Nachts am Strand von Maui

Erotische Geschichte Nachts am Strand von Maui
Foto: Thinkstock

Kleine Bettgeschichten

Das Meer rauscht leise im Einklang mit dem sanften Wind der durch die Wedel der Palmen fliegt. Der Vollmond scheint, erhellt die Nacht und wird vom schimmernden Meer gespiegelt. Andy und ich liegen kuschelnd im Sand. Unsere Zehenspitzen werden sanft von den Wellen gekitzelt. Nun drückt mich Andy sanft an seinen Körper und küsst mir den Nacken. Gleichzeitig streichelt er meine Oberschenkel. Er knabbert an meinem Ohr und zieht meinen Oberschenkel über seine Hüfte.

Das Meer rauscht leise im Einklang mit dem sanften Wind der durch die Wedel der Palmen fliegt. Der Vollmond scheint, erhellt die Nacht und wird vom schimmernden Meer gespiegelt. Andy und ich liegen kuschelnd im Sand. Unsere Zehenspitzen werden sanft von den Wellen gekitzelt. Nun drückt mich Andy sanft an seinen Körper und küsst mir den Nacken. Gleichzeitig streichelt er meine Oberschenkel. Er knabbert an meinem Ohr und zieht meinen Oberschenkel über seine Hüfte.

Nun küsst er mich mit voller Leidenschaft. Sein Duft erreicht meine Nase und betört mich. Ich drehe mich und setze mich auf ihn, knabbere an seinen Brustwarzen und küsse ihn bis zu seinem Hals nach oben. Ich kreise langsam mit meinen Hüften und merke wie sein Penis langsam härter wird. Ich drehe mich wieder auf den Rücken und überlasse ihm die Führung. Er legt sich auf mich und knetet sanft meine Brüste. Dann küsst er mich und drückt sein nun vollends harten Penis an meine Lenden.Ich stoße ihn von mir, schaue ihn sexy an und ziehe ihm die Badehose aus. Er scheint zu verstehen und öffnet den Knoten meines Bikinis. Als wir uns beide splitternackt ansehen, legt er sich wieder auf mich und ich beginnt damit, die Hüften zu kreisen. Ich gebe ihm zu verstehen, dass ich soweit bin.

Langsam dringt er in mich ein und küsst mir währenddessen meinen Nacken. Im langsamen Rhythmus bewegt er seine Hüfte. Der Sand unter uns wird bewegt und stützt meinen Körper. Die Wellen werden stärker und erreichen sogar unsere Oberschenkel. Aber wir lassen uns nicht stören. Er passt sein Kreisen der Hüfte dem Wellengang an. Zeitgleich mit der nächsten Welle stößt er in mich und lässt wieder von mir. Nach kurzer Zeit wird sein Kreisen schneller und es werden zwei Stöße pro Welle. Ich merke, wie ich langsam komme. Er wird immer schneller. Als ich mich nicht mehr halten kann, stöhne ich laut auf und jage ihm meine Fingernägel in den Rücken. In diesem Moment kommt auch er und ich werde von einer weiteren Welle der Lust überschwemmt. Wir küssen uns, bleiben liegen an diesem wunderschönen Strand. Langsam geht die Sonne auf und spiegelt sich blutrot in den Wellen des Meeres. Und ich sag nur eins: Diese Nacht wird nicht die Letzte bleiben.

 

****

Ihre erotische Geschichte auf Wunderweib.de!

Wenn Sie Ihre eigene erotische Geschichte geschrieben haben und gelungen finden, senden Sie sie uns gerne mit dem Betreff „Erotische Geschichte“ an unsere E-Mail-Adresse: online@wunderweib.de. Die besten Geschichten werden wir auf www.wunderweib.de/erotische-geschichten veröffentlichen – auf Wunsch natürlich anonym!

Kategorien: