Natürliche Fettkiller: Von A wie Agavensaft bis Z wie Zwiebeln

fettkiller h
Auch Grapefruit ist ein natürlicher Fettkiller
Foto: Corbis
Inhalt
  1. Fettkiller: Agavendicksaft
  2. Fettkiller: Äpfel
  3. Fettkiller: Bananen
  4. Fettkiller: Buttermilch
  5. Fettkiller: Chili
  6. Fettkiller: Eier
  7. Fettkiller: Endiviensalat
  8. Fettkiller: Feigen
  9. Fettkiller: Gurken
  10. Fettkiller: Grapefruits
  11. Fettkiller: Grüner Tee
  12. Fettkiller: Haferflocken
  13. Fettkiller: Harzer Käse
  14. Fettkiller: Hähnchenbrustfilet
  15. Fettkiller: Ingwer
  16. Fettkiller: Joghurt
  17. Fettkiller: Kaffee
  18. Fettkiller: Kartoffeln
  19. Fettkiller: Kiwis
  20. Fettkiller: Kohl
  21. Fettkiller: Kresse
  22. Fettkiller: Kürbisse
  23. Fettkiller: Leinsamen
  24. Fettkiller: Linsen
  25. Fettkiller: Mandeln
  26. Fettkiller: Mangos
  27. Fettkiller: Miesmuscheln
  28. Fettkiller: Möhren
  29. Fettkiller: Papayas
  30. Fettkiller: Porree
  31. Fettkiller: Rettich
  32. Fettkiller: Sauerkraut
  33. Fettkiller: Sellerie
  34. Fettkiller: Senf
  35. Fettkiller: Thunfisch
  36. Fettkiller: Tofu
  37. Fettkiller: Tomaten
  38. Fettkiller: Vollkornbrot
  39. Fettkiller: Vollkornreis
  40. Fettkiller: Wasser
  41. Fettkiller: Wassermelonen
  42. Fettkiller: Zimt
  43. Fettkiller: Zitronen
  44. Fettkiller: Zwiebeln

Das große Schlank-ABC der Natur

Abnehmen ohne Diät? Kein Problem! Diese cleveren Fettkiller helfen, dass Sie schnell ein paar Pfunde verlieren - ohne Kalorienzählen und Heißhunger!

Wenig ändern, mühelos abnehmen - das funktioniert, dank natürlicher Fettkiller! Wer keine Diät machen, aber ein paar Pfunde verlieren möchte, sollte auf die Kraft der Fettkiller aus der Natur setzen. Wir haben die 44 wirksamsten Figur-Wunder für Sie zusammengestellt.

Dank jeder Menge Vitamine , Mineralien, Spurenelemente, Enzyme, Ballaststoffe und einem hohen Flüssigkeitsgehalt sind sie wahre Fettkiller. Sie kurbeln den Stoffwechsel an, halten lange satt, entwässern und sind effektive Heißhunger-Stopper.

Weiteres Schlank-Plus: Sie punkten durch niedrige Brennwerte und entlasten so das Kalorien-Konto. Eine Ausnahme sind Nüsse und Fisch. Sie sind zwar energiereich, doch ihre gesunden Fette kurbeln den Stoffwechsel trotzdem an.

Wählen Sie einfach die Fettkiller, die Sie mögen. Und bauen Sie sie regelmäßig in Ihren Speiseplan ein. Das hält fit, schlank und gesund.

Fettkiller: Agavendicksaft

Wer auf Süße nicht verzichten möchte, sollte statt zu Zucker zum Sirup der Agaven-Pflanze greifen. Der hat einen niedrigeren Glykämischen Index, ist aber 20-mal süßer. Dadurch kann er sparsamer verwendet werden und treibt den Insulinspiegel nicht so stark in die Höhe.

Fettkiller: Äpfel

In Äpfeln ist jede Menge Pektin enthalten. Der Ballaststoff sättigt langfristig, regt die Verdauung an und senkt zudem die Cholesterinwerte.

Fettkiller: Bananen

Sie sind ideal, um auf figurfreundliche Weise die Naschlust zu stillen. Sie schmecken schön süß und liefern viele Vitalstoffe wie stoffwechselaktivierendes Vitamin C, nervenstärkende B-Vitamine und den Glücksstoff Serotonin. Eine Banane (100 g) hat übrigens nur 95 Kalorien.

Fettkiller: Buttermilch

Mit 35 Kalorien und 1 g Fett pro 100 ml das ideale Schlank-Getränk - auch weil die Kombi aus Eiweiß und Kalzium enthalten ist. Eiweiß sättigt gut. Kalzium aktiviert Hormone und Enzyme, die das Gewicht regulieren.

Fettkiller: Chili

Chilischoten sind reich an Capsaicin. Der Scharfstoff senkt den Insulinspiegel und steigert so die Fettverbrennung. Denn: Je weniger Insulin, desto schneller der Stoffwechsel.

Fettkiller: Eier

Wer Diät hält und zum Frühstück Eier isst, nimmt bis zu 65 Prozent mehr ab als mit einem Kohlenhydrat-Frühstück. Das stellten US-Forscher fest. Das in Eiern in hohen Mengen enthaltene Eiweiß hält nämlich viel länger satt als Kohlenhydrate und regt zudem den Stoffwechsel an.

Fettkiller: Endiviensalat

Der bitter schmeckende Salat ist ein echtes Leichtgewicht. Pro 100 g kommt er gerade mal auf 11 Kalorien. Neben viel Wasser steckt er voller Ballaststoffe und dem Bitterstoff Intybin. Diese Dreier-Kombi fördert nicht nur die Verdauung , sie bremst auch den Hunger und den Appetit.

Fettkiller: Feigen

Ob frisch oder getrocknet - Feigen sind ein vitalstoffreicher, sättigender und verdauungsfördernder Ersatz für Süßigkeiten.

Fettkiller: Gurken

Mit 96 Prozent Wasser sind sie eines der flüssigkeitsreichsten Gemüse. Das spiegelt sich auch in ihrem Nährwert wider: 14 Kalorien pro 100 g.

Fettkiller: Grapefruits

Studien zeigen: Der Bitterstoff Naringenin in Grapefruits regt den Fettabbau an. Grund: Naringenin simuliert der Leber einen hungerähnlichen Zustand. So zieht der Körper vermehrt Energie aus Körperfett und baut es dadurch schneller ab. Tipp: Täglich 1 Glas Grapefruitsaft trinken.

Fettkiller: Grüner Tee

Grüner Tee liefert in hohen Mengen eine Verbindung bestimmter Pflanzenstoffe, die die Aufnahme von Nahrungsfetten im Darm hemmt.

Fettkiller: Haferflocken

Der Geheimtipp unter Sportlern, um in Form zu bleiben. Haferflocken stecken voller blutbildendem Eisen , machen dadurch fit. B-Vitamine verbessern den Energiestoffwechsel.

Fettkiller: Harzer Käse

Harzer Käse ist der fettärmste Käse überhaupt. Pro 100 g schlägt er mit gerade mal 0,5 g Fett und 113 Kalorien zu Buche. Bonus: Durch seinen hohen Eiweißgehalt hält er den Insulinspiegel lange konstant. Dadurch fördert er den Fettabbau und bremst Heißhungergelüste aus.

Fettkiller: Hähnchenbrustfilet

Das helle Fleisch ist mit 2 g Fett, 110 Kalorien und 21 g Eiweiß pro 100 g sehr mager und proteinreich. In Verbindung mit Fitness-Training baut es damit die Muskulatur auf. Die braucht nämlich viel Eiweiß und wenig Fett, um zu wachsen und dadurch vermehrt Energie zu verbrennen.

Fettkiller: Ingwer

Der Scharfstoff Gingerol in der Ingwerknolle heizt dem Stoffwechsel so richtig ein. In Kombination mit viel Vitamin C ist Ingwer damit ein echter Fettkiller.

Fettkiller: Joghurt

Neben viel Eiweiß, das den Insulinspiegel konstant hält, liefert Joghurt Milchsäurebakterien. Die wirken sich positiv auf die Verdauung aus.

Fettkiller: Kaffee

Kaffee ist kalorienfrei - aber nur, wenn er schwarz getrunken wird. Mit etwas fettarmer Milch wird er zur ultimativen Hungerbremse. Heiße Flüssigkeiten bleiben nämlich lange im Magen, machen satt.

Fettkiller: Kartoffeln

Die Knollen liefern nur 70 Kalorien pro 100 g, sind fast fettfrei und machen durch viele Ballaststoffe extrem lange satt. Vitamin C pusht zudem den Stoffwechsel - ein natürlicher Fettkiller.

Fettkiller: Kiwis

Schon zwei Früchte decken den Tagesbedarf an Vitamin C . Das ist super für die Fettverbrennung, denn ohne genügend Vitamin C läuft sie nicht rund. Schöner Nebeneffekt des Vitalstoffs: Er verbindet Eiweiße und andere Stoffe zu Kollagenfasern, strafft dadurch das Bindegewebe.

Fettkiller: Kohl

Alle Kohlsorten liefern jede Menge Ballaststoffe. Die halten die Verdauung auf Trab und füllen den Magen für lange Zeit. Bonus: Ihre Glucosinolate hemmen die Entstehung von Krebs.

Fettkiller: Kresse

Kresse liefert das Spurenelement Chrom, das sich positiv auf das Sättigungsgefühl auswirkt. Wer täglich eine Handvoll Kresse isst, hat deutlich weniger Hunger.

Fettkiller: Kürbisse

Die Riesengewächse sind mit durchschnittlich 27 Kalorien pro 100 g sehr energiearm. Die Kombination aus viel Kalium, wenig Natrium und etwa 90 Prozent Wasser im Fruchtfleisch wirkt entschlackend. Überschüssiges Wasser wird so schnell aus dem Körper geschwemmt.

Fettkiller: Leinsamen

Wenn die Verdauung streikt, fühlt man sich aufgedunsen, unwohl und die Waage zeigt schnell ein paar Kilo mehr an. Hier helfen Leinsamen - ein natürliches Abführmittel. In Kombination mit viel Flüssigkeit quellen seine Ballaststoffe im Magen auf und aktivieren so die Verdauung.

Fettkiller: Linsen

Wer regelmäßig Linsen isst, dem fällt es leichter, sein Gewicht zu halten. Denn ihr hoher Gehalt an Eiweiß und Ballaststoffen sättigt sehr gut.

Fettkiller: Mandeln

Mandeln sind zwar nicht gerade kalorien- und fettarm, sie liefern pro 100 g rund 600 Kalorien und 55 g Fett. Doch Studien zeigen: Täglich eine Handvoll (ca. 30 g) Mandeln kurbelt den Stoffwechsel an. Bonus: Nur etwa die Hälfte der Fette aus Mandeln werden überhaupt verdaut.

Fettkiller: Mangos

Oft ist Stress der Auslöser für Nasch-Attacken. Mangos beugen dem vor, denn ihre Pantothensäure wehrt Stress gezielt ab und stillt zudem den Süß-Jieper.

Fettkiller: Miesmuscheln

Sie sind das perfekte Futter für die Muskeln - vor allem in Verbindung mit Sport. 100 g Muschelfleisch bringen es auf nur 50 Kalorien , 1 g Fett, aber ganze 10 g Eiweiß. Letzteres ist unerlässlich für eine starke Muskulatur. Und je mehr Muskeln, desto höher der Kalorienverbrauch.

Fettkiller: Möhren

Mit Möhren knabbert man sich schlank, denn sie liefern pro 100 g nur 27 Kalorien, aber 3,8 g sättigende Ballaststoffe. Tipp: Möhren roh essen. Das Kauen unterstützt den Sattmacher-Effekt.

Fettkiller: Papayas

In der exotischen Frucht steckt das Enzym Papain. Dieses ist in der Lage, Eiweiß zu spalten, und fördert so vor allem die Verdauung eiweißhaltiger Speisen.

Fettkiller: Porree

Das Lauchgewächs ist aus der Diätküche nicht wegzudenken. Aufgrund seiner vielen Vitalstoffe wie Vitamin C, Eisen, Kalium, Phosphor und Magnesium , aber nur 26 Kalorien pro 100 g ist er ideal, um gesund abzunehmen.

Fettkiller: Rettich

Seine wertvollen Inhaltsstoffe regen die Leber- und Gallentätigkeit an. So fördert Rettich die Entgiftung und Entschlackung des Körpers.

Fettkiller: Sauerkraut

Mit Sauerkraut kann man schnell abnehmen. Es ist extrem kalorienarm und regt durch Milchsäurebakterien und Ballaststoffe die Verdauung an - ein echter Fettkiller.

Fettkiller: Sellerie

Durch hohe Mengen Kalium wirkt Sellerie entwässernd. Die zahlreichen Vitalstoffe im Stangengemüse haben zudem einen belebenden Effekt.

Fettkiller: Senf

Seine ätherischen Senföle heizen dem Stoffwechsel ein und fördern so den Energieverbrauch. Zudem ist Senf kalorienarm. Eine Portion à 15 g schlägt mit nur 25 Kalorien zu Buche. Tipp: Statt süßem Senf scharfen bevorzugen. Der enthält mehr Scharfstoffe und weniger Zucker .

Fettkiller: Thunfisch

Trotz seines hohen Gehalts an Fett fördert Thunfisch die schlanke Linie. Er liefert nämlich reichlich gesunde Omega-3-Fettsäuren, die den Stoffwechsel wirkungsvoll anregen. Positiver Nebeneffekt: Die guten Fettsäuren halten das Herz-Kreislauf-System fit.

Fettkiller: Tofu

Tofu - auch Sojaquark genannt - ist perfekt zum Abnehmen. Er ist mit 72 Kalorien pro 100 g kalorienarm, fettarm und frei von Cholesterin. Zudem liefert er viel hochwertiges, leicht verdauliches Pflanzeneiweiß. Das hält lange satt und spielt eine wichtige Rolle beim Muskelaufbau.

Fettkiller: Tomaten

Sie liefern wenig Kalorien - nur 17 pro 100 g, haben viel Vitamin C für eine gute Fettverbrennung und Kalium zur Entwässerung.

Fettkiller: Vollkornbrot

Bei Brot am besten immer zur Vollkornvariante greifen. Da stecken viele sättigende Ballaststoffe, aber nur wenig Zucker drin. Das hält den Blutzucker konstant.

Fettkiller: Vollkornreis

Bei Vollkornreis werden Silberhäutchen und Keim nicht entfernt. So liefert er mehr Vital- und Ballaststoffe als weißer. Die vielen Ballaststoffe lassen den Blutzucker langsam ansteigen, verlängern dadurch das Sättigungsgefühl enorm. Vitalstoffe lassen den Stoffwechsel rund laufen.

Fettkiller: Wasser

Es liefert null Kalorien, füllt den Magen, bremst dadurch Hunger und Appetit und kurbelt den Energieverbrauch an. Tipp: Täglich 2 Liter trinken.

Fettkiller: Wassermelonen

Ihr Anteil Wasser beträgt ganze 90-95 Prozent. So liefern Wassermelonen pro 100 g nur 30 Kalorien und schmecken herrlich süß. Damit sind sie ideal, um die Lust auf Süßes und den Durst zu stillen. Aufgrund ihres hohen Kaliumgehalts wirken sie zudem entwässernd.

Fettkiller: Zimt

Das Gewürz ist doppelt gut gegen Naschlust. Einerseits bremst es die Insulin-Ausschüttung und beugt so Heißhunger vor. Andererseits fördert Zimt die Produktion von Serotonin. Der Glücksbotenstoff macht zufrieden und glücklich, wodurch man weniger Verlangen nach Süßem hat.

Fettkiller: Zitronen

In Zitronen stecken zwei natürliche Säuren, die der Figur guttun: Zitronensäure schreckt die Geschmacksnerven auf, hemmt die Lust auf Süßes. Ascorbinsäure (Vitamin C) schaltet den Fettstoffwechsel einen Gang hoch. Tipp: Wasser, mit einigen Spritzern Zitrone versetzt, trinken.

Fettkiller: Zwiebeln

Ihre Schwefelverbindung Allicin, die auch für den typischen Geschmack von Zwiebeln verantwortlich ist, fördert die Verdauung, die Entwässerung und den Fettstoffwechsel. Pluspunkt: Zwiebeln stärken die Immunabwehr und senken einen zu hohen Blutdruck .

Kategorien: