Nagellack: Das perfekte Nude für jeden Hautton

nagellack nude
Flieder-Lider und Nude-Nägel: So schickte Derek Lam seine Models über den Laufsteg.
Foto: Getty Images

Softe Nude-Nuancen für jeden Hautton

Mit Nude-Tönen verpassen wir unseren Händen jetzt einen edlen Look und schummeln sie on top auch noch schöner. Wie Sie die perfekte Nagellack-Farbe für ihren Hautton finden.

Obwohl die Knallfarben zarte Töne ein wenig in den Hintergrund rücken lassen, ist der Nude-Look immer noch angesagt. Lack in Creme oder Rosé passt immer und lässt die Nägel sofort gepflegter aussehen. Am besten wirkt rosiges Nude, wenn der Nagel kurz und an den Ecken leicht eckig gefeilt wird. Noch ein Vorteil: Bei Nägeln in Nude fällt eine abgesplitterte Ecke nicht ganz so auf.

Den richtigen Nagellack-Ton treffen

Nagellack in Nude passt zu jedem Hautton. Sehr Hellhäutige sollten aber auf matte Nude-Töne verzichten: Die machen blass. Apricot wiederum ist eher etwas für zarte Haut, passt nicht gut zu extremer Bräune. Noch mehr Tipps? Gibt's hier.

Helle Haut, blond oder schwarzhaarig

Dazu passen kühle, blaustichige Nude-Töne. Ideal sind ganz helle, pudrige Blüten-Farben und blasses Beige-Rosé.

Getönter Teint, brünett oder rothaarig

Am schönsten wirken hier warme Nude-Töne, wie zum Beispiel ein sonniges Beige und pastellige Frucht-Nuancen.

Und welche Nagelform für die Farbe Nude?

Trend sind Nude-Töne auf halbmondförmig gefeilten Nägeln, die einen Zentimeter über die Fingerkuppe reichen. Mit Beige, passend zum Hautton, kann man toll tricksen, weil es die Finger optisch verlängert. Dafür so viele Schichten auftragen, bis der Nagel nicht mehr durchschimmert.

Nude-Nagellack perfekt auftragen

Den ersten Strich in der Nagelmitte ziehen, vom Nagelbett bis zur Spitze. Dann links und rechts davon lackieren. Beim Lackieren immer einen kleinen Abstand zwischen Nagelhaut und Lack lassen, weil an dieser Stelle der Verhornungsprozess noch nicht abgeschlossen ist. Profis empfehlen, sich zum Lackieren an den Tisch zu setzen und den Ellbogen des Arms, mit dem man lackiert, aufzustützen. Wenn die Nägel rillig oder uneben sind, vor dem Lackieren einen Rillenfüller auftragen.