Überwinde deinen Liebeskummer“ entwickelt.

Weiterlesen:

Kinderwunsch? Alle Fakten zur In-vitro-Fertilisation

Unerfüllter Kinderwunsch - der Abschied vom leiblichen Kind

Kategorien: