Neues Image für KiK: Schluss mit billig?

kik neues image
Das Image der Modekette KiK ist nicht gerade das Beste. Das soll jetzt eine PR-Kampagne ändern.
Foto: Getty Images

PR-Kampagne soll Billigmodekette neues Ansehen verleihen

Das Image der Billigmodekette KiK ist schlecht. Das soll jetzt eine groß angelegte PR-Kampagne ändern. Was diese bewirken soll und was das für KiK bedeutet.

Angebliche Hungerlöhne, schlechte Arbeitsbedingungen in Zuliefererländern , so soll KiK laut Medienberichten zum Beispiel in der Fabrik fertigen haben lassen, die vor über zwei Jahren in Pakisten bis auf die Grundmauer abbrannte. Dazu Probleme bei der Gründung von Betriebsräten und ein Marken-Image, das über eine in den Fernseher blökende Verona Pooth , ein vorlautes rotes T-Shirt sowie ein wenig sonor klingendes "KiK! Ihr Textil-Diskont" kaum hinausgeht. Von positiver Außenwirkung bei der Billigmodekette also keine Spur. Genau das möchte KiK jetzt ändern und setzt auf ein neues PR-Konzept.

Umsetzen soll das Ganze die Firma WMP Eurocom, das PR-Unternehmen des ehemaligen Bild-Chefs Hans-Hermann Tiedje. In der Pressemitteilung zur Neuausrichtung heißt es, dass WMP "die externe Kommunikation steuern und daran mitwirken [soll], das Textilunternehmen öffentlich neu zu positionieren." Heißt: Das Image des Günstig-Labels soll gründlich aufpoliert werden. KiK-Chef Heinz Speet sagt dazu: "KiK ist eines der leistungsstärksten und modernsten Handelsunternehmen in Deutschland und Europa, das zu seiner sozialen Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden steht. Wir wollen diese Stärken besser positionieren und gleichzeitig aktiv den notwendigen Dialog bei allen für unsere Kunden und die Öffentlichkeit relevanten Themen führen."

Dass das zu schaffen ist, davon ist die PR-Firma überzeugt: "KiK ist ein Unternehmen mit einem Gesicht – und zwar einem sympathischen. Das werden wir gemeinsam vermitteln." Für einen glaubwürdigen, ernst gemeinten Image-Wechsel bedarf es allerdings mehr als ein paar ausgeklügelter PR-Phrasen. Wir sind gespannt, wie sich KiK neu postionieren wird und ob sich ein neues Image für die Billigkette tatsächlich durchsetzen kann.

Kategorien: