Nichts Nützliches gelernt: Schülerin kritisiert deutsche Schulen mit Tweet

bildungs tweet h
Die 17-jährige Naina aus Köln ist nicht zufrieden mit ihrem Lernstoff. Auf Twitter kritisierte sie das Bildungssystem mit einem Tweet.
Foto: Screenshot Twitter / @nainablabla

"Niemand bringt uns bei, wie man auf eigenen Beinen steht"

Fast 18 und kaum etwas Nützliches gelernt. Mit einem zynischen Tweet kritisiert eine Schülerin aus Köln das deutsche Bildungssystem.

„Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen.

Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen.“

Mit diesen harschen Worten kritisiert eine 17-jährige Schülerin aus Köln das deutsche Bildungssystem. In einem zweiten Tweet beschwichtigt die junge Frau, die sich auf Twitter Nainablabla nennt: „Klar, wir lernen in der Schule wichtige Sachen. Aber niemand bringt uns bei, wie man später auf eigenen Beinen steht.“ Mit diesen zwei Tweets traf die Schülerin einen wichtigen Nerv bei der Twitter-Gemeinde: die zwei Sätze wurde bis jetzt 12.000 Mal favorisiert und knapp 7.000 Mal retweetet also geteilt.

Mathe, Deutsch, Englisch, Geschichte – wir lernen in der Schule viele wichtige Sachen. Was uns aber keiner beibringt: Lebenspraktische Sachen, sowas wie Ahnung zu Mietrecht oder eine Idee dazu, wie man eine Steuererklärung macht.

Es sind die Dinge, mit denen wir genau dann konfrontiert werden, wenn wir den Schulabschluss in der Tasche haben und damit anfangen, uns auf die eigenen Beine zu stellen. Erste eigene Wohnung , erstes Auto, plötzlich brauchen wir eigene Versicherungen – aber in der Schule haben wir dazu nie was gehört.

Wenn die neue Wohnung plötzlich Schimmel an den Wänden hat, hilft uns das Wissen zu Parabeln und Gedichten überhaupt nicht weiter. Wie kriege ich meinen Vermieter dazu, diesen Schimmel möglichst schnell zu bekämpfen? Wann darf ich Miete kürzen? Oder beim ersten Unfall - was muss ich tun, um Geld vom Unfallgegner zu kriegen? Solches Wissen bräuchten wir dann.

Haben wir aber höchstens, wenn unsere Eltern uns da ein paar Infos mit auf den Weg gegeben haben. Aber ehrlich: Eltern haben auch so schon echt viel mit uns zu tun und die meisten geben auch ihr Bestes, wenn es darum geht, ihre Kinder auf das Leben außerhalb des Elternhauses vorzubereiten. Aber alles können sie uns nun auch nicht beibringen.

Und genau da müsste das Schulsystem greifen. Kochen , Versicherungen, Gesundheitswissen und ein paar grundlegende Infos zum deutschen Recht – all sowas bräuchten wir. Ein paar Stunden weniger Unverständlich-und-unnötig-Mathe oder Physik-für-künftige-Wissenschaftler, dafür etwas mehr Lebenspraxis – so einen Stundenplan würden wir echt feiern!

***

Weiterlesen:

Angst: Darum bekommen wir keine Kinder mehr

Kategorien: