GesundheitMutterkraut: Diese Heilpflanze macht Schluss mit Menstruationsbeschwerden

Mutterkraut
Hilft bei Schmerzen und Krämpfen: die Heilpflanze 'Mutterkraut'
Foto: iStock

Die Heilpflanze Mutterkraut hilft zuverlässig gegen jede Art von Schmerzen. Als Tee oder Tinktur eingenommen, verringern wir so Menstruationsbeschwerden.

Kopfschmerzen. Bauchkrämpfe, Schwindelgefühle - während der Periode geht es den wenigsten Frauen so richtig gut. Die meisten von uns greifen deshalb zu Schmerzmitteln, die zwar die Beschwerden lindern, dafür aber Leber und Organismus belasten. Ein natürliches, weitaus weniger belastendes Schmerzmittel, das fast in Vergessenheit geraten ist, ist das Mutterkraut.

Die Pflanze wird traditionell in der Frauenheilkunde verwendet. Dort reguliert sie Geburtswehen und wird wegen ihrer krampflösenden Eigenschaften geschätzt. Mutterkraut hat sich auch bei Menstruationsschmerzen und unregelmäßigen Monatszyklen bewährt: Es reguliert den Menstruationszyklus, wenn dieser unregelmäßig ist und lindert Periodenkrämpfe. Auch in den Wechseljahren erleichtert Mutterkraut uns Frauen das Leben, denn das Kraut gleicht den einsetzenden Hormonmangel aus. So wirkt es den typischen Wechseljahrsbeschwerden entgegen.

Mutterkraut auch bei Migräne, Rheuma, Asthma und Verdauungsbeschwerden“

Mutterkraut macht uns nicht nur während der Periode das Leben leichter; das Kraut hilft auch bei zahlreichen anderen Leiden wie zum Beispiel Migräne, Rheuma, Asthma und Verdauungsbeschwerden. Migräne-Patienten sollten das Kraut am besten vorbeugend einnehmen. Bei Asthma und Husten verringert Mutterkraut den Hustenreiz und beruhigt die Atmung. Wegen ihrer schmerzlindernden Wirkung wurde die Heilpflanze bereits im 18. Jahrhundert bei Kopf-,  Zahn- und Magenschmerzen eingesetzt. Mutterkraut gilt deshalb auch als "Aspirin des 18. Jahrhunderts".

Wie verwende ich Mutterkaut?

Man kann Mutterkraut entweder als Tee oder als Tinktur einnehmen. Für einen Mutterkraut-Tee, einen Teelöffel der getrockneten Blätter mit 1 Tasse heißen Wassers übergießen und bedeckt 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Während der Periode täglich 3 Tassen trinken.

Mutterkraut-Tinktur: 1 Hand der getrockneten oder frischen Blüten und Blätter in ein Glas füllen und mit 45-prozentigem Alkohol auffüllen. Glas schließen und vier Wochen lang an einem sonnigen Ort stehen lassen. Das Glas täglich schütteln. Die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen. Zur Vorbeugung von Migräne und Periodenschmerzen dreimal täglich 15 bis 20 Tropfen mit etwas Wasser verdünnt über einen längeren Zeitraum einnehmen. 

 

 

Kategorien: