Mit dem Rauchen aufhören: So nehmen Sie nicht zu

abnehmen
Sie wollen mit dem Rauchen aufhören, ohne zuzunehmen? Befolgen Sie einfach folgende Tipps!
Foto: iStock

Mit dem Rauchen aufhören ist für viele Frauen ein sensibles Thema, weil sie Angst vor einer Gewichtszunahme haben. Leider zeigt die Statistik, dass diese Befürchtung durchaus gerechtfertigt ist. Denn rund 6 Kilo nehmen Aussteiger im ersten Jahr nach dem Erfolg zu. Doch das sollte kein Grund sein, ihr Vorhaben abzublasen! Denn erstens ist die Gesundheit wichtiger, als ein paar Kilo zu viel auf den Rippen und zweitens müssen Sie natürlich nicht zunehmen, nur, weil Sie rauchfrei leben.

Und wie Sie das am besten schaffen, lesen Sie hier.

Die Gewichtszunahme nach der Rauchentwöhnung ist im Übrigen darauf zurückzuführen, dass Nikotin, ebenso wie Kaffee, den angenehmen Effekt besitzt, den Stoffwechsel leicht anzuregen und somit die Kalorienverbrennung anzukurbeln. Außerdem rauchen Menschen oft eine Zigarette, anstatt einen Snack zu sich zu nehmen.

Tipp 1: Schon vorher mit kleinen Sportübungen anfangen!

Bevor sie gänzlich mit dem Rauchen aufhören steht meistens erst mal der Plan. Wenn Sie sich vornehmen aufzuhören, können Sie schon vorher anfangen Sport zu treiben. Das muss nicht in Extremsportarten ausarten, aber für 10-15 Minuten am Tag können Sie sich ein Workout-Plan zusammenstellen oder beim Verrichten des Haushalts Sportübungen einbauen. Auch im Internet finden Sie etliche Pläne und Videos, wie Sie Sportübungen in Ihren Alltag integrieren können. Falls Sie eher ein Sportmuffel sein sollten, können Sie an bestimmten Tagen kleine Spaziergänge machen, diese kurbeln ebenso die Fettverbrennung an.

Tipp 2: Essen Sie mehr Obst!

Denken Sie über Ihre Ernährung nach. Eine Diät bringt eigentlich nie den gewünschten Langzeiteffekt, also bleibt nur die Möglichkeit, dass Sie Ihr Essverhalten auf Dauer umstellen. Essen Sie mehr Obst, Gemüse und ballaststoffhaltige Nahrung, um Ihre Verdauung anzuregen und Vitamindepots aufzustocken. Finger weg von Süßigkeiten und salzigen Lebensmitteln! Leere Kohlenhydrate führen dazu, dass Sie immer mehr essen, ohne sich gesättigt zu fühlen. Wenn Sie Lust auf etwas Süßes haben, dann greifen Sie zu Trockenobst, aber auch dort müssen Sie auf ungesüßte Früchte achten und mehr als 3,4 Stückchen sollten es am Tag nicht sein.

Tipp 3: Wasser, Wasser, Wasser!

Trinken Sie mindestens 2-3 Liter Wasser und ungesüßten Tee. Durch die vermehrte Flüssigkeitszunahme wird Ihr Körper ordentlich durchgespült, Sie sehen frischer aus, es ist gut für Haut und Haar, macht kurzzeitig satt und Sie fühlen sich insgesamt fitter. Auch vor jeder Mahlzeit sollten Sie ein Glas Wasser trinken, um den Magen etwas aufzufüllen. Ein Glas kaltes Wasser am Morgen regt den Stoffwechsel an, ebenso verbrennt eine Zitrone im Wasser mehr Kalorien für Sie.

Tipp 4: Essen Sie mit allen Sinnen!

Essen Sie nur, wenn Sie auch bewusst essen. Das heißt, dass Sie die Nahrungsaufnahme zelebrieren sollten. Kochen Sie mit allen Sinnen. Während des Essens sollten der Fernseher und das Handy außer Reichweite liegen. Zünden Sie sich eine Kerze an, legen sie Musik auf, machen Sie es sich gemütlich und kauen bewusst. Wenn Sie darauf achten, dass Sie essen, werden Sie merken, dass Sie viel schneller satt sind.

Tipp 5: Nehmen Sie doch mal die Treppe!

Wenn Sie überhaupt keine Zeit für Sport haben, nehmen Sie auf jeden Fall immer die Treppe, gehen Sie kleinere Umwege und machen kurze Spaziergänge. Jeder Schritt mehr ist gut für Ihre Figur.

Tipp 6: Führen Sie ein Ernährungstagebuch!

Führen Sie ein Ernährungstagebuch. Am Abend sollten Sie sich kurz hinsetzen und aufschreiben, was Sie am Tag gegessen und getrunken haben. Schreiben Sie sich vielleicht auch auf, wann Sie die Treppe anstatt des Lifts genommen haben. So behalten Sie eine gute Übersicht über Ihr Essverhalten und können sehen, wann Sie aktiv waren und wo man sich noch verbessern könnte, um eine kontrollierte Gewichtsabnahme zu ermöglichen (wenn man etwas visualisieren kann, fällt es einem oft leichter bessere Ansätze zu finden).

Tipp 7: Meatless Monday!

Versuchen Sie auf tierische Fette zu verzichten. Eine Rauchentwöhnung kann den positiven Nebeneffekt bringen, seine Ernährung umzustellen. Tierische Fette können vom menschlichen Körper oft viel langsamer verdaut und verarbeitet werden, als pflanzliche Lebensmittel. Eine vegetarische oder vegane Ernährung ist nicht so schwer in den Alltag zu integrieren, wie Sie vielleicht denken. Viele Prominente leben ohne tierische Nahrungsmittel und behaupten, dass sie sich fitter denn je fühlen. Es gibt etliche Bücher, Videos und Internetseiten, die sich mit dem Umstieg auf eine fleischlose Ernährung beschäftigen. Natürlich müssen Sie nicht gänzlich auf Fleisch verzichten, wenn Sie das nicht möchten, aber wie wäre es mit einem "Meatless Monday"?.

Tipp 8: Verzichten Sie auf Kohlenhydrate!

Abends sollten schlichtweg keine Kohlenhydrate zu sich nehmen. Verzichten Sie auf ein deftiges Essen und essen Sie anstatt einer warmen Mahlzeit oder Brot eiweißhaltige Lebensmittel und Salate. Salate kann man vielfältig anrichten und mit Bohnen, Pute oder Tofu aufpeppen.

Tipp 9: Zuckerfreie Kaugummis!

Halten Sie immer zuckerfreie Kaugummis, Bonbons und Lutscher bereit. Diese können Ihnen wunderbar als Ersatz für eine Zigarette dienen. Ihr Mund hat etwas zu tun und Sie nehmen nicht zu.

Also keine Ausflüchte mehr! Einer gesunden Lebensweise und einem tollen Körper steht nichts mehr Weg. Viel Erfolg!

Kategorien: