Naturkosmetik: Trend oder Zukunft?

naturkosmetik trend j
Julia Keith liebt es, auf die Jagd nach Beautyprodukten zu gehen.
Foto: beautyjagd

Blog "Beautyjagd"

Ist Naturkosmetik nur ein schnelllebiger Trend oder die Zukunft der Beauty-Branche? Wir sprachen mit Julia Keith, die auf ihrem Blog "Beautyjagd" über grüne Kosmetik schreibt.

Liebe Julia, wie bist du überhaupt zum Bloggen gekommen?

Ich habe jahrelang Blogs verfolgt und in Foren gelesen, bevor ich mich im Jahr 2010 auf einer Reise schließlich an einen eigenen Blog wagte. Anscheinend habe ich den Abstand aus dem Alltag gebraucht, um diesen neuen Schritt zu gehen. Und er hatte weitreichende Folgen: Seit diesem Tag denke ich tagtäglich über meinen Blog nach und beschäftige mich intensiver denn je mit dem Thema Beauty. So habe ich mich letztlich dazu entschlossen, das Bloggen zu meinem Beruf zu machen.

Warum bloggst du gerade über Naturkosmetik?

Schon seit meiner Teenagerzeit habe ich mich für das Thema Kosmetik und Parfüms begeistert. Ich besaß nicht nur eine Parfümsammlung, sondern auch einige Bücher zum Thema, um mehr über die Hintergründe zu erfahren. Diese Leidenschaft hat mich bis jetzt nicht mehr losgelassen.

Vor einigen Jahren analysierte ich dann die Inhaltsstoffe einer teuren Highend-Creme, war enttäuscht davon und kam dadurch zur Naturkosmetik. Sie wirkt auf mich glaubwürdiger, außerdem ist mir die Umweltvertäglichkeit von Produkten wichtig: Der Mensch ist schließlich ein Teil der Umwelt, was ihr schadet, kann auch für uns nicht so gut sein! Mein Herz schlägt insbesondere für Nischenmarken, da ich gerne kleinen, authentischen und innovativen Unternehmen mehr Aufmerksamkeit schenken möchte.

Ist Naturkosmetik denn nur ein Trend von vielen oder durchaus nachhaltig?

Für mich ist Naturkosmetik die Zukunft der Kosmetik, also vielleicht so etwas wie ein Megatrend, der schließlich in den Mainstream münden wird. Auch Kundinnen von konventioneller Kosmetik überprüfen mit Hilfe von Apps zunehmend die Inhaltsstoffe ihrer Produkte. Und schon jetzt ist bei vielen konventionellen Produkten spürbar, dass die Formulierungen deutlich grüner werden.

Lässt du an deine Haut inzwischen nur noch Naturkosmetik?

Ja, ausschließlich, auch wenn bei manchen Produktgruppen wie dem Sonnenschutz oder den Foundations sicherlich noch einige Entwicklungsarbeit nötig ist. Aber ich bin höchst optimistisch, dass sich in diesen Bereichen zukünftig noch viel tun wird. Ich habe bereits so viele großartige Naturkosmetikprodukte entdeckt, die nichts mit dem drögen Ökoklischee zu tun haben, sondern richtig viel Spaß machen.

Welches sind deine momentanen Lieblingsprodukte?

Ganz schön schwierig zu entscheiden, denn ich habe so viele Lieblingsprodukte ! Ich trage im Alltag gern ein transparentes Pink auf den Lippen, deshalb begleitet mich der Lippenstift Pink Topaz von Dr. Hauschka stets in meiner Handtasche.

Meine liebste Wimperntusche ist die Mascara in Rabenschwarz von marie w., sie sorgt für ordentlich Volumen und hält gut.

Ganz neu aus Paris habe ich das Eau Extraordinaire Narcisse von Melvita mitgebracht, ein Produkt, das zwischen einem Blütenwasser und einem Serum steht.

Ich habe länger gebraucht, bis ich ein zuverlässiges Deodorant in Naturkosmetik-Qualität gefunden habe: Die Deocreme Bonaire Flamingo von Waldfussel duftet zitronig-blumig und sorgt dafür, dass ich den ganzen Tag gut rieche. Sehr wichtig finde ich eine milde Reinigung, die Kamelie Reinigung von Sensisana reinigt nicht nur gut, sondern pflegt die Haut gleichzeitig. Das Eau de Toilette Hana von Florascent erinnert mich an die Kirschblüten im Frühling und tröstet mich nun über den frühen Herbsteinbruch hinweg.

Für meine Gesichtspflege verwende ich fast ausschließlich Gesichtsöle: Zurzeit mag ich die Olio-Intensiv-Kapseln Rose Granatapfel von Primavera besonders gern, die ich auf der feuchten Haut auftrage.

Hast Du Tipps, worauf man bei der Umstellung von konventioneller auf Naturkosmetik achten sollte?

Am besten fängt man mit der Bodylotion oder dem Duschgel an - das sind unkomplizierte Produkte, die man jedoch großflächig auf dem Körper aufträgt. Bei der Gesichts- oder Haarpflege sollte man sich nicht von eventuellen ersten Enttäuschungen entmutigen lassen, denn die Auswahl an Naturkosmetik ist mittlerweile so groß, dass es für jeden ein passendes Produkt gibt. Die Konzepte der Firmen unterscheiden sich zum Teil beträchtlich. Die Informationsmöglichkeiten im Internet sind glücklicherweise groß!

Wie und wo informierst du dich über die neuesten Trends in Sachen Naturkosmetik?

Ich lese viele internationale Beauty-Blogs, die sich mit Naturkosmetik beschäftigen. Am bekanntesten darunter dürfte der amerikanische Blog "No More Dirty Looks" sein. Außerdem halte ich auf meinen Reisen die Augen offen: Gerade war ich in Paris und habe mich auf den neuesten Stand der Naturkosmetikszene gebracht. Dort habe ich viele inspirierende Shop-Konzepte entdeckt. Auch auf Messen, Kongressen und bei Firmenbesuchen informiere ich mich über die neuesten Produkte. Dabei hat man die Möglichkeit, die Menschen hinter den Firmen kennenzulernen und kann so aus erster Hand von den Neuheiten erfahren.

Kategorien: