Mit Hightech zur Traumfigur für den Sommer

mit hightech zur traumfigur fuer den sommer
Mit Hightech zur Traumfigur F/S 2012
Foto: Thinkstock

Innovative Body-Treatments F/S 2012

Trotz Diät und regelmäßigem Sport sind Sie noch nicht ganz zufrieden mit Ihrer Figur? Dann testen Sie diese neuen Body-Treatments vom Profi! Sie modellieren ganz gezielt Ihre Problemzonen – ganz ohne Anstrengung und höchst effektiv.

Faltenfreies Dekolleté

Venus Freeze

Mit der „Venus Freeze“-Behandlung lassen sich kleine Fältchen und Rötungen am Dekolleté therapieren. Eine Kombination aus Magnetfeldtherapie und gezielter Erwärmung mit Radiofrequenzstrom wirkt gewebestraffend auf Ihre Brustregion und hemmt die Zeichen der Hautalterung . Anders als vermutet, steht „Freeze“ bei dem Treatment nicht für die Einwirkung von Kälte, sondern beschreibt das „Einfrieren“ (Andauern) des straffenden Effekts auf die Haut.

Bei der Behandlung gleitet der Arzt langsam mit einem multipolaren, ein wenig wie ein Duschkopf aussehenden Handstück in kreisenden Bewegungen über die gewünschten Stellen am Dekolleté. Dabei schickt das Gerät hochfrequenten Strom in Verbindung mit pulsierenden Magnetfeldern ins Gewebe, das so auf eine Temperatur von circa 42 Grad erwärmt wird.

Erschlafftes Bindegewebe wird gestärkt

Durch die metallischen Pole des „Diamondpolar“- Applikators fließt hochfrequenter Strom, der das Bindegewebe erwärmt und strafft

Dadurch wird die Kollagen- und Elastin-Produktion angekurbelt, erschlafftes Bindegewebe aufgebaut und gestärkt. Es kommt zu einer besseren Durchblutung der Haut, wodurch sie mit mehr Vitaminen, Mineralien und Sauerstoff versorgt wird. Angenehm dabei ist, dass die „Venus Freeze“-Methode nicht schmerzt – ganz im Gegenteil, die Wärme und der leichte Massageeffekt wirken eher entspannend.

Ferner gibt es keinerlei Risiken oder spezielle Vorgaben, die vor oder nach der Behandlung beachtet werden müssen.

Wichtige Facts: Für ein optimales Ergebnis sind sechs bis acht Behandlungen ratsam. Die Kosten pro Sitzung liegen bei um 150 Euro.

Infos: www.dr-zenker.de

Mini-Nadeln festigen die Oberarme

Micro-Needling

Wer unter kleinen Unebenheiten und schlaffem Gewebe an den Oberarmen leidet, der sollte die „Micro-Needling“-Methode, auch Derma-Akupunktur genannt, ausprobieren.

Im ersten Schritt wird die Haut an den Oberarmen mit einem kühlenden Creme-Fluid betäubt – das ist notwendig, da die Behandlung ein wenig pieksen kann. Der Grund dafür liegt in den sehr feinen, kurzen Nadeln, die sich auf dem Behandlungsgerät (Dermaroller) befinden.

Pflegeprodukte wirken effektiver

Die Nadeln des Dermarollers sind so kurz, dass sie nicht mit Nerven in Kontakt kommen - man spürt nur ein zartes Pieksen

Beim Treatment selbst führt der Arzt den Roller über die Haut Ihrer Oberarme. Die kleinen Nadeln dringen dabei in die oberste Hautschicht ein und regen sie an, neue Kollagene zu produzieren.

Die Kollagene wiederum helfen Ihrem Bindegewebe dabei, seine Elastizität und Festigkeit zu verbessern. Darüber hinaus nimmt die Haut nach dem „Micro-Needling“ hautstraffende Pflegeprodukte deutlich schneller auf.

Nach der Behandlung kann sich Ihre Haut etwas röten und leicht anschwellen – aber bereits einen Tag später verschwindet dieser Zustand und die Haut fühlt sich fester und ebenmäßiger an.

Wichtige Facts: Für ein optimales Resultat sind zwei bis fünf Anwendungen nötig. Kosten pro Sitzung: um 200-300 Euro

Infos: www.haut-und-laser-zentrum.de

Dank Ultraschall zum flachen Bauch

Liposonix Gen II

Das neue „Liposonix Gen II“-Verfahren bedient sich modernster, fokussierter Ultraschalltechnologie, um hartnäckige Fettpolster an Bauch und Hüfte langfristig zu reduzieren.

Zunächst wird in einem Beratungsgespräch bestimmt, welche Regionen am Bauch bearbeitet werden sollen. Dementsprechend wird das Areal in Bereiche separiert, die mit einer Creme betäubt werden. Anschließend setzt der Arzt den Liposonix-Kopf auf diese Zonen.

Gewünschte Fettzellen werden zerstört

Der Arzt markiert vorab die Stellen, an denen der „Liposonix“-Applikator per Ultraschall die Fettzellen buchstäblich zum Schmelzen bringt

Im Verlauf der einstündigen Behandlung werden dann die gewünschten Fettzellen unter der Haut durch den Ultraschall erwärmt und so zerstört. Dabei entstehen keinerlei Verletzungen in der oberen Hautschicht und auch die umliegende Haut wird nicht beeinträchtigt.

Das Immunsystem transportiert in einem natürlichen Prozess anschließend die zerstörten Fettzellen nach und nach ab. Bereits nach einer Behandlung ist eine Reduzierung des Taillenumfangs um bis zu 2,6 Zentimeter möglich – das endgültige Resultat wird nach acht bis zwölf Wochen ersichtlich. Nach der Anwendung kann es zu blauen Flecken kommen, sonst sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Wichtige Facts: Die Kosten variieren abhängig von der Größe des Areals und beginnen ab circa 1.000 Euro.

Infos: www.privatklinik-proebstle.de

Shaping-Programm gegen Dellen

Über 75 Prozent aller Frauen leiden unter Cellulite. Wenn auch Sport nicht mehr weiterhilft, testen Sie die Innovation „VelaShape“.

Das Treatment beruht auf dem Zusammenwirken von Radiofrequenzstrom (RF-Strom) und Infrarotstrahlung in Verbindung mit einer mechanischen Vakuummassage. Ganz ohne chirurgischen Eingriff können Sie mit „VelaShape“ den Umfang an den Beinen um circa 2,5 Zentimeter und am Gesäß um circa 6 Zentimeter mindern – und das schmerzfrei.

Haut wirkt praller und glatter

Auch „Vela-Shape" nutzt Wärme, um Fett zu entfernen und das Bindegewebe sanft zu festigen

Während der 30-minütigen Sitzung wird das Therapiegerät mit speziell geformten Massagerollen auf die welligen Hautareale gesetzt. Dann wirken Infrarotstrahlung und bipolarer RF-Strom in Kombination auf die Problemzonen ein und erwärmen die tieferen Hautschichten des Bindegewebes auf 40 Grad. Bei dieser Temperatur beginnt sich das Speicherfett in den Fettzellen zu verflüssigen und aus der Zelle zu treten.

Da die Behandlung durch den Unterdruck den Stoffwechsel begünstigt, werden die verflüssigten Zellen dann leichter abgebaut. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass bei dem Verfahren Kollagene neu gebildet werden, die das Bindegewebe straffen. Ihre Haut wirkt danach viel praller und glatter. Nach der Behandlung fühlen Sie sich dank der sanft wärmenden Massage erholt und fit genug, um wieder zum normalen Tagesrhythmus überzugehen.

Wichtige Facts: Eine Sitzung dauert 30 Minuten und kostet um 150 Euro. Empfehlenswert ist ein Abo mit fünf Sitzungen (plus eine gratis), das kostet um 750 Euro. So kann ein optimales Ergebnis erzielt werden.

Infos: www.skin-concept.de

Zwei Treatments für glatte Beine

Dauerhafte Haarentfernung

Das Dermax-RF-Light-Verfahren geht mit IPL (Intense Pulsed Light) dauerhaft gegen lästige Stoppeln vor. Besonders positiv ist, dass sich mit der Dermax-Methode auch hellhaarige Frauen schmerzfrei die Haare entfernen lassen können. Das war bisher oft schwierig, weil es hellen Haaren im Gegensatz zu dunklen an Melanin fehlt und die abgegebene Lichtenergie nicht in Wärme umgewandelt werden konnte.

Während der Behandlung werden Xenonlicht und Ultraschall auf die jeweiligen Hautpartien geleitet. Dort kappen kleine Lichtblitze die Nährstoffverbindung der Haarpapillen. Wärme verschließt die Kapillare und die Haarpapille wird nun nicht mehr mit Nährstoffen versorgt – das Haar wächst nicht weiter.

Wichtige Facts: Die Anwendung ist schmerzfrei. Für beide Unterschenkel zum Beispiel müssen Sie circa 30 Minuten einplanen und mit Kosten von circa 100–120 Euro rechnen.

Infos: www.dermax-gmbh.de

Mit Lasern gegen Besenreiser

Besenreiser lassen die Beine alt aussehen. Man kann sie aber erfolgreich und fast ohne Schmerzen durch eine Lasertherapie behandeln. Sogenannte „ND:YAG“-Laser entfernen die kleinen Gefäßerweiterungen mittels minimaler Laserimpulse, die gezielt den roten Blutfarbstoff Hämoglobin in den Äderchen erhitzen. Das führt zum Verschluss oder Platzen der Besenreiser.

Wichtige Facts: Cremen Sie Ihre Beine nach der Behandlung ein bis vier Wochen lang mit LSF 50 ein, da sie sonnenempfindlich sind. Die Kosten variieren von circa 150–400 Euro je nach Region.

Infos: www.ddl.de

Nagellack-Trends: Mehr dazu auf COSMOPOLITAN Online >>

Frisuren: Mehr dazu auf JOY Online >>

Kategorien: