Nach 12 Jahren aus Koma erwacht: Martin Pistorius beginnt ein neues Leben

martin pistorius jahre wachkoma
12 Jahre befand sich Martin Pistorius im Wachkoma. Etwa 14 Jahre war er nicht in der Lage mit seiner Außenwelt zu kommunizieren.
Foto: YouTube/ John-Paul Flintoff

12 Jahre Wachkoma liegen hinter Martin Pistorius

Martin Pistorius lag zwölf Jahre lang im Wachkoma. Was niemand ahnte: Er wusste, was um ihn herum passierte, konnte sich aber nicht verständigen.

Martin Pistorius führte das Leben eines ganz normalen, gesunden Jungens, bis er im Januar 1988 im Alter von 12 Jahren urplötzlich schwer erkrankte. Der Südafrikaner kommt mit einer Racheninfektion von der Schule nach Hause. Nichts Ungewöhnliches für einen 12-Jährigen. Zu diesem Zeitpunkt ahnt noch niemand, dass Martin nie wieder in die Schule zurückkehren wird.

In den folgenden Monaten verliert Martin Pistorius nicht nur die Fähigkeit zu sprechen, sondern hört auch auf zu essen und beklagt sich über Schmerzen in seinen Beinen. Innerhalb von 18 Monaten ist der ehemals gesunde Junge auf einen Rollstuhl und den ganzen Tag auf fremde Hilfe angewiesen.

Die Ärzte sind ratlos. Obgleich Martin auf die verschiedensten Krankheiten getestet wird, kommen sie nicht zu einem eindeutigen Ergebnis. Vermutet wird eine Meningitis, also eine Hirnhautentzündung. Letztendlich teilen die Ärzte Martins Eltern Joan und Rodney mit, dass ihr Sohn wahrscheinlich an einer degenerativen Krankheit leide. Den Eltern wird dazu geraten, ihren Sohn mit nach Hause zu nehmen und gemeinsam mit ihm auf den erlösenden Tod zu warten. Es wird nicht davon ausgegangen, dass Martin Pistorius noch lange leben wird.

Doch die Ärzte sollen sich täuschen. Martin lebt. Mit 14 verbringt der Teenager seine Tage in einem Pflegeheim, lebt jedoch bei seinen Eltern. Sie kümmern sich um ihn. Doch das Leben mit ihrem völlig in sich gekehrten Sohn, der keine Gewalt über seinen Körper hat, treibt Joan und Rodney an ihre Grenzen.

Martin Pistorius befindet sich bereits seit zehn Jahren im Wachkoma, als seine Mutter zu ihm sagt: "Du musst sterben." Was die verzweifelte Frau nicht ahnt: Ihr Sohn kann sie hören. Martin kann sich nur nicht bemerkbar machen. Doch er ist da. Die Worte seiner Mutter verletzen ihn zutiefst. Doch er lernt später, ihr zu vergeben. So schreibt er selbst in einem Artikel in der Daily Mail .

Ohne, dass es jemand bemerkt, kehrt bereits etwa im Alter von 16 Jahren Martins Bewusstsein zurück. Mit 19 ist der Geist des Jungen wieder vollständig intakt. Doch die Versuche, irgendwie mit seiner Umwelt in Kontakt zu treten, scheitern und scheitern und scheitern.

Nach und nach kann Martin Pistorius jedoch die Kontrolle über seinen Körper zurückgewinnen. Er beginnt, seinen Kopf zu bewegen und bringt ab und zu sogar ein Lächeln zustande. Dennoch glaubt niemand daran, dass er genesen wird.

Doch Martin gibt nicht auf. Er führt einen täglichen Kampf mit seinem eigenen Körper. Schließlich hat er sogar wieder die Kraft im Rollstuhl zu sitzen. Nach 12 Jahren ist es nicht mehr von der Hand zu weisen: Martin Pistorius ist aus dem Wachkoma erwacht. Allerdings muss er sich weiterhin mithilfe von Mimik und Gestik verständigen. Die Fähigkeit zu sprechen, kommt nicht zurück.

Im Jahr 2001 beginnt Martin zu lernen, sich mithilfe eines Computers zu verständigen. Zusammen mit seiner Mutter übt er die Bedienung der Spracherkennungssoftware. Der Computer gibt die Worte wieder, die der damals 25 Jahre alte Martin eingibt. Die Fortschritte des ehemaligen Wachkomapatienten sind so überzeugend, dass er nur zwei Jahre später sogar anfängt zu arbeiten.

2008 lernt Martin Pistorius die große Liebe seines Lebens in einem Chat kennen. Die Britin Joanna ist sofort angetan von ihm. Sie treffen sich schließlich in Großbritannien und heiraten nur ein Jahr später. Bis heute leben Martin Pistorius und seine Frau glücklich zusammen. Der heute 39 Jahre alte Webdesigner hat einen ganz normalen Alltag und schätzt sich glücklich für all die Liebe in seinem Leben.

Mehr über seinen inneren Kampf und sein Leben im Wachkoma verrät Martin Pistorius in seinem Buch 'Ghost Boy - My escape from a life locked inside my own body'. Der deutsche Titel des Buches lautet: 'Als ich unsichtbar war'.

Kategorien: