Mit allen Sinnen: So macht Kosmetik uns glücklich

kosmetik mit sinnen geniessen h

Foto: Istock

Kosmetik pflegt nicht nur - sie macht auch glücklich. Weil wir sie fühlen, sehen, riechen und manchmal sogar hören können.

Warum Sehen uns strahlen lässt

Haben Sie schon mal ein Produkt wegen seiner hübschen Verpackung gekauft? Kennen wir doch alle. Denn ein schön verzierter Flakon oder eine edle Puderdose machen doch viel mehr her als jene in schlichter Plastikhülle. Die kleinen Luxusstücke geben uns das Gefühl, uns etwas ganz Besonderes geleistet zu haben. Schon ihr Anblick löst Glücksgefühle in uns aus - und die lassen uns auch von innen strahlen.

TIPP: Abgelaufene Parfüms oder hübsche leere Cremedosen nicht wegwerfen, sondern neu befüllen und dekorativ im Bad aufstellen.

Können Düfte Gefühle erzeugen?

Der Duft ist flüchtig, die Erinnerung bleibt, sagt ein Sprichwort. Düfte wirken direkt auf unser Unterbewusstsein, indem sie dort bestimmte Erinnerungen und Gefühle wachrufen - angenehme und unangenehme. Darüber hinaus beeinflussen sie auch unseren Stoffwechsel, die Durchblutung und die Hormonproduktion. So wirkt Lavendel z. B. entspannend und Rosmarin anregend. Kosmetikfirmen nutzen die Wirkung der Aromen für immer raffiniertere Produkte für Haut und Haar.

TIPP: Sie fühlen sich müde und lustlos? Da hilft ein frischer Zitrusduft. Er spendet sofort neue Energie und hebt die Laune.

Kann man durch Schmecken abnehmen?

Lip-Balm , der nach Melone, ein Gloss, der nach Honig schmeckt. Aroma-Kosmetik spielt mit unserem Geschmackssinn - beschert uns das Gefühl von Genuss, ohne entsprechende Kalorien gleich mitzuliefern. TIPP: Sie wollen abnehmen? Eine Aroma-Zahncreme mit Apfel-Vanille-Geschmack will die Lust auf Süßes verringern (z. B. "Aroma-Zahncrème", Dr. Weiler, ca. 10 Euro).

Weshalb Berührung uns schöner macht

Unsere Haut liebt Streicheleinheiten. Denn Berührungen stärken das Immunsystem, bauen Stress ab und sind gut für die Seele. Das gilt für Massagen ebenso wie für das tägliche Eincremen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Textur der verwendeten Kosmetik: Ein duftendes Körperöl oder eine sahnigweiße Creme werden als sanft und reichhaltig empfunden, ein hellblaues, transparentes Gel als erfrischend.

TIPP: Verbinden Sie doch mal das Auftragen der Bodylotion mit einer ausgiebigen Massage. Fühlt sich einfach himmlisch an!

Kosmetik zum Hören?

Schweres, metallisches Klack oder leichtes Klick? Hören Sie mal genau hin, wenn Sie Ihren Lippenstift beim nächsten Mal verschließen. Der Klang sagt mehr über ein Produkt aus, als wir glauben. Denn Geräusche nehmen wir wie Gerüche über unser Unterbewusstsein wahr. Es weckt zahlreiche Bilder in uns, die auch unser Kaufverhalten beeinflussen. Kosmetikhersteller wissen das und beschäftigen bei der Produktentwicklung zunehmend spezielle Akustikdesigner. Hat man da noch Töne?

Kategorien: