Netto heizt Preiskampf bei Discountern an

netto preiskampf discounter
Netto geht in den Preiskampf mit den Discountern.
Foto: iStock

Konkurrenzkampf geht weiter

Netto Marken-Discount mischt sich in den Preiskampf der Supermärkte ein. Das bekommen die deutschen Discounter nun zu spüren.

Erst war es die Kinderschokolade, später der Red Bull. Nach und nach haben sich immer mehr Markenprodukte in die Regale von Aldi und Co geschlichen. Trotzdem wollen sie ihrem Ruf der günstigen Preise treu bleiben. Kann das gut gehen?

Den Konkurrenzkampf bekommt man mittlerweile in sämtlichen Supermärkten zu spüren. Nachdem Aldi und Lidl sich bereits immer wieder mit niedrigeren Preisen unterbieten zu versuchten, mischt sich nun auch Netto in den Preiskampf der Discounter ein.

Der Marken-Discount setzt seine Konkurrenz unter Druck. Das machte sich vor kurzem insbesondere bei Produkten wie Kaffee und Nutella bemerkbar. Letzteres bot Netto sogar zu einem noch günstigeren Preis als Aldi und Lidl an. Das 1000-Gramm-Glas kostet beim Markendiscount nur noch 3,50 Euro, knapp 40 Cent weniger als bei der Konkurrenz.

Doch Aldi und Lidl reagieren. Erscheint ein Angebot bei Netto, ist zu beobachten, dass auch die Konkurrenten den Preis des Produktes daraufhin drastisch herabsetzen.

Der Preiskampf unter den Discountern ist bereits von Lidl und Aldi bekannt, die neuerdings ebenfalls mit unterschiedlichen Verpackungsgrößen zu tricksen scheinen. Das vermeintlich größere Produkt bei Aldi wird zum gleichen Preis wie das kleine von Lidl angeboten. Doch wirft man einen Blick auf die tatsächliche Inhaltsangabe, sind die Preise identisch. Käufer sollen mit aufwendigen Verpackungen den Eindruck vermittelt bekommen, mehr zu erhalten und werden getäuscht.

Doch mit dem Wissen über die starke Konkurrenz können Kunden momentan vom Preiskampf der Discounter profitieren. Es wird mit weiteren Preissenkungen gerechnet, mit denen Netto, Aldi und Lidl sich zu unterbieten versuchen.

Kategorien: