Nahtod-Erfahrung: "Es fühlte sich so friedlich an"

engel h
Nahtod-Erlebnis nach einem Autounfall
Foto: iStock

Die Nahtod-Erfahrung nach einem Autounfall

Ein User in einem Forum hat von seinem Erfahrungen nach einem furchtbaren Autounfall berichtet. Er starb nach dem Autounfall und war 1,5 Minuten lang tot, bevor er wiederbelebt wurde. Hier könnt ihr lesen, wie er die Nahtod-Erfahrung wahrgenommen hat.

„Vor ein paar Jahren starb ich bei einem Autounfall. Ich kollidierte frontal mit einem betrunkenen Autofahrer, der natürlich relativ unbeschadet weiterfuhr. Ich starb nicht sofort. Ich saß da mit mehreren gebrochenen Knochen und blutete langsam aus. Die Rettungsleute versuchten verzweifelt, mich aus dem zerbeulten Auto zu bergen. Als ich langsam müde wurde und in die Bewusstlosigkeit rutschte, dachte ich, dass es jetzt zu Ende geht mit mir. So ist es, wenn man stirbt. Jetzt kommt das ewige Nichts. Ich fühlte mich dabei eigenartig friedlich, für mich war es in dem Moment okay, zu wissen, dass ich sterbe.

Die Erfahrung des Sterbens

Was der User dann schrieb, ist erstaunlich: „Alles war irgendwie vergrößert und verschwommen. Ich fühlte mich plötzlich mehr bewusst und lebendig als je zuvor. Es war eine reine, unverfälschte Wahrnehmung. Es ist schwer zu erklären. Es ist eine Erfahrung, die ich als lebender Mensch nie zuvor gemacht habe. Der einzige Weg, es zu erklären, ist, dass mein „Geist“ oder „Seele“ oder „Wesen“ frei war und bewusst, bewusster als jeder von uns es sich vorstellen kann“.

Die Wiederbelebung

Dann berichtet der User, dass er wiederbelebt wurde und so zurück ins Leben kam.

„Begleitet von blanker Furcht fand ich mich plötzlich in einem Krankenwagen wieder, ich wurde wieder in das Leben gezogen. Ich befand mich in dem schrecklichsten Geisteszustand, in dem sich eine Person befinden konnte. Ich war im Delirium und in totaler Panik. Der Arzt sagte mir, dass ich für 1,5 Minuten tot war. Ich will verdammt sein“.

Weiterhin schrieb er über die Genesung:

„Ich erholte mich langsam im Krankenhaus über einen Zeitraum von fünf Monaten. Ich war so gebrochen, besiegt und depressiv. Es hat alles genommen, was ich habe und so wird es weitergehen“.

Nahtod-Erfahrung

Die Betroffenen müssen die Nahtoderfahrung gut verarbeiten. So eine Erfahrung verändert das Leben! Manche Betroffene wünschten, dass sie nicht mehr zurückgekehrt wären und andere entwickeln Schuldgefühle, da sie die Familie beinahe verlassen hätten.

Bis heute weiß man nicht, was es mit dem Phänomen der Nahtod-Erfahrung auf sich hat. Es könnte sich auch um Halluzinationen handeln, das ist wissenschaftlich nicht geklärt. Klar ist, dass wir jeden Tag in unserem Leben genießen sollten, denn unser Leben ist wertvoll.

(ww3)

Kategorien: