Mons Pubis: Schönheitswahn auf dem Höhepunkt

mons pubis
Schräge Einfälle für Bikinis – gern! Design-Ideen für "down under" – nein danke!
Foto: iStock

Absurder Beauty-Trend: Jetzt muss der Venushügel weg

Ständig gibt's neue Methoden, um jung und makellos auszusehen. Und mit jeder entdecken wir Problemzonen an uns, die wir zuvor noch gar nicht kannten. Kein Scherz: Jetzt wird sogar der Venushügel chirurgisch optimiert.

"Wie Gott uns schuf" ist ein schöner Satz, entspricht aber nicht der Wahrheit. Fügt man sich dem Schönheitswahn, unterliegt der weibliche Körper einem ständigen Wandel. Und einem nicht enden wollenden Optimierungsprozess. Aktuell ganz oben auf der Liste der schrägen Schönheitsideale: der Mons Pubis. Richtig gelesen, der Venushügel ist sogar laut der hochseriösen New York Times das "It"-Körperteil 2015. Geht's noch?

Seinen Ursprung findet dieser absurde Trend auf dem diesjährigen Swimsuit-Cover der Sports Illustrated . Darauf zu sehen: Model Hannah Davis, die ihr Bikinihöschen lüpft und so den Ansatz ihres Venushügels enthüllt. New York Times-Kolumnistin Jennifer Weiner schreibt dazu: "Dieses Jahr der neue heiße Körperteil: die bislang sträflicherweise vernachlässigte, weil kaum beachtete Zone zwischen dem Saum des Höschens und den Schamlippen..." Ja nee, ist klar.

Auf Twitter wird der Hashtag #monspubis nach Veröffentlichung der Titelseite zum "Trending Topic", auf Tumblr posten Frauen bereitwillig Fotos ihres Schambeins und erste Foren zum Thema "Ist mein Venushügel wirklich hübsch genug?" finden sich im Netz.

Nach der Oberschenkellücke "Thigh Gap" und der "Bikini Bridge" , bei der die Hüftknochen so weit hervorstehen, dass zwischen Bikinihöschen und Unterleib ein deutlicher Raum ensteht, erobert der Schönheitswahn also auch den letzten Winkel unseres Körpers: die Vagina. Passende Beauty-OPs werden natürlich längst angeboten. Vom "Monsplasty", ein chirurgischer Eingriff zur Reduzierung des Venushügels, über eine Lipomassage, bei der durch Ansaugen die Haut gestrafft werden soll, bis zum Komplett-Programm. Einmal Venushügel aufspritzen, Muskeln straffen und die Schamlippen mittels Laser verkleinern, bitte! Bitte? Das ist leider kein Scherz, sondern eine Operation, die so bereits angeboten wird.

All das Geschnibbel, Gesauge und Gestraffe im Intimbereich hat übrigens überhaupt keinen Einfluss auf die Qualität Ihres Liebeslebens. Schließlich gehört zu gutem Sex viel mehr als eine Designer-Vagina. Erfahrung zum Beispiel. Sinnlichkeit. Gefühl. Und vor allem: Zufriedenheit mit dem eigenen Körper.

Kategorien: