Neuer Babynamen-TrendDiese Jungennamen tragen jetzt Mädchen!

baby maedchen junge name titel
Sind Mädchen die besseren Jungs? :-)
Foto: iStock

Der neue Baby-Namen-Trend sorgt für Furore

Wenn's um Babynamen geht, werden sie nur in den seltensten Fällen dem Zufall überlassen. Viel mehr suchen Eltern in langen Diskussionen, Recherchen und Rankings den geeigneten Namen für ihren Nachwuchs aus. Das Geschlecht wird dafür nun irrelevant.

Denn der neuste Schrei aus Amerika lautet: Mädchen bekommen Jungennamen! Diese hier sind im Rennen:

1. James

Blake Lively und Ryan Reynolds haben ihre Tochter James genannt. Der Name kommt aus dem Hebräischen und bedeutet in etwa "Er (Gott) möge dich beschützen". Warum sollten nicht auch Mdchen von Gott beschützt werden? ;-)

2. Stevie

"Stevie" kommt von "Stephanos" und bedeutet so viel wie "die Gekrönte". Insofern fragt man sich eher, warum es um Jungennamen mutiert ist und nicht zum Mädchennamen. Es wird höchste Zeit...

3. Maxwell

Jap, richtig gelesen. Die Sängerin Jessica Simpson hat ihre Tochter so genannt. Warum auch nicht? Schließlich geht der Name auf eine Ortsbezeichnung zurück (schottisch "Maccus' Wiel", deutsch etwa "Teich von Maccus") und kennt somit kein Geschlecht. Wem's gefällt...

4. Dylan

Dylan ist walisisch und bedeutet "der Meeresgott" - jedenfalls in der walisischen Mythologie. Dass der Name an Mädchen vergeben wird, ist in den USA etwa seit 2003 üblich. Die Tochter von Sean Penn und Robin Right heißt übrigens Dylan.

5. Randall

In den USA schon Trend, hier noch nicht - und das, obwohl Randall eine altdeutsche Form von Randolf ist. Spitzname: Randy. Bedeutung? Zusammengesetzt aus rant (= der Schild, althochdeutsch) und wolf (ja, Wolf!). Ziemlich cool - daran sollten sich nicht nur Jungs erfreuen dürfen...

6. Amari

Amari heißt nigerianisch "Stärke, Kraft" und wird dort vorwiegend Jungen zugewiesen. Da der Spitzname "Amy" - für unsere westichen Ohren - klar weiblich klingt, ist nichts dagegen einzuwenden, auch Mädchen "Amari" zu nennen, oder? ;-)

7. Hendrix

Wer jetzt an Jimi Hendrix denkt, ist wohl nicht allein. Diese englische Form des deutschen Nachnamens "Hendricks" soll nun als weiblicher Vorname Karriere machen.

8. Bellamy

Dieser schöne Name kommt aus dem französischen: bel ami, also "schöner Freund". Auch das war ursprünglich ein Nachname. Mit dem Spitznamen "Belle" ("die Schöne", wie in "Die Schöne und das Biest"), können sich darüber sicherlich auch viele Mädchen freuen...

9. Frankie / Frances

Drew Barrymores' Tochter heißt Frances. Quasi die Verniedlichung von Franz bzw. Frank. Und "Frank" bedeutet "frei, tapfer" - auf Germanisch. Ach ja: Und Prinzessin Diana hieß mit ganzem Namen Lady Diana Frances Spencer.

10. Elliott

Wer ein großer "Scrubs"-Fan ist, wird jetzt denken: "Hä? Ellitt IST doch ein Mädchenname!" Aber nein. Eigentlich ist Elliott ein Jungenname, abgeleitet vom altenglischen "Elwold" oder vom französischen "Elias".

11. Alfie

"Alfie" ist eine altenglische Variation von "Alfred" und setzt sich zusammen aus "aelf" (der Elf) und "raed" (der Rat). Also: Der Rat der Elfen? Verrückt - aber irendwie süß...

12. Ace

"Einigkeit", "Einheit", "hervorragend", "einzigartig", "Höchstrangiger", "genial" - wer würde seinem Kind nicht das alles mit auf den Weg geben? Das kann man machen, wenn man sein Baby "Ace" nennt - das Ass. Ein traumhafter Name...vorausgesetzt, man übersieht, dass "to ace somebody" übersetzt heißt "jemanden umlegen"...

13. Blaine

Blaine leitet sich vom gölischen / schottischen Wort "bla" ab, was "gelb" bedeutet. Im 6. Jahrhundert hieß ein schottischer Heiliger "St. Blaan" bze. "St. Blane", woraus sich vermutlich der Vorname "Blaine" ergeben hat.

14. Austin

Austin ist eine Form von Augustus, was auf lateinisch "heilig, erhaben, ehrwürdig" bedeutet. Bisher galt "Augusta" als das weibliche Pendant dazu, jetzt wandelt sich "Austin" zum unisex-Namen.

15. Freddie / Freddy

Abgeleitet von "Frederick", kommt der Name aus Deutschland. "Fridu" bedeutet auf althochdeutsch "der friede, der Schutz", sodass "Freddy" in etwa "der Beschützende" heißt. Im 21. Jahrhundert können Frauen sich selbst beschützen - es lebe der Mädchenname "Freddy"!

16. Montgomery

Liebe Simpsons-Fans, habt ihr euch schon mal gefragt, warum Mr. Burns mit Vornamen "Montgomery" trägt? Nun ja, vielleicht liegt es an der mäglichen Bedeutung des Namens: "Berg des starken Mannes" (wobei hier im Zusammenhang mit Mr. Burns Ironie mit im Spiel sein dürfte) oder "vom Schloss des Wohlhabenden" (da wäre dann keine Ironie im Spiel). Fakt ist: der Name klingt stark.

17. Quill

Lust auf einen ganz außergewöhnlichen Namen? Wie wäre etwas mit "Q"? "Quill" ist die englische Form des irischen Nachnamens "O Cuill" und bedeutet "aus dem Wald". Wem der Name irgendwie bekannt vrkommt: eine Figur aus den Twilight Romanen heißt Quil Ateara.

 

(ww7)

 

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What‘s App Newsletter

 

Wunderweib-LeserInnen, die diesen Artikel gelesen haben, haben sich auch dafür interessiert:

Sind DAS die Top Baby-Namen 2017?

Diese berühmten Markennamen wurden zu Babynamen!

DAS ist DER zeitlose Jungenname!

Das ist der beliebteste Mädchenname der ganzen Welt!

Namens-Onogramm: So wirkt dein Vorname auf andere Menschen

Kategorien: