Worte voller LiebeMutter schreibt rührenden Brief an die Stiefmutter ihrer Tochter

Mutter schreibt Brief an die Stiefmutter ihrer Tochter
Candice' Tochter zusammen mit ihrer Stiefmutter
Foto: Candice Curry/ womenwithworth.wordpress.com

Wenn ein Paar sich trennt und plötzlich eine Stiefmutter oder ein Stiefvater in das Leben ihrer Kinder treten, ist dies keine einfache Situation. Weder für die Kinder noch für die Eltern. Umso schöner ist es, wenn alle Beteiligten sich gut verstehen und das komplizierte Beziehungsgeflecht funktioniert.

Dass sie sich glücklich schätzen kann, weiß auch Bloggerin Candice Curry, die selbst Mutter einer Tochter im Teenageralter ist. Sie ist nicht mehr mit dem Vater ihrer Tochter zusammen. Beide haben neue Partner. Wie dankbar sie gerade der Stiefmutter ihrer Tochter dafür ist, dass ihre Patchwork-Familie so gut funktioniert, zeigt sie mit einem wunderschönen Brief.

"An die Stiefmutter meiner Tochter,

ich wollte dich nie hier haben. Du warst ganz einfach nie Teil des Plans. Wenn ich früher von meiner eigenen Familie geträumt habe, hast du keine Rolle gespielt. Ich wollte keine Hilfe von einer anderen Frau, um mein Kind großzuziehen. Der Plan sah vor, dass zu meiner Familie ich, der Vater und mein Kind gehören - nicht du. Ich bezweifle auch, dass du mich jemals in deinem Leben haben wolltest. Ich bezweifle, dass du dir vorstellen konntest, die Mutter eines Kindes zu sein, dass du nicht zur Welt gebracht hast. Ich wette, dass dein Plan für deine Familie vorsah, dass du, der Vater und dein Kind dazugehören sollten. Nicht ich und auch nicht meine Tochter. Ich könnte darauf wetten, dass du dir vorgestellt hast, dann Mutter zu werden, wenn du dein eigenes Kind zur Welt bringst, und nicht, wenn du deinen Mann heiratest. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du nicht geplant hast, dass es mich in deinem Leben geben würde. (...)

Ich wollte mich über dich ärgern, aber du hast es mir unmöglich gemacht - und ich war sehr schnell dankbar dafür, dass es dich gibt.

Von Anfang an hast du unsere Tochter akzeptiert und genauso wie ihren Vater bedingungslos geliebt - und das ist wirklich ein Geschenk für uns alle. Du beziehst unsere Tochter in alles, was du tust, mit ein und gibst ihr das Gefühl, geliebt und akzeptiert zu werden. Du stellst ihre Beziehung zu ihrem Vater über deine eigene. Das können nur wirklich mutige und tapfere Frauen mit so viel Anmut.(...)

Weil es dich gibt und du so mutig bist, eine so tolle Mutter für unsere Tochter zu sein, wird sie zu einer besseren Frau heranwachsen. Sie wird mit mehr Liebe aufwachsen, als ich es mir jemals hätte vorstellen können. Es war nicht ihre Entscheidung, dass ihre Eltern sich scheiden ließen und auch wenn ich mir wünschen würde, dass dies keinem Kind widerfährt, bin ich doch unglaublich dankbar, dass sie 4 Eltern hat, die sie lieben und sie und sich gegenseitig respektieren. Sie ist darum sehr mitfühlend und versteht, dass ein Misserfolg auch eine Chance sein kann. (...)"

Am schönsten ist das Ende, wenn Candice der Stiefmutter ihrer Tochter noch mit auf den Weg gibt:

"Meine Teure, du bist ein seltenes und wunderschönes Juwel."

Es ist einfach toll, wenn eine Familie trotz solcher Herausforderungen so gut funktioniert. Wir möchten an dieser Stelle auch ein Kompliment an die Verfasserin des Briefes aussprechen. Schließlich gehört auch ganz viel Größe dazu, die Stiefmutter der eigenen Tochter in einem solchen Maße in seinem eigenen Leben zu akzeptieren und so herzlich aufnzunehmen.

 

Kategorien: