Moin moin: So verstehen Sie Norddeustche

norddeutsche verstehen

Foto: iStock

Eine Australierin entschlüsselt die Norddeutschen

Norddeutsche sind kühl und verschlossen? Für Liv Hambrett alles nur Klischees. Sie erklärt auf ihrem Blog, wie Sie Norddeutsche richtig verstehen.

Die drei wichtigsten Wörter, um mit Norddeutschen richtig kommunizieren zu können: 'Moin', 'Jo!' und 'Mmmm'. Das hat zumindest Schriftstellerin Liv Hambrett festgestellt, als sie sich in einen Norddeutschen, genauer in einen Kieler verliebte. Für ihn zog sie nach Schleswig-Holstein und lernte, die Norddeutschen zu entschlüsseln. Auf ihrem Blog weiht sie alle Neugierigen in das Geheimnis der Bewohner Norddeutschlands ein.

Moin!: ein Gruß für ganz Norddeutschland

Für Norddeutsche ein Begriff, der mehrmals täglich verwendet wird. Egal, zu welcher Tages- und Nachtzeit. 'Moin' geht einfach immer. Das stellte auch Liv fest. Freunde und Familienmitglieder werden zusätzlich noch mit einem 'Naaa?' begrüßt. Das bedeutet dann so viel wie: 'Wie geht es dir?' Die typische Antwort in Norddeutschland auf diesen Zusatz: 'Naaaa?'

'Moin' wird im gesamten Norden Deutschlands als Grußfomel verwendet. Das schließt Hamburg, Bremen und Nordfriesland ebenso ein wie Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Jo!: ein Wort viele Bedeutungen

Liv Hambrett musste es erst lernen, wie sie selbst zugibt. Anderen wird es ähnlich ergangen sein. Geschwafelt wird in Norddeutschland eher weniger. 'Jo!' kann sowohl bejahend gemeint sein, ausdrücklich Zustimmung signalisieren, aber auch eine Unterhaltung beenden. Mit 'Jo' bleibt alles schön einfach und unkompliziert. Überflüssige Wörter haben keine Chance.

Mmmm: Ist doch nicht bös' gemeint

Das erste Mal, als Liv mit dem in Norddeutschland typischen 'Mmmm' konfrontiert wurde, war sie der festen Überzeugung, ihre Schwiegermutter würde sie nicht mögen. Doch sie irrte sich. 'Mmmm' ist in Norddeutschland nicht etwa abwertend gemeint. Norddeutsche signalisieren so Zustimmung, bringen aber auch eine Unterhaltung auf den Punkt. In den seltensten Fällen muss damit gerechnet werden, dass nach einem 'Mmmm' noch eine großartige Antwort kommt.

Mit diesem kleinen Einblick in die Verhaltensweisen der Menschen aus Norddeutschland wird schnell mit den üblichen Klischees abgerechnet. Liv Hambrett beschreibt die Norddeutschen nicht etwa als kühl und verschlossen, sondern als offen, direkt und fröhlich. Das führt die Australierin auf sie Seeluft zurück. Ein Grund mehr, um mal wieder nach Norddeutschland zu reisen und den Vorurteilen selbst auf die Spur zu kommen?

Unser Tipp, um günstig zu verreisen: Blind Booking .

Kategorien: