Neuer Film mit eindeutigen Sex-Szenen

Freizügige Sex-Szenen bald im Kino zu sehen?

Sandra Schuck/PR

Eine deutsche Filmproduktion mit den Schauspielern Saralisa Volm, Clemens Schick, Anna Maria Mühe, Herbert Knaup und Jan-Gregor Kemp hört sich zunächst nicht sehr spektakulär an. Die meisten Namen sind nicht mal sonderlich bekannt.Das wirklich Interessante an diesem Film, der von dem Regisseur Sergej Moya ins Leben gerufen wurde, ist die Handlung. Denn in „Hotel Desire“ wird eine Hardcore-Sexszene zu sehen sein, die als pornografisch eingestuft wird.Moya begründet den Film damit, dass „die Liebesszenen in unzähligen „Romantic Comedys“ dann aufhören, wenn es interessant werden könnte“. Er möchte genau das nicht tun, sondern eine deutliche Szene drehen, da Sex schließlich etwas Alltägliches und Natürliches in unserer Gesellschaft ist.Gründung der PorneographieMit dem Film, der Ende des Jahres auf der Kinoleinwand zu sehen sein soll, möchte Moya ein neues Film-Genre schaffen: Porneographie – eine Kombination aus Pornographie und Neo.Aber ist das wirklich nötig? Was denkt ihr – würdet ihr euch solch eindeutige Hardcore-Szenen anschauen? Findet ihr es sinnvoll, ein solch neues Film-Genre zu gründen oder gehört Sex für euch nur ins Schlafzimmer?TS

Kategorien: