Natürliche Hausmittel gegen Ekzeme

natuerliche hausmittel ekzeme
Ekzeme sind lästig. Diese Hausmittel helfen auf natürliche Weise.
Foto: iStock

Wie Haferflocken und Gurken gegen Ekzeme helfen

Ekzeme gelten als eine der häufigsten Hauterkrankungen. Die besten natürlichen Hausmittel befinden sich in der Küche: So helfen Haferflocken, Gurken und Co gegen Ekzeme.

 

Was ist ein Ekzem?

 

Bis zu 40 % der Hauterkrankungen stellen sich als Ekzem heraus. Doch was genau ist das eigentlich? Unter dem Begriff Ekzem werden sämtliche entzündliche und nicht ansteckende Hautkrankheiten gesammelt. Meistens gehen sie mit einem Juckreiz, Hautrötungen oder kleinen Bläschen einher.

 

Ursachen für Ekzeme

 

Man unterscheidet zwischen exogenen und endogenen Ekzemen. Bei ersterem handelt es sich um sogenannte Kontaktekzeme, die durch Berührung mit beispielsweise allergischen Stoffen oder Chemikalien und Putzmitteln entstehen. Die Ursache von endogenen Ekzemen liegt wiederum bei inneren Einflüssen, also einer genetischen Veranlagung, wie beispielsweise Neurodermitis.

 

 

Natürliche Hilfe gegen Ekzeme

 

Zitrone

Diese natürlichen Hausmittel gegen Ekzeme befinden sich fast alle ohnehin bereits in unserer Küche. Zitrone bekämpft die Entzündung. In Scheiben geschnitten und direkt auf die betroffene Stelle gelegt helfen sie gegen Ekzeme. Das anfängliche Brennen verschwindet schnell.

Haferflocken

Haferflocken sind ein wahres Multitalent. Um gegen Ekzeme zu helfen, füllt man sie diesmal nicht in die Müslischale, sondern in eine Socke. Hänge diese an den Wasserhahn und lasse dir ein Bad ein, so dass die gefüllte Socke im Wasser liegt. Die eingeweichten Haferflocken haben eine entzündungshemmende Wirkung und stillen den Juckreiz.

Gurken

Gurken sind in der Kosmetik bereits bekannt – zum Beispiel als Wellnessanwendung auf den Augen. Sie haben einen hohen Wassergehalt und spenden Feuchtigkeit an die Haut. Zudem wirken sie entzündungshemmend. Eine Scheibe Gurke auf einem Ekzem ist sehr wohltuend gegen Juckreiz.

Aloe Vera

Auch Aloe Vera ist bekanntlich sehr feuchtigkeitsspendend. Da die Haut bei Ekzemen häufig austrocknet, erweist sich die Pflanze als natürlicher Helfer, der ebenfalls das Jucken reduziert. Dafür einfach ein paar Aloe Vera Blätter auspressen und den Saft auf die betroffene Stelle auftragen.

Honig

Honig ist aufgrund seiner desinfizierenden Wirkung nicht nur bei Erkältung ein wunderbares Heilmittel. Auch gegen Ekzeme hilft es. Dafür etwas Honig auf das Ekzem auftragen und bis zu einer halben Stunde einwirken lassen.

Kamille

Kamille wirkt beruhigend, desinfizierend und entzündungshemmend. Somit erweisen sich die Blüten als ideales Hausmittel gegen Ekzeme. Kamillentee etws abkühlen lassen und ein Handtuch damit tränken. Die Kamillenwickel etwa 10 Minuten auf der betroffene Haut einwirken lassen.

Kurkuma

Kurkuma ist gerade durch die Goldene Milch im Gespräch. Das Gewürz gilt in der traditionellen chinesischen Medizin als Heilmittel gegen Entzündungen und wird daher gegen zahlreiche Krankheiten angewandt. Dazu wirkt es entgiftend und schmerzstillend. Gegen Ekzeme einfach etwas Kurkumapulver mit Wasser mischen und für einige Stunden auf der betroffenen Stelle einwirken lassen.

 

Weiterlesen:

7 Dinge die passieren, wenn du deine Haut nicht mit Feuchtigkeit versorgst

7 Geheimtipps gegen gereizte Haut

Das will deine Haut dir sagen

(ww4)

Kategorien: