Nachtpflege im Redaktions-Test

nachtpflege im redaktions test
Nachtpflege im Redaktionstest
Foto: Thinkstock

Im Test: Nachtpflege F/S 2013

Schön im Schlaf? Auch nach einer langen Nacht möchten wir morgens in ein frisches, erholtes Spiegelbild blicken! Deshalb haben wir sechs verschiedene Nachtpflege-Produkte auf Herz und Nieren getestet.

Strahlend schön aus dem Bett steigen, selbst wenn die Nacht mal wieder kurz war: Wie gut, dass es Helferlein wie Nachtpflege-Cremes gibt. Sie versprechen uns angenehm entspannte, samtig weiche und frisch aussehende Haut am Morgen für einen tollen Start in den Tag.

Sechs Produkte im Nachtpflege-Test

Wir wollten wissen, ob über Nacht schön werden tatsächlich möglich ist. Deshalb haben wir uns über einen Zeitraum von drei Wochen abends fleißig eingecremt. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, welche Nachtcreme in unserem Redaktions-Test durstige Haut mit besonders viel Feuchtigkeit verwöhnte und welche Nachtpflege ihr wahres Können erst nach einigen Tagen offenbarte, dann aber umso mehr.

Gesichtscreme für die Nacht von Yves Rocher im Test

In der Nacht ist meine Haut vor allem eines: durstig! Sie verlangt nach viel Feuchtigkeit , damit sie am nächsten Morgen prall und rosig aussieht und trockene Stellen schön weich und am besten ganz verschwunden sind. Weil nicht jede Creme mir diesen Wunsch erfüllt, teste ich jetzt die „Nutritive Végétal Intensiv-Aufbaupflege Nacht“ von Yves Rocher auf ihre Nachtcreme-Qualitäten.

Die Creme lässt sich trotz ihrer ziemlich festen Konsistenz leicht im Gesicht, am Hals und auf dem Dekolleté verteilen. Exakt zu dosieren fällt trotz großer Tiegelöffnung allerdings nicht so leicht, dafür ist die Creme ein bisschen zu fest.

Nachtpflege mit Bio-Hamamelis-Wasser

Obwohl die Creme ziemlich schnell einzieht – und nur einen angenehm leichten und nussigen Duft zurücklässt – fühlt sich meine Haut auch am nächsten Morgen noch weich und erstaunlich glatt an. Spannungsgefühle sind übrigens sofort beim ersten Kontakt verschwunden.

Die Inhaltsstoffe Macadamia-Öl, aufbauendes Esche-Konzentrat und Bio-Hamamelis-Wasser leisten ganze Arbeit. Denn nach drei Wochen Testphase ist meine Haut insgesamt spürbar weicher, entspannter und ebenmäßiger. Trockene Stellen habe ich fast keine mehr!

Mein Fazit: Der Glas-Tiegel mit 50 ml Inhalt kostet um 12 Euro. Für das tolle (auch langfristige!) Ergebnis geht der Preis absolut in Ordnung. Die Nachtpflege-Qualitäten der „Nutritive Végétal Intensiv-Aufbaupflege Nacht“ von Yves Rocher befinde ich hiermit als ausgezeichnet!

Text: Frauke Hansen

Gesichtsmaske für die Nacht von Clinique im Test

Meine Gesichtshaut kann ein Extra an Pflege grade gut gebrauchen: Sie ist trocken, sieht etwas fahl aus und spannt zeitweise unangenehm. Der Nachtpflege-Test von JOY.de kommt da gerade recht: Ich teste die „Moisture Surge Overnight Mask“ von Clinique. Diese Gesichtsmaske soll die Haut über Nacht wieder zum Strahlen bringen. Sich schön schlafen – geht das wirklich? Ich teste es über drei Wochen.

Die rosafarbene, dickflüssige Creme ist angenehm geruchsneutral und verbreitet beim Auftragen auf mein Gesicht eine leicht kühlende Wirkung. Ich soll sie einmassieren, bis sie vollständig von meiner Haut aufgesogen wurde. Das klappt allerdings nicht so gut, es bleibt ein leicht klebriges Gefühl zurück. Direkt ab aufs Kopfkissen und den Schönheitsschlaf suchen klappt also nicht so gut. Die nächsten Male creme ich mich deshalb schon ein bis zwei Stunden vor dem Schlafen ein.

Hyaluronsäure in der Nachtpflege sorgt für pralle Haut

Schon direkt nach dem Auftragen der Gesichtsmaske fühlt sich meine Haut wunderbar erholt an. Dank der enthaltenen Aloe Vera spannt sie nicht mehr und Hyaluronsäure sorgt dafür, dass meine Haut gleich praller wirkt. Doch die Creme soll ja vor allem über Nacht wirken, weshalb ich mein Gesicht über die drei Testwochen hinweg vor allem morgens unter die Lupe nehme. Und mein Spiegelbild zeigt mit fortlaufender Testphase ein immer rosigeres Gesicht, das nicht mehr so müde und fahl aussieht. Toll: Ich kann morgens sogar auf meine Feuchtigkeitscreme verzichten und trage nur noch meine BB Cream auf.

Abend für Abend angewandt beginnen die in der Nachtcreme enthaltenen Wirkstoffe anscheinend ihre Tiefenwirkung zu entfalten. Zwei Zuckerderivate sorgen dafür, dass der Wasserhaushalt meiner Hautzellen wieder in Balance kommt. Die Schutzbarriere der Haut repariert die exotische Murumuru-Butter. Ein Algenmix versorgt die Haut mit Mineralstoffen, Enzymen und Kalzium. Shea-Butter, Mangobutter und Granatapfel-Extrakte verpassen meiner Gesichtshaut wohl das streichelzarte Finish, das mich am Morgen begeistert. Klingt recht reichhaltig, aber selbst meine zu Unreinheiten neigende Haut war von der Extraportion Pflege begeistert.

Mein Fazit: Die „Moisture Surge Overnight Mask“ von Clinique überzeugte mich mehr und mehr, je länger die Testphase dauerte. Zwar wirkt sie auch sofort, indem sie die Haut mit intensiver Feuchtigkeit versorgt. Doch ihr wahres Gesicht zeigt sie erst nach mehreren Tagen. Mein Gesicht strahlt, sieht rosig aus und weist keinerlei trockene Stellen mehr auf – selbst, wenn ich die Nachtpflege mal vergessen habe. Ein kleiner Luxus, den ich mir bei um 35 Euro für 100 ml gerne leiste.

Text: Martha Singbartl

Gehaltvolle Sonnenblumen-Pflege von Sans Soucis für die Nacht

Stelle ich auf Schlafmodus, arbeitet meine trockene und sensible Haut auf Hochtouren. Schuppige oder irritierte Stellen, die eine oder andere Trockenheitslinie – es gibt immer viel zu tun. Und damit die Nachtschicht auch garantiert läuft wie geschmiert, braucht sie eine besonders gehaltvolle Creme . Die „Sonnenblume Reichhaltige Nachtpflege“ von Sans Soucis Naturkosmetik scheint bereit für diesen Job. Na dann, gute Nacht!

Nach dem abendlichen Reinigungsprogramm verreibe ich eine nicht ganz haselnussgroße Menge der Nachtcreme in meinem Gesicht und am Hals. Mit der enthaltenen Kombination aus Sonnenblumen-, Distel-, Nachtkerzen- und Olivenöl hoffe ich auf den perfekten Feuchtigkeitsschutz und einen geschmeidigen Teint am nächsten Morgen. Der Speckschwarteneffekt, den ich vor dem zu Bett gehen eigentlich sehr schätze, bleibt hier allerdings aus.

Chiamsamen-Extrakte gegen Hautalterung

Die Creme zieht wirklich schnell ein und soll mit Chiasamen-Extrakten (eine südamerikanisch Pflanze) den Feuchtigkeitsspeicher der Haut schützen und der Hautalterung vorbeugen . Mein Eindruck nach zwei Wochen allabendlicher Anwendung ist soweit auch positiv. Die Grundversorgung der Haut ist mit der Nachtpflege gegeben, der Duft dabei angenehm dezent vielleicht ganz leicht nussig und erinnert kein bisschen an Salatdressing.

Mein Fazit: Mit der Sonnenblumen-Nachtpflege von Sans Soucis wird trockene Haut gut versorgt. Trockenheitsfältchen am nächsten Morgen bleiben aus. Ich würde mir allerdings noch ein etwas pralleres Hautgefühl beim Aufwachen wünschen. Der Preis von 40 ml liegt um 14 Euro, was für ein BDIH zertifiziertes Naturkosmetikprodukt angemessen. Toll finde ich, dass die Creme keine Parabene, Silikone, Mineralöle und Farbstoffe enthält und somit wunderbar verträglich ist.

Text: Melanie Gutbier

Schönheitsschlaf mit der Nachtpflege von Origins

eine Haut hat sich ganz offensichtlich noch nicht so ganz von dem überlangen Winter erholt. Da kommt der Test der Nachtcreme „Drink Up intensive Mask“ von Origins wie gerufen. Denn wie der Name schon ankündigt, handelt es sich hierbei um ein intensiv pflegendes Produkt .

Und so verwöhne ich meine Haut seit einigen Wochen wie vom Hersteller empfohlen zwei Mal pro Woche mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Der Begriff „Maske“ ist ein wenig verwirrend, denn tatsächlich trägt man das Produkt vor dem Schlafengehen wie eine Nachtpflege auf die gereinigte Haut auf. Auch der zitrusfruchtige Duft hat mich vor dem ersten Gebrauch etwas verunsichert, da ich Angst hatte, die Creme könnte zu „fruchtig“ für meine empfindliche Haut sein.

Sanfte Pflege für empfindliche Haut

Aber schon nach dem ersten Auftragen sind sämtliche Zweifel wie weggecremt. Meine Haut zieht die Feuchtigkeit förmlich in sich auf und fühlt sich direkt nach dem Verwöhnprogramm mit dem natürlichen Inhalts-Mix aus Aprikosenöl, Orangenextrakt, Avocadoöl, Mangobutter, Weizenkleie, Olivenextrakt und Japanischer Seealge angenehm zart an. Beim morgendlichen Blick in den Spiegel stelle ich fest, dass meine Haut frisch und erholt aussieht, ganz ohne rote Flecken oder sonstige allergische Reaktionen, die ich anfangs befürchtet hatte.

Fazit: Die „Drink Up intensive Mask“ von Origins hat mich überzeugt. Sie spendet meiner Haut regelmäßig die nötige Extraportion Feuchtigkeit. Den Preis von um 16 Euro für die 75-ml-Tube finde ich angemessen. Da es vollkommen ausreicht, das Produkt wie empfohlen zwei Mal in der Woche zu verwenden, kommt man mit der Menge auch eine Weile aus.

Text: Dörthe Seubert

Nachtpflege von La Mer mit Meeresalge

Nach einem langen Tag mit Make-up und jeder Menge Umwelteinflüssen gönne ich meiner Haut über Nacht eine Extraportion Pflege. Hierfür teste ich die Nachtcreme „Advanced Marine Vitalizer“ von La Mer. Der Wirkstoffkomplex aus Meeresschlick-Extrakt, Mikroalge, Sheabutter und straffenden Peptiden soll meine Haut beleben und den Zellstoffwechsel anregen.

Die Nachtpflege im Döschen hat eine leicht glibberige Konsistenz. So lässt sich das Döschen sogar mit offenem Deckel auf den Kopf drehen, ohne dass die Creme tropft. Auf der Haut ist das Produkt besonders ergiebig. Bei den ersten Anwendungen nehme ich noch viel zu viel Creme aus der Dose, bis ich den Dreh raus habe. Tatsächlich reicht eine kleine Menge für das gesamte Gesicht aus.

Nachtpflege gegen Unreinheiten

Auf der Haut hinterlässt die Nachtcreme einen glänzenden Film, der erst nach ein paar Minuten verschwindet. Da ich nach der Anwendung sofort ins Bett hüpfe, stört mich das aber nicht. Anders der Geruch: Sowohl im Döschen als auch auf meiner Haut hat die Creme einen leicht muffigen Geruch. Dieser ist nicht besonders intensiv – dennoch würde ich mir bei einer Gesichtscreme einen frischeren oder neutralen Duft wünschen.

Mein Fazit: Der „Advanced Marine Vitalizer“ von La Mer hinterlässt samtig weiche Haut. Bei regelmäßiger Anwendung verschwinden auch kleine Unreinheiten. Einen Pluspunkt gibt es für die besondere Ergiebigkeit. Dadurch hält das Produkt lange und der Preis um 25 Euro ist absolut gerechtfertigt. Einen kleinen Minuspunkt gibt’s hingegen für den Geruch. Der könnte etwas frischer sein.

Text: Anika Baldzun

Nachtpflege von Balea im Test

Mit Pickelchen hatte ich selbst als Teenager selten zu kämpfen, dafür aber umso mehr mit trockenen Hautstellen, die ärgerlicherweise auch eine super-gleichmäßig aufgetragene Foundation schnell fleckig aussehen lassen. Meine Haut ist von Natur aus sehr trocken und braucht jeden Tag eine Extraportion Feuchtigkeit – ansonsten spannt und juckt sie leicht. Ich bin gespannt ob die „Abendruhe Nachtcreme“ von Balea meine Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen kann – denn das ist zugegebener Maßen nicht leicht.

Die Creme kommt in einem hübschen, hellrosa Döschen. Als ich es öffne, steigt mir sofort ein herrlich frischer, rosiger Duft entgegen: Lecker! Die Inhaltsstoffe Grüner Tee, Weißer Tee, Roibos Tee und Vitamin E sollen die Haut vor negativen Umwelteinflüssen und Stressfaktoren schützen - ob sie wohl auch zu diesem entspannenden Duft beitragen?

Entspannte Gesichtshaut dank der Nachtpflege

Kaum auf meine Haut aufgetragen, trägt die Nachtpflege sofort zu einer merkbar entspannten Gesichtshaut bei. Dafür sorgt vermutlich das in der Creme enthaltene Babassu-Öl, das zudem eine natürliche Hautregeneration unterstützen soll. Obwohl die Creme sich nicht auffällig reichhaltig anfühlt, dauert es leider einige Zeit, bis sie ganz einzieht. Ein samtiger Film bleibt auf der Haut zurück. Pluspunkt: Sowohl Duft als auch Wohlgefühl bleiben. Das enthaltene Hydadisine verspricht langanhaltende Feuchtigkeit – doch so schnell bin ich nicht zu überzeugen, denn nicht jede Creme kann es mit meiner super-trockenen Haut aufnehmen und Feuchtigkeit über Nacht garantieren.

Doch siehe da: Als ich am nächsten Morgen vor den Badezimmerspiegel trete, muss ich nicht wie gewohnt sofort zur Tagescreme greifen um das unangenehme Spannen im Gesicht zu bekämpfen. Im Gegenteil, meine Haut fühlt sich erholt an und duftet immer noch leicht nach der Nachtpflege. Ganz auf eine Tagescreme verzichten möchte ich trotzdem nicht, meine Haut ist eben doch zu trocken.

Mein Fazit: Die „Abendruhe Nachtcreme“ von Balea hält, was sie verspricht. Sie pflegt über Nacht und führt zu einem wunderbar entspannten, erholten Aussehen am Morgen. Kleines Manko: Um eine Tagespflege zu ersetzen reicht die Ergiebigkeit bei sehr trockener Haut nicht aus. Das gleicht die Creme aber mit einem unwiderstehlich leckeren Duft und einem unschlagbaren Preis aus: Das Döschen enthält 50 ml und ist bereits für um 4 Euro zu haben.

Text: Catherina Kaiser

Kategorien: