Tragische Geburt Mutter und Säugling sterben nach Sturzgeburt

Bei einer Hausgeburt in Berlin sind Mutter und Säugling gestorben
Bei einer Hausgeburt in Berlin sind Mutter und Säugling gestorben
Foto: Istock

Dieser Fall einer unbemerkten Schwangerschaft erschüttert uns. In Berlin ist eine 19-Jährige nach einer Sturzgeburt kurz nach ihrem Säugling gestorben.

Eine 19-jährige Frau aus Berlin Neukölln hat am Sonntagnachmittag im eigenen Badezimmer ein Baby zur Welt gebracht. Offenbar kam es bei der Geburt zu Komplikationen. Der Säugling starb noch im Badezimmer. Die Mutter wurde mit hohem Blutverlust ins Krankenhaus eingeliefert. Sie starb Stunden später durch den hohen Blutverlust bei der Geburt. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag, dass Mutter und Kind verstorben sind.

Sowohl der Freund als auch die Eltern der 19-Jährigen wollen die Schwangerschaft nicht bemerkt haben, so der Bericht der Berliner Zeitung (B.Z.). Eigentlich wollte die Familie noch essen gehen, dann ging die 19-Jährige ins Bad. Weil sie dort so lange brauchte, wurden die Eltern aufmerksam. Sie öffneten die Tür und fanden ihre Tochter mit dem neugeborenen Enkel. Beide in sehr schlechtem Zustand.

Rund eine Stunde versuchten die gerufenen Rettungskräfte, das Baby zu reanimieren. Das blieb erfolglos. Um 18.22 Uhr am Adventssonntag wurde der Tod des Säuglings festgestellt. Die Mutter wurde ins Krankenhaus gebracht. Auch sie starb wenig später an den Folgen der Geburt.

Unbemerkte Schwangerschaften kommen immer wieder vor. Oft wird die Schwangerschaft von der werdenden Mutter so verdrängt, dass sie bis zum Zeitpunkt der Geburt ignoriert wird. Normale Anzeichen werden zwar wahrgenommen, aber auf andere Gründe zurückgeführt. Vor allem Frauen mit mehr Gewicht können eine Schwangerschaft gut verbergen. So kommt es immer wieder zu gefährlichen Hausgeburten, die ohne ärtzliche Voruntersuchung stattfinden.

Kategorien: