Mit Aktivität und Entsäuerung zu neuer Beweglichkeit

 Ein Problem, das wir alle kennen: Rückenschmerzen bei der Arbeit vom langen Sitzen.
Ein Problem, das wir alle kennen: Rückenschmerzen bei der Arbeit vom langen Sitzen.
Foto: iStock

Muskel- und Gelenkschmerzen durch Übersäuerung?

Es ist ein Problem, das wir alle kennen: Mangelnde Bewegung im Alltag. Durch ständiges Sitzen, Autofahren oder Stehen belasten wir unseren Bewegungsapparat. Das Resultat einseitiger und starrer Körperhaltungen: Muskel- und Gelenkbeschwerden.

Wir können Dich an dieser Stelle beruhigen, denn der Weg zu neuer Beweglichkeit ist nicht so steinig , wie Du vielleicht annimmst. Du kannst bereits durch simple Änderungen in deinem Lebensstils sehr viel erreichen. Vermeide möglichst einseitige Belastungen und Fehlhaltungen und versuch im Alltag auf ausreichende und aktive Bewegung zu achten. Dann hast Du schon einen guten grundstein gelegt. In den meisten Fällen sind Rückenschmerzen auf Muskelverspannungen zurückzuführen. Ist der Körper zudem auch noch übersäuert, hat das zusätzlich negative Auswirkungen auf die Beweglichkeit der Muskeln und Gelenke. Die Folge ist eine sogenannte "Säure-Starre".

Um deinem Rücken seine Beweglichkeit zurückzugeben, kann eine Entsäuerung mit basischen Mineralstoffen aus der Apotheke hilfreich sein. Die Heilpraktikerin Mathilde Füssel-Wittwer aus Oberstaufen bestätigt, dass Muskel- und Gelenkbeschwerden auf eine Übersäuerung hindeuten können: „Überschüssige Säure wird im Bindegewebe zwischengelagert. Dadurch verliert es seine Elastizität.“ Ob deine derzeitige Ernährungsweise eine Übersäuerung begünstigt, erfährt Du in dem Selbsttest „Bist Du übersäuert?“

Mathilde Füssel-Wittwer rät ihren Patienten zu einer Ernährungsumstellung. Das heißt, dass Fleisch, Wurst, Fisch, Backwaren und Milchprodukten (säurebildende Lebensmittel) deutlich weniger präsent auf dem Speiseplan sind als Obst, Gemüse und Salate. Falls Du Schwierigkeiten haben solltest eine ausgeglichene Säure-Basen-Balance wieder herzustellen, kann eine zwei- bis dreimonatige Kur mit einem Basenprodukt hilfreich sein.

„Wer rastet, der rostet“

In Sachen Rückengesundheit, solltest Du dieses Motto zu deinem Motto machen. Im Alltag kannst Du mit kleinen,aber effektiven Tricks dafür sorgen, dass es deinem Rücken gut geht. Nimm statt des Fahrstuhls die Treppe, fahre lieber mit dem Fahrrad zur Arbeit und lass das Auto stehen oder gehe so oft wie möglich zu Fuß. Auch im Büro kannst Du deinen Rücken stärken, indem Du z. B. beim Telefonieren umhergehst oder anstelle des Schreibtischstuhls einen Sitzball wählst. Nach dem Feierabend freut sich dein Rücken über ein bisschen Ausdauer-, Kraft- und/ oder Koordinationstraining, denn eine gestärkte Muskulatur beugt Verspannung vor.

Weitere Informationen zum Thema Entsäuerung findest Du auf www.basica.de

Kategorien: