Neuer Schicksalsschlag für Ex-Kaiserin Farah Pahlavi

farah diba h
Trauert: Persiens Kaiserin Farah Pahlavi
Foto: GettyImages

Selbstmord des Sohnes

So wie später Prinzessin Diana zählte Persiens Kaiserin Farah Pahlavi in den 60er- und 70er-Jahren zu den ganz großen Damen des internationalen Hochadels. Millionen bewunderten Farah Pahlavi in ihrem Prunk auf dem Pfauenthron in Teheran, Millionen weinten mit ihr, als sie an der Seite ihres Mannes Reza Pahlavi aus ihrem Land fliehen musste, und der Schah bald darauf im Exil in Kairo starb.

Doch Farah Pahlavis Tränen sollten auch danach nie versiegen. Während Farah Pahlavi selbst mit bewundernswerter Noblesse ihr Leben zwischen Frankreich und Amerika meistert und auch heute noch in Europas Königshäusern ein gerngesehener Gast ist, kamen zwei ihrer vier Kinder mit der veränderten Situation nicht klar: Im Juni 2001 nahm sich Farah Pahlavis Tochter Leila (30) in London mit Tabletten das Leben. Jetzt – am 4. Januar – folgte Prinz Ali Reza (44) seiner Schwester in den Tod. Er erschoss sich in seinem Appartement in Boston/USA mit einer Pistole.

Zur Seite stehen jetzt nur noch Prinz Cyrus Reza (50, Persiens Thronanwärter im Exil) und Prinzessin Fahranaz (47) ihrer leidgeprüften Mutter Farah Pahlavi.

Kategorien: