Morgens schlechte Laune? Vielleicht schläfst du auf der falschen Seite

schlechte laune seite bett

Foto: PeopleImages / iStock

Eine Studie ergab: Wer auf der linken Seite schläft ist glücklicher!

Man kann tatsächlich mit dem falschen Bein aufstehen! Eine Studie ergab, welche Seite des Bettes die Richtige ist, um glücklicher und zufriedener zu sein.

Wer morgens zerknittert aufwacht, hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten. Oder sollte einfach auf der anderen Seite des Bettes schlafen!

Eine Studie im Auftrag des britischen Bettenherstellers "Sealy" ergab, dass wir glücklicher sind, wenn wir auf der linken Seite des Bettes schlafen.

Wer (vom Schlafenden aus gesehen) auf der linken Seite des Bettes schläft, hat demnach morgens bessere Laune, mehr Freunde und liebt seinen Job.

Für die Studie wurden 1.000 Menschen danach befragt, auf welcher Seite sie schlafen und die Ergebnisse in Zusammenhang gebracht mit Faktoren wie der Stimmung, dem Erfolg und der gesamten Sicht auf die Welt dieser Menschen.

Die Studie ergab, dass diejenigen, die für gewöhnlich auf der linken Seite des Bettes schlafen und dort auch morgens aufstehen, eine um 9,5 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit für eine optimistische Einstellung haben, um 8 Prozent eher ihren Job mögen, um 8 Prozent eher einen großen Freundeskreis haben und eine um 4 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit haben, morgens gut gelaunt aufzuwachen im Vergleich zu denjenigen, die auf der rechten Seite schlafen und aufstehen.

Aber was bedeutet das jetzt für Paare? Regelmäßiges Seitentauschen, damit jeder einmal glücklicher ist?

Schlaf-Experte Neil Robinson, der für Sealy schon lange nach dem besten Schlaf forscht, gibt Entwarnung: Prozentual noch mehr Einfluss auf eine gute Stimmung am Morgen (und dem Resttag) hat die richtige Schlafdauer! Wer also auf der rechten Seite schläft, sollte darauf achten, dafür zumindest jede Nacht 7,5 bis 8 Stunden Schlaf zu bekommen.

Kategorien: