Natürliche Verhütung: 3 Fragen an die Homöopathin

homoeopathin tina eckert b
Tina Eckert ist Homöopathin und Heilpraktikerin aus Frankfurt am Main
Foto: Persona

Promotion

Frau Eckert, wollen Frauen heute anders verhüten als vor 10 Jahren?

Tina Eckert: Wir können tatsächlich einen deutlichen Wunsch hin zu mehr Natürlichkeit feststellen. Das geht durch alle Lebensbereiche. Das heißt, den Menschen wird die Beziehung zum eigenen Körper immer wichtiger; sie achten auf eine möglichst geringe Belastung durch Medikamente bzw. auf deren Nebenwirkungen und eine gesunde Ernährung. Besonders Frauen haben ein höheres Bewusstsein für Ihren Körper entwickelt, das auch vor Fragen der Verhütungsmethode nicht halt macht. Das beobachte ich auch täglich in meiner eigenen Praxis.

Gibt es denn ein speziell homöopathisches Verhütungsmittel?

Tina Eckert: Nein, aber die Homöopathie unterstützt das bewusste Körpergefühl und die Beschäftigung mit dem eigenen Körper, wie es beispielsweise in der natürlichen Familienplanung angewendet wird. Meine Meinung als Homöopathin ist: Der weibliche Hormonhaushalt ist ein komplexes System, in das möglichst wenig eingegriffen werden sollte.

Kategorien: